Essen in Stockholm

März 23rd, 2019

..ok an den berühmten Nordschwedischen stinkenden, aber essbaren, eingelegten Hering habe ich mich nicht rangemacht, aber Köttbullar und Kladdkaka war heute mal fällig. Und es hat geschmeckt und ist natürlich nicht mit dem zu vergleichen, was man bei uns so als schwedisches Essen im Möbelhaus angeboten wird.

War richtig super..besser als erwartet…

Das Vasa-Museum

März 23rd, 2019

Es soll die Attraktion Nr.1 sein und ich wollte eigentlich nur da rein, um nicht nachher hören zu müssen, das ich die Hauptattraktion ausgelassen hätte, als wäre man in Paris ohne den Eifelturm gesehen zu haben.

Nun also doch drin gewesen und ……naja…sicherlich beeindruckend ein Schiff aus dem 17.Jahrhundert mal so aus der Nähe sehen zu können, aber für mich nur eine Sehenswürdigkeit von vielen hier in Stockholm und ich finde nicht , das dieses den ersten Platz des „Musste gesehen haben“ verdient. Dazu hat Stockholm einfach selbst Zuviel zu bieten, als sich nur an diesem Schiff aufzuhängen. Trotzdem bereue ich den Besuch nicht, denn ein so altes Schiff kenne ich nur aus Piraten-Filmen und sowas mal real aus der Nähe zu sehen, ist wirklich beeindruckend und definitiv empfehlenswert.

Skansen

März 23rd, 2019

Heute im Skansen-Park gewesen. In erster Linie, um Elche mal so richtig aus der Nähe zu sehen und ich war erstaunt.

Zum einen ist Skansen ein gelungener kleiner Tierpark, an dem die wenigen Tiere in großen verwinkelten Gehängen leben und man hier schon das Beste aus der Zoohaltung von Tieren macht. Schöner Zoo in dem man das Gefühl hat, man bewegt sich durch den Lebensraum der Tiere und hat nicht diesen typischen Zoo-Charakter. Was mir aber noch besser gefiel ist, das im Skansen alles im Stil des ganz alten Schwedens gebaut ist, das man gleichzeitig auch eine große Zeitreise antritt, was wirklich irgendwie Charme hat und sehr eindrucksvoll wirkt. Mir hat’s gefallen..eher zufällig entdeckt und sehr positiv überrascht worden.

Stockholm zweiter Tag

März 23rd, 2019

Zuerst zu chaotisch zu ungeordnet wahrgenommen diese Stadt, doch jetzt wo sich die Eindrücke etwas setzen, kann ich sagen das ich mit zunehmender Zeit doch mit dieser Stadt warm werden kann. Zum einen kann ich mich jetzt ein wenig orientieren, da ich nun schon einiges hier gesehen habe und nun in ungefähr ein Bild dieser Stadt habe, welches ich dann auch erst bewerten kann. Stockholm hat definitiv viel zu bieten, mehr als ich das vorher vermutet hatte. So haben wir die Stadt heute so richtig erfahren und teilweise sind wir sie auch abgelaufen, das ich dem Ganzen nach und nach doch etwas abgewinnen kann. Die sehr schöne Altstadt Gamla Stan, die Immernoch mein Favorit hier ist, aber auch das Stockholm drum herum beginne ich zu verstehen.

Abends in Stockholm

März 22nd, 2019

Auch wenn hier Abends die Stadt neu zum Leben erwacht, ist es doch irgendwie kein richtiges Nachtleben, wie in Amsterdam zum Beispiel.

Keine Frage, die vielen Restaurants, Bars und Kneipen sind schon am frühen Abend gut gefüllt, aber in Stockholm scheint man nochmal extra fein gemacht und bewusst aufgestyled abends noch mal raus zu gehen.

Da gefällt mir das irgendwie „abgehangene“ Nachtleben in z.B. Amsterdam besser.Auch wenn ich schon sagen würde, das Stockholm eine schöne Stadt ist, so wirken Städte wie Amsterdam irgendwie echter und dadurch auch irgendwie sympathischer.Trotzdem…Stockholm wird wohl nicht mein Favorit aber ist dennoch Sehens- und Erlebenswert.

Stockholm

März 22nd, 2019

Erster Eindruck..viel bergiger als angenommen und auch urbaner als erwartet. Beim ersten herumlaufen wirkt die Stadt irgendwie sehr ungeordnet, zugebaut und verzogen. Eine enge Kurve mit starkem Anstieg und schon kreuzt man den Weg auf dem man eben noch war, nur 15 Meter darüber…

Stockholm hat auf jeden Fall was Eigenes typisches, was diese Stadt an keine andere Stadt erinnert die ich kenne. So hat sich die Reise schon gelohnt, denn ein Blick über den Tellerrand ist immer eine Bereicherung. Die Eindrücke dieser Stadt sind so eigen, das ich noch nichtmal sagen kann, ob ich mich hier dauerhaft wohlfühlen könnte, oder froh bin, hier als Besucher zu sein.

Willkommen in Schweden

März 22nd, 2019

Mit der Landung auf dem, nördlich der Stadt gelegenen, Flughafen Arlanda, befinde ich mich nun auch am nördlichsten Punkt meines Lebens. Bin ja schon viel gereist, aber dabei ging es doch meist in alle anderen Himmelsrichtungen. Schon kurz nach der Ankunft zeigt mir die Landschaft hier…ich bin ganz weit weg…und ganz weit im Norden.

Und wieder Tegel

März 22nd, 2019

..ganz in der Frühe in einem vollen aber trotzdem gut organisierten Flughafen. Irgendwie macht abfliegen und ankommen in Tegel mehr Spaß…im Gegensatz zum chaotischen Flughafen Schönefeld.

Nun freue ich mich auf die erste Reise des Jahres. Einfach mal raus…diesmal Stockholm entdecken.

Und nochmal Berg

März 21st, 2019

Weil es gestern so gut tat, heute gleich noch einmal auf den Trümmerberg gestiegen.

Wie oft war ich schon hier oben….

Trümmerberg

März 20th, 2019

Heute war mir spontan wieder nach ein bisschen Bewegung, und so habe ich eine kleine Wanderung auf und um den Trümmerberg unternommen. Spontan..anstrengend …gut.

Wasser

März 19th, 2019

Seit letzten Sommer schütte ich irgendwie nur Cola und Fanta (oder Getränke mit noch mehr Zucker) in mich rein.
Quasi von heute auf morgen habe ich das süße Zeug nun über und habe mit mir selbst den Pakt geschlossen, von heue (fast) nur noch Wasser als Getränk zu zulassen.
Hab schonmal in meinem Leben die Umstellung auf stilles Wasser gemacht und kann mich heute noch daran erinnern, wie gut mir das tat.
Schon heute am ersten Tag bin ich froh, dieses Schritt endlich gemacht zu haben.
Ab heute hin zu einer gesünderen Lebensweise.

Start in eine kurze Woche

März 18th, 2019

..so hoffe ich mal, denn der Montag ist bereits geschafft und damit sind es noch drei Arbeitstage, nach denen ich schon wieder ins Wochenende starten kann.
Wenn sich nur jetzt die Jahreszeit irgendwie typischer und frühlingshafter zeigen könnte, würde es mir so richtig gut gehen.

Konzert

März 16th, 2019

Diesmal Mono Inc im Lindenpark Potsdam.
Obwohl ich noch nie bei dieser Band war, hatte ich doch irgendwie mehr erwartet.
Trotzdem bin ich mit meinem Konzertabend zufrieden und auch wenn es mich nicht total überrannt hat, so war es trotzdem ein schöner Abend.
Das der halbe Raum bestuhlt war, ist für mich total ungewöhnlich und nimmt der Stimmung auch irgendwie sehr die Energie, finde ich.
Zweitens wirkt es einfach untypisch und altbacken.
Auch wenn ich wohl auf kein zweites Konzert gehen werde, fand ich den musikalischen Abend dennoch gelungen und würde es einfach als einmalige Eingebung so stehen lassen.

Besser

März 13th, 2019

Nach dem ich mich die letzten Wochen immer irgendwie leicht angeschlagen oder müde gefühlt habe, habe ich heute den ersten Tag, an dem ich sagen kann, das es mir deutlich besser geht.
Gab es in den letzten drei Wochen mal bessere und mal schlechtere Tage, dann ist heute der erste Tag, der selbst des Besten übertrifft und es mir einfach nur gut geht.
Solche Phasen sind nichts neues, aber ich bin froh das diese nun vorbei zu sein scheint.

Abschied aus Azeroth

März 13th, 2019

Morgen würde sich mein „World of Warcraft“ Abo verlängern, um wiedermal ein halbes Jahr.
Und diesmal habe ich schon im Vorfeld lange darüber nachgedacht, ob ich diesen Schritt gehen sollte, so lange mich dieses Spiel in meinem Leben begleitet hat. Immer mal wieder das Abo gekündigt und dann doch wieder angefangen, sollte es nun so sein, das ich dieses Spielkapitel für immer schließen möchte. Gerade in den letzten Jahren habe ich das Abo nur immer weiterlaufen lassen, um dann doch spielen zu können, wenn ich denn mal wollte, aber irgendwie fehlte es seit Jahren an Lust und Zeit. Grund genug, um nun feste Tatsachen zu schaffen, und dieses Spiel für immer zu beenden. Bei diesem Mal nicht als große Pause gedacht, sondern für immer.

Techno

März 10th, 2019

Gestern wieder mit dem Freundeskreis die Nacht durchtanzen gewesen. Wieder Westbam, wieder genial..diesmal Berlin.

Dafür bin ich heute komplett durch aus ausgepowert, aber das wars wert.

Heimspiel

März 10th, 2019

Freitagabend war wieder Heimspiel angesagt. Gewohnt aber dennoch etwas anders, denn diesmal waren wir nicht zu zweit, sondern hatten die Kinder mit bei.
Wo wir sonst unsere Freizeit verbringen und auf unsere Freunde treffen und unserer Leidenschaft nachgehen, haben wir diesmal die Kinder mit daran teilhaben lassen.
Mit dem Ergebnisse das sie auch irgendwie Gefallen darin finden und vielleicht die gleiche Faszination darin erfahren wir wir auch.
Es wäre ja zu wünschen, wenn so etwas sich weiter auf die nächste Generation überträgt, auch wenn es noch ein komisches Gefühl ist, einen Platz mit den eigenen Kindern zu teilen, was sonst immer nur unser Platz war, an dem wir für uns (und Kinderlos waren)

Der Einfluß der eigenen Psyche

März 8th, 2019

Es ist schon fast drei Wochen her, als ich dachte ich habe mich nach einem Bad im Bereich um meinen Beckenboden etwas verkühlt. Was darauf folgte waren immer wieder kehrende Schmerzen. Es fühlte sich an wie eine Hautreizung, aber äußerlich war nichts zu erkennen.
Da dieses Problem gerade beim Sitzen schlimmer wurde, versuchte ich über die letzten Wochen mit einer halb liegenden Sitztechnik über den Tag zu kommen.Auf immer neue Ideen mich zu Schonen, wurde es eigentlich nicht so wirklich besser.
Bemüht man das Internet mit medizinischen Fragen, bekommt man ja oft genug die jeweils schlimmsten Diagnosen angezeigt.
Vor zwei Tagen ging ich dann zum Facharzt, eigentlich mehr aus Unsicherheit als wirklichen Schmerz.
Nach einer ausgiebigen Untersuchung konnte dieser alles ausschließen, als ich mir so als wenige Ursachen zurechtgelegt hatte.
Mit dem Spruch, das hier vielleicht nur eine Nervenreizung verantwortlich ist und das man sich in jede Sache komplett reinsteigern kann, ist diese Sache nur noch Psychisch zu erklären.
Mit dem Befund eines Facharztes der mich als völlig gesund und alles normal einstuft, hatte die Auswirkungen, das die Beschwerden quasi über Nacht weg waren, was mir wieder zeigt, wie stark die eigene Psyche den Körper beherrschen kann.
Ich kenne das Phänomen von mir schon, wenn ich ein scheinbares Ziehen an einem Zahn bemerke, wie sich das zu einem Ziehen der Marke „Da muss irgendwas sein“ hochschaukelt , also realer Schmerz da ist , der dann beim entwarnenden Zahnarzt auch sofort wieder verschwindet.

Ich sollte mir einfach öfters in den Gedanken halten, das einiges was ich so denke zu fühlen und zu ahnen, mir auch einfach nur einbilden kann und wie stark diese Einbildung auf mich wirken kann.

Keith Flint

März 4th, 2019

Heute Mittag bekam ich die komplett unerwartete Nachricht, vom Tode Keith Flint. Ungläubig mußte ich erstmal andere Quellen bemühen, so unglaublich war dies für mich zu diesem Zeitpunkt und auch jetzt kann ich es kaum fassen. Selten nimmt mich ein Tod eines Menschen, den ich nicht näher kenne so mit wie sein Tod, aber so ist das nunmal mit Idolen, selbst wenn sie nie wußten das es einen überhaupt gibt, man selbst hatte das Gefühl, man kannte sie sehr gut.
Er war für mich lange musikalischer Wegbegleiter und irgendwie immer mein ausgeflipptes Idol, dessen Musik ich in ganz besonderen Phasen in mich aufgenommen habe.
Gerade erst im letzten November hatte ich die Chance, The Prodigy endlich mal live zu erleben und habe diese Chance genutzt. So wie man eigentlich alle Chancen nutzen sollte, denn man weiß nie ob es eine zweite Möglichkeit im Leben gibt.
Ich bin auch etwas über mich selbst erschrocken, wie sehr mich diese Nachricht heute tangiert und auch stellenweise runterzieht.
Es ist wieder das Gefühl des Todes da, das Loch das jemand hinterläßt um das wir uns nun alle etwas einsamer und verlassener fühlen.
Für mich ist ein Idol aus dem Leben geschieden…unwiederbringlich…und damit stirbt auch ein kleiner Teil von mir.

Bastei

März 3rd, 2019

Zweites Ausflugsziel heute war die Bastei. War schon als Kind mal hier, aber kann mich kaum noch daran erinnern. Also wars es schon was neues heute.

Und mit noch einem weiteren Eindruck füllt sich dieses Wochenende, was dadurch irgendwie länger und erfüllter wirkt.