Zwischen Lagos und Luz

Juli 21st, 2018

Nachdem ich heute das Gefühl hatte, maximal ausgeschlafen zu sein, ging es dann auch heute mal wieder raus, was neues hier entdecken. Entlang der portugiesischen Küste zwischen Lagos und Luz, wo die Sandstrände weniger werden und sich mehr und mehr Steilküste durchzusetzen scheint , hat die Natur doch ein ganz eigenes und faszinierendes Bild. Schon beeindruckend, wenn man hier so steht und ringsherum weit aufs Meer gucken kann und die Höhe aus der man guckt, verleiht irgendwie etwas Erhabenes. Das kleines Örtchen Luz war genauso verschlafen und damit langweilig ,wie ich mir das vorgestellt hatte, aber die Natur drum herum hat mich heute wieder beeindruckt.

Uma Dourada

Juli 20th, 2018

Wenn schon so direkt am Ozean, dann auch einmal richtig Fisch essen.

Ayamonte

Juli 19th, 2018

….fährt man durch den Süden Portugals, ist irgendwann Schluss und ein Fluss schließt das Land ab. Hier von Vila Real de Santo Antonio kann man bis rüber nach Spanien in das Städtchen Ayamonte gucken. Eine Fähre verbindet hier Spanien und Portugal miteinander und beide Grenzstädte waren heute unser Ausflugsziel.

Ich bin von beiden Orten positiv überrascht, denn ich hätte hier irgendwie „weniger“ erwartet und mir die Orte viel trister und langweiliger vorgestellt. Obwohl nur ein paar Hundert Meter von einander getrennt, bieten dann doch beide irgendwie was ganz eigenes und typisch spanisches auf der einen Seite und portugiesisches auf der anderen Seite. Beides lohnt sich und war heute die Anreise wert. Geplant war das länger schon und immer wenn man unbekannte Orte sich länger nur vorstellen kann, hat man dann irgendwie ein erfundenes Bild im Kopf, obwohl man noch nie da war. Heute konnte ich dieses Phantasiebild durch ein echtes eintauschen und dieses ist auch noch viel bunter und lebendiger als ich mir das vorgestellt habe.

Ein schöner Ausflug und ein schönes Erlebnis.

Mal ein anderer Blick

Juli 19th, 2018

Auch wenn ich schon das achte Mal an diesem Ort meine Urlaubszeit verbringe, achte ich immer darauf, neben dem vielen Bekannten auch immer wieder neue Eindrücke mit aufzunehmen. Zum Beispiel jedes Mal einen Ort besuchen, an dem ich noch nicht war.

Diesmal ein Zufallstreffer einer Wanderung , bei der wir auf einer kleinen Landzunge landeten, die die Sicht in unsere große Bucht und die Bucht nebenan erlaubt, welche sonst von uns nicht einsehbar ist.

Und wieder ein Moment erlebt, der nur mit diesem Jahr hier in Verbindung bleiben wird.

Sonnentag

Juli 17th, 2018

Der erste Tag hier, der wirklich ein Strandtag war, und so habe ich mich heute ganze 6 Stunden am Strand aufgehalten und komme nun mit einem fetten Sonnenbrand zurück.

Und das, obwohl ich mich 99 Prozent dieser Zeit unter einem schützenden Sonnenschirm, also im sicher geglaubten Schatten aufgehalten habe, aber scheinbar ist selbst so ein bisschen Stroh nicht wirklich ein guter Schutz auf Dauer.

Gegen die Hitze der Sonne fühlte sich eine zeitweise angenehm frische Meeresbrise ganz gut an und täuschte über den wirklichen Zustand meiner Haut sehr gut hinweg.

So werde ich den Rest von Tag noch mehr aus der Sonne gehen und aufkommenden Kopfschmerz gleich mal mit einer Portion Ibu entgegengewirkt.

Strandtag

Juli 17th, 2018

Heute wird der Tag mal genutzt um ihn komplett am Strand zu verbringen. Der weite Blick aufs Meer fühlt sich wieder so an, als würde man ein Akku aufladen, was nur für diesen Zweck da ist. Und genau aus diesem Grund sind auch alle anderen hier am Strand. Jeder für sich und dann doch alle zusammen aus dem gleichen Grund.

Entspannte Atmosphäre und obwohl so viele Leute an einem Ort ist, gibts eigentlich keine Differenzen oder gar Streit oder Stress. Das auftanken am Meer macht uns entspannt und tolerant. Irgendwie scheint es uns alle hier zu verbinden.

Portimão

Juli 16th, 2018

Obwohl ich nun im absoluten chilligen Urlaubsgefühl angekommen bin, fand ich es doch heute, das es eine gute Idee wäre, den bevorstehenden Einkauf in Portimão gleich mit einem kleinen Stadtbummel zu verbinden.

Ok viel zu sehen gabs nicht, nur das im Vergleich zu 2010 wieder mehr Geschäfte offen haben und Portugal die Wirtschaftskrise offenbar vollständig überwunden hat.

Wieder etwas unternommen, was mir das Gefühl gibt, hier nicht nur faul abzuhängen und wieder einen Tag mit Inhalt gefüllt zu haben.

Abends am Strand

Juli 15th, 2018

Nach dem Tag gestern, war heute einfach nur ausruhen angesagt und somit zog es mich gegen Abend umso mehr nochmal raus, um nicht den ganzen Tag nur in der Hütte zu verbringen. Aufgemacht zum einen Spaziergang am Strand zu machen und um doch noch einen Moment einzufangen, der dem Tag dann doch noch die besondere Note gibt. Hohe Erwartungen, aber sie wurden erfüllt. Die besondere Stimmung am Strand einfach genossen. Der besondere Moment.

Zoomarine

Juli 14th, 2018

Es war klar, das dieses wieder als Wunsch der Kinder kommen würde und es geht ok, das wir einen Tag als Familie in diesen Freizeitpark gehen, auch wenn wir hier schon alles kennen, weil jedes Jahr hier drin sind.

Aber bei diesen milden Temperaturen sind selbst die acht Stunden Park-Programm auszuhalten, und die braucht man auch um wirklich alles gesehen und erlebt zu haben.

So verging dieser Tag im Fluge, aber jetzt zurück im Ferienhaus merkt man schon, was man heute so gelaufen ist.

Aber ich fand’s schön, das wir auch hier zu unserem Familienleben gefunden haben und noch irgendwie alle Interessen unter einen Hut bekommt. Für mich wird dieser Tag als perfekter Familientag im Urlaub auf jeden Fall in Erinnerung bleiben.

Mein Bild des Tages

Juli 13th, 2018

Praia da Rocha

Juli 13th, 2018

Ausflug ins Nachbardorf. Da es das erste Mal, seit dem wir hier Urlaub machen, nicht ganz so heiss ist, machen auch Ausflüge irgendwie einfach mehr Spaß. Ich muss nicht schwitzend von Schatten zu Schatten springen und nutze die milden Temperaturen mal, um vieles hier mit mehr Geduld wahrzunehmen.

Alle Probleme zurück gelassen??

Juli 12th, 2018

Gerade hier am Urlaubsort habe ich immer mehr, das Gefühl, viel zu Hause zurück gelassen zu haben, was ja auch irgendwie der Sinn des Ausstiegs aus dem Alltag ist.
Trotzdem erreicht mich mein „Leben“ hier in Form von den vorhandenen Problemen meiner Freunde. Da es nicht meine eigenen sind und ich hier vieles aus einer anderen Perspektive sehen kann, kann ich mich denen doch annehmen.
Gestern erst ein langes Telefongespräch mit einem meiner besten Freunde, in dem wir wieder seine Beziehungsprobleme/Bedenken besprachen und heute erreicht mich eine Nachricht meiner etwas verkomplizierten Freundschaft.Auf die Nachfrage, wie es ihm so geht, kam die Antwort, das es ihm doch wieder schlechter geht.
Nach einigen Nachrichten hin und her und im Gespräch mit meiner Frau, kam ich auf die Annahme, das sein Leben, welches er zu seiner Unzufriedenheit führt, jetzt ihn vielleicht doch in eine richtige Depression geschickt hat.
Eine kleine Befragung des Internets gibt ihr da in ihrer Annahme erstaunlich deutlich recht, das es wirklich sein kann, das sich das, für uns so abstruse Leben, der verkomplizierten Freundschaft nun doch in diesem Krankheitsbild niederschlägt, denn sehr viele Anzeichen sprechen dafür.
Ein Leben in völliger Isolation, zu deren Welt zeitweise nichtmal ich auf Monate zutritt oder Anteilnahme habe, und dessen Frust der Langeweile in exzessiven Sporteinheiten ohne Regeneration ertränkt wurde, scheint sich nun mit dieser Diagnose zu rechen.
Nach seinen Angaben, leidet er nun immer mehr unter dieser Antriebslosigkeit und Kraftlosigkeit.
Durch kleinste Dinge des Alltags fühlt er sich zu schnell komplett ermüdet, findet aber dann keinen Schlaf und verliert das Interesse an Allem, was bis vor einigen Monaten noch der Garant dafür war, ihn aus seiner Isolation ziehen zu können.
Nun bewegt sich der Mann von Arzt zu Arzt (in seinem Tempo wie er er überhaupt noch gebacken kriegt) und ich weiß, das er den Tipp, sich einem Psychologen anzuvertrauen, nur mit unverständlicher verbaler Aggression in meine Richtung enden würde.
Dabei haben wir gerade in unserem Freundeskreis miterlebt, wie ein seelisches Problem sich deutlich körperlich äußern kann.
Nach dem, was diese Frau berichtet hat, mußte es irgendwas schlimmes körperliches sein, denn die Schmerzen und Beeinträchtigungen waren eben real und körperlich. Nur das sie an der Lösung des Problems alles zugelassen hat, eben auch psychologische Fachkräfte, die dann das Problem auf ein kaum spürbares Minimum verringern konnten.
Nun beschäftigt mich die Frage, wie ich ihm, meinen Lösungsansatz, mit dem Aufsuchen eines psychologischen Facharztes wahrscheinlich auf die richtige Spur bringen könnte, ohne so auszusehen, als würde ich ihn abfällig in eine Anstalt einweisen wollen?

So lassen mich die Gegebenheiten des Leben, was ich zurück gelassen hatte nicht ganz los, aber da ich hier nichts habe, was mich selbst belastet (noch nicht einmal Arbeit) kann ich dafür Energie einsetzen und ich hoffe ich komme schnell zu einem Ansatz, wie ich ihm damit weiterhelfen kann.

Spaziergang am Strand

Juli 12th, 2018

Heute zog es mich runter ans Meer. Den Blick auf die Unendlichkeit, die einem die Weite des Horizonts suggeriert. Strand, Meer, Sonne und Sommer mal fühlen. Musik auf die Ohren und einfach mal so am Strand entlanglaufen.

Jetzt nach knapp zwei Stunden, fühlt es sich so an, als wäre irgendein Akku in mir wieder voll aufgeladen. Körperlich hat mich der Marsch in der Hitze schon beansprucht, aber mental scheint es mir so, als hätte ich in dieser Zeit wieder vollgetankt.

Neues Buch

Juli 11th, 2018

Gerade Origin ausgelesen und schon das nächste von Dan Brown geladen, von dem ich hoffe, das ich das in diesem Urlaub noch beenden werde, denn nirgends hab ich so viel Zeit zum Lesen als hier und jetzt.

Pizzahütte

Juli 11th, 2018

Wenn schon mal in Lagos, dann bitte auch hier. Nicht, weil es hier was besonderes gibt oder es was typisches portugiesisches gibt , sondern aus reiner emotionaler Erinnerung.

Lang ist es her, da war dies unser Ziel nach einem Tag in Lagos. Hier noch schnell eine Pizza zu zweit, bevor es wieder raus aus der Zweisamkeit geht.

Lange ist es her, aber ich erinnere mich auch heute wieder gern an diese Zeit in meinem Leben zurück. Heute gehen wir mit den Kindern hier rein, von abendteuerbilzenden Augen einer Zweisamkeit kaum noch was da, aber auch das ist ok. Die Zeit geht weiter , die Erinnerung bleibt. Schön, wenn der Mensch noch mit dabei ist, mit dem man diese Erinnerung teilt. Emotional und melancholisch an diesem Urlaubstag.

Lagos

Juli 11th, 2018

Heute eher als Pflichtprogramm abgerissen um dem Tag doch irgendwie noch einen Eindruck zu geben.

Die erste Tageshälfte hing die ganze Familie nur so in den Seilen und selbst ich habe mich schon nach dem späten Frühstück wieder zu einem vorgezogenen Mittagsschlaf hingelegt. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, wir alle brauchen genau diese inaktive Phasen, in denen wir nur so abhängen und schlafen können, wann immer es der Körper verlangt. Trotzdem lag uns dann doch was daran, den Tag nicht komplett hier in der Anlage zu verschlafen, denn immerhin ist man am Ferienort und sollte wenigstens einmal am Tag kurz raus.

So war es heute Lagos, was uns das Gefühl geben soll, irgendwie doch was sinnvolles fürs Fotoalbum getan zu haben …neben den ganzen aber wohltuenden Schlaf.

Lesen

Juli 10th, 2018

Sicherstes Zeichen von Erholung und Entspannung im Urlaub ist die Tatsache, das man wieder Zeit zum Lesen findet. Die Gedanken wegzuschicken und sich entführen zu lassen, geht nur auf dieser Ebene…herrlich.

Im Pool

Juli 10th, 2018

Nun ist es soweit, denn ich bin total im Urlaubsmodus. Es gibt keine Pläne, die weiter in die Zukunft reichen als fünf Minuten. Gemacht wird nur das, was spontan gefällt, wonach einem ist. Lesen, Schlafen und Pool heute im Wechsel dieser Entspannungsphase.

Auf dem Dach

Juli 9th, 2018

Der höchste Berg hier in der Gegend und er ermöglicht einen perfekten Ausblick. Außerdem ist er von hier schnell zu erreichen und perfekt für das Vorhaben, heute noch irgendwas zu erleben. Von den acht Mal die ich hier war, war ich sicherlich schon sieben Mal hier oben, und aus dem Ausblick hier ist schon lange mehr was traditionelles as aufregend neues geworden.

Trotzdem gibt einem dieser Blick im Nachhinein das Gefühl, etwas Besonderes gesehen zu haben und natürlich mal wieder hier gewesen zu sein, so als wenn der Berg mich rufen würde, wenn ich hier bin und erst Ruhe gibt, wenn ich auf dem Gipfel war.

Strand

Juli 8th, 2018

Obwohl der Anreisetag heute sehr früh begann und auch sehr anstrengend war, haben wir es doch geschafft, gleich am ersten Tag zum Strand runter zu gehen und einen Blick auf den Ozean zu werfen.

Die erste Dosis Meer verstärkt den Urlaubseffekt um ein Vielfaches und komplettiert den Tag und lässt uns schnell hier ankommen…weit weg des heimischen Alltags.