Ein bisschen Winter

Januar 14th, 2019

Es hat ein wenig geschneit und die leicht weiß eingefärbte Landschaft gibt kurz ein bisschen das Gefühl, es sei Winter.

Während der Süden des Landes komplett unter Schneemassen versinkt, liegt hier nur für kurze Zeit ein Hauch davon. Obwohl ich schon seit dem letzten Herbst den nächsten Frühling herbeisehne, würde ich mich nun doch über eine dicke und beständige Schneedecke freuen. Der Winter sollte mal zeigen was er kann, solange er da ist.

Dschungelcamp

Januar 12th, 2019

Er ist wieder da, der Zirkus um das Dschungelcamp und lässt uns auch als ganze Familie vorm Fernseher einfinden. Es ist Mitte Januar und es ist das erste TV-Event des Jahres.Immer zur gleichen Zeit im Jahr…eine Konstante.

Kino

Januar 12th, 2019

Es ist schon Jahre her, das wir Zwei mal ohne die Kinder im Kino waren. Also so richtiges Abendkino ohne Kinder-Animationsfilm, sondern nur wir beide.

Aus der puren Lust, einfach mal ins Kino zu gehen, habe ich den bestmöglichen Film (Polaroid) aus der Angebotsliste ausgewählt und meine Frau mit einem Kinobesuch überrascht. Bis zum Filmbeginn blieb der Filmtitel geheim. Mit dem Film Polaroid bekam ich genau das was ich erwartete , leichte Unterhaltung , Effekte und Vorhersehbare Handlung…aber für einfach mal so ins Kino…völlig ok.

Am Ende einer Freundschaft

Januar 10th, 2019

Wir kennen uns schon sieben Jahre und richtig „dicke“ waren wir die letzten drei Jahre.
In diesen drei Jahren würde ich ihn sogar zu einen meiner besten Freunde zählen. Wir unternahmen viel zusammen und obwohl es auch immer wieder Streit gab, hielt der nicht lange an und die große Versöhnung folgte meist schneller, als ich das zum Streitzeitpunkt dachte.
Seit vielen Wochen ist der Kontakt dünner geworden und ich bin ins Grübeln gekommen.
Nun stehe ich vor der Erkenntnis, das sich mein (aber auch sein) Leben wieder einmal verändert hat und uns irgendwie die Grundlage und die Gemeinsamkeiten für eine Freundschaft fehlen.
Ich fühle, das es kein üblicher Streit zwischen uns ist, denn es gab diesmal keinen, sondern eher ein Gefühl das hier das Gegenseitige Interesse an einer Freundschaft nachgelassen hat und die Ernüchterung, das ich hier für mich lieber einen klaren Schnitt machen möchte und meine Zeit lieber wieder mit anderen Freunden verbringen möchte, da mir deren Lebenseinstellungen derzeit mehr zu meinen zu passen scheinen.
Nun bin ich dabei, alte und vernachlässigte Freundschaften aufzuwärmen, mit denen ich in dieser Phase der letzten drei Jahre nichts anfangen konnte und zu denen ich nun zurück möchte, da ich diese Phase in mir als beendet ansehe.
Blicke ich auf das Herzliche Willkommen meiner Freunde, zu denen ich lange nur oberflächlichen Kontakt habe, so fühle ich mich schon jetzt in diesen Kreisen mehr aufgenommen und dadurch sieht die Basis, die mal die Basis zu meinem (jetzt scheidenden Freund) hatte gar nicht mehr so substanziell aus.
Irgendwie war das, was uns verbunden hat auch nicht gerade der Stoff aus dem wünschenswerte und dauerhafte Freundschaften bestehen.
So bin ich teils enttäuscht, das ich wieder einen Freund verloren habe, aber gleichzeitig auch froh, die Freundschaft mit ihm nun hinter mir zu haben und stelle mir nun andauernd die Frage….ob ich das im Nachhinein überhaupt als eine Freundschaft bezeichnen kann.
Bei der Beantwortung dieser Frage stelle ich fest, das es im Laufe meines Lebens wohl als vorübergehende Begleitschaft war und nichts von andauernder Substanz.
Ich kann nichtmal behaupten , diese Tatsache würde mir leid tun.
Mehr nehme ich es als gegeben an und freu mich auf das, was nun nach dieser Phase kommen mag.
Es ist vorbei, die echte Zeit falschen Freunden zu schenken.

Zwei Jahre im Himmel

Januar 9th, 2019

Gestern ist dein Tod schon zwei Jahre her und heute wollte es der Zufall aber auch meine Stimmung, dir mal wieder ein Besuch abzustatten.
Wieder hier an deinem Grab merke ich wieder, das in den größten Teilen das Leben überall weitergeht, aber in diesen Momenten wenn ich hier stehe, merke ich auch das die Trauer in mir trotzdem noch die gleiche Tiefe hat.
Auch wenn du nicht mehr Teil meines Alltags und meines Lebens warst, so warst du doch immer ein Teil meiner eigenen Vergangenheit.
Ein komisches Gefühl, das ich hier nicht mehr um die Frau trauere, die ich mal liebte, sondern um einen Menschen, mit dem ich meine Zeit teilte und mit dir ging auch ein Teil von mir.
Dein Tod erinnert mich unausweichlich daran, das wir alle hier nur auf Besuch sind und alles irgendwann enden wird, und wenn wir uns dessen nicht bewußt sind, es nur erfolgreich verdrängen.
Heute ist mir irgendwie klar geworden, das dein Grab zu einer meiner magischen Orte geworden ist, zu dem ich mich in unregelmäßigen Abständen immer wieder gerufen fühle, solange ich noch lebe.
Etwas melancholisch nachdenklich heute.

Zurück in die 80er

Januar 8th, 2019

Ein Freund hatte dieses kleine Spielzeug in Dänemark dabei und ich war fasziniert von den vielen kleinen Spielen darauf, von denen ich viele noch aus meiner Jugend kenne.
So fasziniert, das ich sie mir gleich selbst kaufen mußte und ich dachte knapp 50 Euro für 600 Spiele geht ok.
Nun kam das Ding hier an und ich bin begeistert.
Obwohl ich die meisten der Spiele irgendwo als C64 Emulation auf meiner Festplatte zu liegen habe, ist es doch was ganz anderes, nur ein Gerät an den Fernseher anzuschließen und sofort losdaddeln zu können.
Nettes kleines Spielzeug.

Den Kreis verlassen

Januar 6th, 2019

Mein einziges rein persönliches Vorhaben für das noch junge Jahr besteht, öfter als sonst meinen Kreis, bestehend aus Arbeitsplatz, Wohnung und Supermarkt zu verlassen.
So oft wie möglich möchte ich mein eigenes Gefängnis des Alltags durchbrechen und einfach raus aus diesem Kreis sein.
Und dieses Jahr beginnt in soweit schon gut, das ich es außerhalb dieses Kreises begonnen habe.

Hej Hej

Januar 5th, 2019

Und Ende der Dänemark-Woche. Alles endet genau da, wo es vor einer Woche angefangen hat…auf einer Fähre auf der Ostsee.

Und wieder begleiten mich Gedanken, die mein Leben mit etwas Abstand betrachten und vergleichen…zwischen früher und heute.

Møns Klint

Januar 4th, 2019

Letzter Tag hier in Dänemark und diesen gleich nochmal für einen Ausflug an die dänische Kreideküste der Insel Møn genutzt.

Alles hier ähnelt sehr stark dem Eindrücken, die ich von Rügen her schon kenne, and hier scheint es mir noch höher und roher und gewaltiger zu sein. Alles in allem ein gelungener Ausflug. Wieder was Neues gesehen und besser als den letzten Tag im Haus zu vergammeln und auf die Abreise zu warten.

Abends in Gedser

Januar 3rd, 2019

Die Woche hier neigt sich dem Ende zu und somit bin ich heute Abend noch einem ganz persönlichen Wunsch nachgegangen, ein Ende des Tages in Gedser.
Das kleine verschlafene Nest direkt an der Ostsee, konnte ich erst nichts abgewinnen und nun ist es doch zu einer meiner magischen Orte geworden. Wahrscheinlich macht es auch der Blick über die Ostsee von hier aus. Alles hier wirkt so ruhig und ausgeglichen und irgendwie zeitlos.
Einen Moment mal die Gedanken komplett auf Leerlauf.

Dodekalitten

Januar 3rd, 2019

Kleiner Ausflug nach Lolland und mal dem Wunsch meines Sohnes gefolgt, der dieses wohl im Internet entdeckt hatte und dieses mal sehen wollte. also sind wir heute mal dahin und wieder einmal hat die Realität die Erwartungen übertroffen.
Viel größer als erwartet und dadurch auch viel mystischer stehen diese Steinklötze in einem Kreis auf einem Berg, mit gutem Aus- und Meerblick.
Nähert man sich der Mitte auf den alle Figuren hinstarren erklingen mystische Klänge aus, bis dahin nicht wahrgenommene und in Steinen eingelassenen Boxen und machen dieses Erlebnis schon zu etwas Besonderem, da man mit dieser Stimmung nicht gerechnet hat.
Und wieder zwischen dem ganzen Bekannten hier, wieder etwas Neues dazwischen geschoben.

Kopenhagen

Januar 2nd, 2019

Haute Tagesausflug nach Kopenhagen. So richtig neu ist die Stadt für mich ja nun nichtmehr und doch schaffe ich es immer wieder, noch neue Ecken zu entdecken.
Überraschenderweise bin ich gerade dieses Mal wieder in Gedanken, welche mich wieder ins Frühjahr 2015 zurückführt, als ich hier war und mein Leben bewegter war, als ein Boot heute bei dem Sturm auf dem Öresund.
Nach vier Stunden Kopenhagen nun doch wieder alles abgelaufen, trotz eisigem Wind.

Neujahr

Januar 1st, 2019

Der erste Tag un einem neuen Jahr und eigentlich ist es doch nur ein neuer Tag. Aber für mich ist nun der Zenit der Dunklen Jahreszeit überschritten und von nun an sollte alles mit einem jungen Jahr so langsam wieder anfangen zu leben.

Am letzten Tag des Jahres

Dezember 31st, 2018

Kleiner Ausflug ins nahe Nykøbing und dann noch einmal an den Strand und schon ist in mir nicht mehr da, was irgendwie darauf einstimmt , das heute Silvester ist.

Strandspaziergang

Dezember 31st, 2018

Die Ostsee ruhig wie ein kleiner See. Der Naturstrand unbebaut und Menschenleer. Marielyst im Winter.

Angekommen

Dezember 30th, 2018

In Dänemark. Der erste Tag und der erste Abend bei so einer Reise in einer großen Gruppe ist immer auch der heftigste, da man , erstmal zusammengekommen , Abends dann auch kein Ende findet.

So war der erste Abend schon recht feuchtfröhlich und die Nacht war kurz.

Rostock – Gedser

Dezember 29th, 2018

Es geht wieder los, Bach drei Jahren Pause wieder einmal Silvesterferien in Dänemark.Viel ist passiert, seit dem ich das letzte Mal diese Überquerung gemacht habe, und somit ereilen mich auch Gedanken an die Zeiten, die hinter mir liegen. Resümierend geht der Blick zum Jahresende zurück…meiner reicht weiter als ein Jahr.

Und wieder Warnemüde

Dezember 29th, 2018

Diesmal Spontanstop, da wir vor Ablegen der Fähre doch noch Zeit haben hier einmal den üblichen Kreis von Strand, Alter Strom und Fischbrötchen zu ziehen.

Das es mich hier so schnell wieder hier her schlägt, hätte ich nicht gedacht. Der Ort ist voll…über Silvester mal raus, ist offensichtlich nicht nur unsere Idee gewesen.

Neues Buch

Dezember 29th, 2018

Gestern Abend noch spontan das nächste Buch gekauft und schon beim ersten reinlesen voll auf begeistert. Nach vielen guten Geschichten, die ich in letzter Zeit gelesen habe, habe ich nun endlich wieder das Erlebnis , in ein Buch reingesogen zu werden.Der kleine Unterschied zwischen gut geschrieben und komplett einnehmend geschrieben…..herrlich.

Was für ein Tag

Dezember 28th, 2018

..so mitten in der Nacht..so düster und drückend gehts nur um diese Jahreszeit. Absolutes Schlafwetter.