Archive for Juli 29th, 2015

Ukraine.Griechenland.Flüchtlinge.Probleme mit Verfallsdatum

Mittwoch, Juli 29th, 2015

Man könnte meinen, Probleme lösen sich einfach so von selbst.Einfach den Fokus auf etwas anderes lenken, schon gibt’s kein Problem mehr.

Seit der Zuspitzung der griechischen Tragödie ist es in der nachrichtlichen Medienlandschaft sofort ganz still geworden um die immer schlimmer werdende Situation in der Ukraine.

Hat man dort in Anbetracht einer griechischen Staatspleite einfach so das Kriegsbeil begraben und ertränkt die restlichen kleinen Problemchen in einem gemeinsamen Bier?

Seitdem die Medienlandschaft nun dem „immer bedrohlicher werdenden“ Flüchtlinsstrom genau unter die Lupe nimmt, könnte man fast meinen, Millionen von Asylsuchenden und Zuwanderern würden die Gesellschaft aus den Ankern heben .

Mit der Fokussierung auf das Flüchtlings-„Problem“, ist die 10 nach 12 Lage der Griechen wieder komplett aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwunden, obwohl dort eigentlich noch nichts passiert ist.

Auf der Bühne des allgemeinen Interesse für bedrohliche Probleme, wechseln in regelmäßigen Abständen die Themen, unabhängig von der Lösung des jeweiligen Problems.

Fühle mich etwas „herumgeführt“.

Bewegtes Brachland Köpenick 

Mittwoch, Juli 29th, 2015

Ich bin hier groß geworden und seit dem ich denken kann, gibt es diese Ecken.

Am südöstlichen Stadtrand von Berlin ist die neudefinierte Weltstadt bisher vorbeigegangen.

Hier blieb im Großen und Ganzen eigentlich alles so, wie es immer war, wärend in „Berlin“ Stadtteile aufpoliert wurden oder abgelegene Teile zu belebten Szenebezirken wurden.

Hier draußen gab es immer und überall Brachland.

Wiesen und unbebautes Land, wo die Hunde spielten oder hier und da ein kleines Waldstück.

Seit Monaten beobachte ich, das hier jedes kleine Stückchen dieses einstigen Brachlandes nun irgendwie bebaut wird.

Gut 25 Jahre nach der Wende ist der Platzmangel nun bis in die Vororte rausgesickert und auf einmal entstehen hier überall Eigentumswohnungen oder trendige Büroviertel.

Das ich von dieser Entwicklung auf Dauer nicht verschont bleibe, war mir eigentlich schon immer klar, nur trotzdem wundert es mich, das nun an allen Ecken auf einmal was passiert…als gäbe es einen höheren Plan.

Dieser Ort

Mittwoch, Juli 29th, 2015

Mc Donalds um die Ecke.

Hier wurde ich zwei Mal hinbestellt um an einem neutralen Ort über meinen weiteren Weg in der Firma zu sprechen.

Beim ersten Mal wollte man mir den Abgang schmackhaft machen, beim zweiten Mal meine Rückkehr.

Ich habe diesen Ort bis heute gemieden, schon aus dem Grund, das ich dem Frieden jetzt noch nicht trauen kann.

Ich weiß nicht, ob hier beiderseits wieder Vertrauen in die Sache wachsen kann.

Die Zeit wird’s zeigen.

Die Einkehr an diesen Ort soll die schwere Bedeutung von ihm nehmen.Nach und nach die Ecken und Kanten der Vergangenheit abschleifen.