Archive for Oktober, 2015

Der Blick nach Rügen

Mittwoch, Oktober 21st, 2015

Jetzt, wo ich wieder so dicht vor der Insel bin und sie sehen kann, ist sie wieder da, die Magie die mich irgendwie auf diese Insel zieht.

Ein Blick übers Wasser und schon ist die alte Sehnsucht wieder da und irgendwie ist daraus der Wunsch geworden, hier mal wieder über die Brücke auf die Insel zu reisen.

Ein Wunsch, der planende Gedanken mit sich ziehen wird.

Rügen wird immer ein Teil meiner melancholischen und sentimentaler Nachdenkstimmung sein und damit wahrscheinlich auch irgendwie ein Teil von mir selbst.

Es gibt sie, diese magischen Orte, die immer wieder nach einem rufen.

  

Stralsund

Mittwoch, Oktober 21st, 2015

Ausflug nach Stralsund.

Eigentlich ist es die Stadt vor der Rügenbrücke, das letzte bisschen Festland vor meiner Trauminsel.

Diesmal bin ich hier und kann nur rübergucken zu „Insel“.

Trotzdem n schönes Städtchen, viel zu schade zum nur durchfahren.

   
   

P.M.

Dienstag, Oktober 20th, 2015

Habe mir seit Jahren mal wieder ein P.M. Heft gegönnt.

Früher hatte ich es mal im Abo, bis irgendwie nichtmehr soviel Zeit fürs Heft in Alltag übrig blieb.

Jetzt, wo ich diese Ausgabe ausgelesen habe, stelle ich wieder fest, das es immernoch das beste Wissensmagazin ist, was ich kenne und das bei keinem anderen Magazin sovielmal gelesene Dinge im Kopf hängen bleiben, wie bei diesem.

Wieder was gelernt und das Gefühl, das neues Wissen meinen Horizont etwas erweitert und damit mich selbst und meine Sicht auf bestimmte Dinge verändert..nachhaltig

  

Tag im Wasser

Dienstag, Oktober 20th, 2015

Seit fast acht Stunden hängen wir jetzt schon im Hansedom fest.Die meiste Zeit davon im Wasser..und das merkt man dann irgendwann.

Fühle mich durch die ganze ständige Bewegung im Wasser gut durch und das ständige reinrutschen, tauchen oder sonst wie Wasser an den Kopf kriegen..macht irgendwie durch und auch leichtes Kopfdrücken.

Eine typische Erscheinug, wenn man etwas übertreibt und es zuviel wird.

Erst jetzt aus dem Wasser raus, mit der Eingebung…Reicht!!!

  

Die letzten 8 Wochen 

Montag, Oktober 19th, 2015

Wenn diese Urlaubswoche zu Ende geht, stehen mir für dieses Jahr noch acht Arbeitswochen an.

Nur acht Wochen und dann ist dieses Jahr auch schon wieder gegessen.

Sofern man sich daran gewöhnen kann, das die Zeit irgendwie immer schneller durch die Finger rennt, war dieses Jahr wirklich nur ein gefühlter Wimpernschlag.

Ein kurzes chaotisches Jahr, wie eine Achterbahnfahrt ohne Verschnaufpausen.

Ich kann es kaum fassen, das es nur noch acht kurze Wochen des Alltags sind, die verbleiben um dann dieses ganze Jahr schon abzuhaken.

Irgendwie geschockt, wie alles im Überschall an mir vorbeirast und trotzdem weiß ich, das es gut gemeint ist, vom Leben, diese Zeit jetzt, schnell an mir vorbei zu führen.

Angekommen

Montag, Oktober 19th, 2015

Angekommen am Urlaubsort für diese Ferien/Urlaubswoche im Hansedom Stralsund.

Obwohl ich diese Woche Urlaub sehr angenehm annehme, ist es für mich doch ein bisschen so, als würde ich vom Sommerurlaub gleich wieder in den Herbsturlaub fallen.

Quasi nahtlos, denn so schnell ist die Zeit vergangen, das mir noch gar nicht richtig nach „wieder“ Urlaub ist.

  

10 Prozent krank

Montag, Oktober 19th, 2015

Wieder dieses Gefühl, irgendwie nicht ganz gesund zu sein, aber auch nicht total krank zu sein.

Leicht gereizte Nasennebenhöhlen, ein überdurchschnittliches Schlafbedürfnis und immer dieses leichte frösteln.

Ein bis zwei Wochen trage ich diese „leicht angeschlagene “ Gefühl jetzt mit mir rum, so das ich eigentlich Gewissheit darüber haben dürfte, das sich in mir keine Erkältung ankündigt.

Es scheint auch immer in dieser Jahreszeit zu passieren, wenn das Jahr schnell von Sommer auf Herbst umschlägt.

Es fehlt Wärme von außen, die der Körper noch gewöhnt ist…und schon fühlt es sich unangenehm unterkühlt und kränklich an.

Vielleicht sorgen auch schon die ersten vermehrt auskommenden Viren dazu, die jetzt nach zu befallenden Wirten suchen, was das Immunsystem beschäftigt, was man dann einfach so „merkt“.

Jedes Jahr…bei der Umstellung des Körpers auf die lichtarme und kühle Zeit.

Mit der Bahn

Montag, Oktober 19th, 2015

Das erste Mal sind wir als Familie mit der Bahn zum Urlaubsort unterwegs.

Hatte die Fahrkarte gekauft, da war für uns die Bahn, wegen mangelnder Alternativen, die einzigste Möglichkeit und auch jetzt, wo wir wieder motorisiert wären, halte wir an unseren ursprünglichen Plan fest.

Im Prinzip haben wir das Ziel genauso schnell erreicht als wären wir mit dem Auto gefahren.Preislich ist es auch gleich, aber wärend man im Auto entweder selbst fährt oder beifahrend nur aus dem Fenster auf die Autobahn guckt, kann man bei einer Zufahrt die Zeit wirklich für sich selbst nutzen.

Lesen, Spielen und auch Unterhalten geht einfach besser, wenn keiner fahren muss.

Bisher eine entspanntere Anreise.

  

Sonntagsessen

Sonntag, Oktober 18th, 2015

..bei Schwiegereltern.

Jede Familie hat ihr eigenes Traditionsgericbt, ihres ist dieses.

Lange nicht gegessen..lecker.

  

Indoor 

Samstag, Oktober 17th, 2015

Ein Tag zu Hause.Ein Tag, an dem ich meine Wohnung nicht verlassen habe, sondern mich nur zwischen Bett und Couch bewegt habe.Den Fernseher im Dauerbetrieb.

Obwohl das rumgammeln und ständige schlafen und dösen irgendwie ganz gut tut, aber es hinteelässt sich ein Gefühl, nicht ausgelastet zu sein.

Das lange Fernsehen lässt die Augen leicht brennen und der durchbrochene Wach/Schlaf-Rhythmus verursacht irgendwie, wenn auch nur einen kleinen, Hüttenkoller.

Jetzt im Herbst, wenn es  das Wetter einem verdirbt, draußen was zu unternehmen, komme ich wohl noch öfter in diesen Zustand, der sich irgendwie eingerostet, kränklich und unzufrieden anfühlt.

Mein erstes Sudoku

Freitag, Oktober 16th, 2015

Bisher immer ein wenig als „Zahlenschach für alte Leute“ von mir belächelt, habe ich nun mein erstes Sudoku meines Lebens gelöst und bin irgendwie auf den Geschmack gekommen.

Ganz in meinem derzeitigen Wahn, köperlich und geistig alles zu tun, um dem Verfallsprozess des Alterns ein wenig entgegen zu wirken.

Oder aus dem inneren Bedürfnis Geist und Körper mehr zu fordern und zu trainieren, als es der routinierte eingefahrene Alltag tut.

  

Gedanken mit Ladung

Freitag, Oktober 16th, 2015

Gedanken ziehen irgendwie immer wie eine endlose Kette an mir vorbei.

Oft gedacht und gar nicht richtig bemerkt, was für Gedanken so die Schwelle zwischen Bewusstsein und Unbewusstsein passieren.

Und dann passiert es immer wieder, das ein Gedanke mit emotionaler Ladung dabei ist.

Positive Gedanken hinterlassen ein gutes Gefühl und negative ein belastendes Gefühl.

Oft ist der Gedanke schon längst weitergezogen und nur noch das Gefühl, welches er verursacht ist, ist noch da.

Freitag

Freitag, Oktober 16th, 2015

Es ist Freitag…Wochenende..und..Urlaub.

Eine ganze Woche mal den üblichen Alltag hinter mir lassen…letzte Verschnaufpause vorm Endspurt des Jahres.

O2 ersetzt PennyMobil

Donnerstag, Oktober 15th, 2015

Nur Ärger mit meiner PrePaid-Karte aus dem Pennyladen.Obwohl Penny zu Congstar und dieser ja zum Telekomnetz gehört, hätte ich mit dieser Karte nicht den gewünschten tollen D-Netz-Empfang.

Simkartentausch und Netzbetreiberwechsel und schon tritt eine Verbesserung auf.

Offensichtlich ist das Billighandy auch nicht auf dem besten Empfang ausgelegt, aber gegen meinen Erwartungen hat O2 im Vergleich zur Telekom die bedeutend bessere Netzqualität.

So schnell im November

Donnerstag, Oktober 15th, 2015

So schnell finde ich mich im gefühlten November wieder.

Das Wetter dunkel, grau und verregnet.

Noch vor zwei Monaten wusste man nicht wohin fliegen wegen der Hitze und einen gefühlten Wimpernschlag, mitten im Herbst.

Ein Wimpernschlag von zwei Monaten?Es zeigt mir wieder, wie schnell meine Zeit nun im wieder gefundenen Alltag verrenkt.

Noch zieht mein neues Auto viel meiner Gedanken an sich und verhindert bisher die gewohnte Ruhe der absoluten Routine des Alltags.

Warte auf die Zeit, in der die Gedankenablenkenden Dinge noch weniger werden, auf das dann meine Gedanken ihre eigenen Wege gehen können und meine nachdenkliche Melancholie wieder da ist.

Wäre ein Zeichen von Ruhe…nach der bewegten Zeit..mal absolute Ruhe..So, als wäre ich wieder auf genau der Gegenüberliegenden Seite meines Lebenschaos vor einer Woche.

  

Hinterm Stern

Mittwoch, Oktober 14th, 2015

So langsam ist wirklich fast alles wieder wie früher.

Heute bekam ich vom Chef wieder einen persönlichen Dienstwagen unter den Hintern.

Diesmal kein WV , denn nun sollen wir alle unter „einem Stern“ fahren.

Und mit dem persönlichen Dienstwagen schließt sich irgendwie der Kreis, denn nun gibt es quasi keine Abweichungen mehr zu meinem Lebensstandard vor einem halben Jahr.

Nun ist sie also gänzlich vorbei, die Zeit des öffentlichen Nahverkehrs.

Auch wenn ich das Bahnfahren irgendwie praktischer und weniger aufwendig erlebt hatte, als ich mir das immer vorgestellt habe, bin ich nun doch froh, wieder ein eigenes Auto zu haben.

Der Besitz eines Autos muss ja nicht ausschließen, das man sich auch mal mit den Öffentlichen durch die Stadt bewegt, aber zumindest habe ich nun den Luxus der Wahl.

  

Angebrochener Montag

Montag, Oktober 12th, 2015

Die Woche startet etwas chaotisch.

Erst war ich arbeiten und musste zum Mittag bereits wieder Feierabend machen, um mich dann zu Hause um meine fiebernde Tochter zu kümmern.

Das Kind erholte sich dann in einem ausgedehnten Mittagsschlaf, so das auch ich mich kurz aufs Ohr legen konnte.

So wirkt der halbe Arbeitstag heute auf mich nach dem Schlafen, wie ein schlechter Traum.

Gefühlt ist nun immernoch Sonntag und Wochenende.

Ich versuche erst gar nicht, mich umzugewöhnen…Morgen ist für mich Montag..so wird die Woche ein Stück kürzer.

Selbst eingeholt

Sonntag, Oktober 11th, 2015

Morgens Laufen wird nicht meins.

Trotzdem durchgezogen…und meine Gesamtdistanz von 2014 überboten.

Neues Buch

Samstag, Oktober 10th, 2015

Nachdem ich jetzt „Die Therapie“ ausgelesen hatte, habe ich mir gleich „Der Seelenbrecher“ bei Amazo bestellt um gleich beim gleichen Autor zu bleiben.

Ich finde es ein wenig schade, das sich mein Alltag wieder so eng um mich schnürt, das ich nur noch wenig Zeit am Tage fürs Lesen habe, oder Abends einfach zu müde bin.

Dabei ist gerade das Phantasieerlebnis etwas ganz besonderes und intensiver als die meisten Filme.

  

Kälte

Samstag, Oktober 10th, 2015

Es ist kalt geworden.

Das Grillsaison ist definitiv vorbei und der klare blaue Oktoberhimmel passt zu dieser Kälte.

Trotzdem hat es was, bei diesen herbstlichen Temperaturenum  hier draußen um den Grill herum zu stehen.

Jetzt aber doch durchgefroren wieder zu Hause und zum ersten Mal in diesem Herbst…Heizung an.