Archive for Juli, 2016

Marineland

Sonntag, Juli 31st, 2016

Heute Kinderprogramm in Portals Nous.

Im Marineland waren wir letztes Jahr schon, und egal wie man zu dressierten Delfinen steht, eine beeindruckende Show die einen total einnimmt, ist es allemal.

Strand 

Samstag, Juli 30th, 2016

Zurück am wohl schönsten Strand hier im Süden.

Eigentlich waren wir gerade erst vor zwei Tagen hier, in den Abendstunden.

Aber gerade jetzt, am Tage sieht dieser Strand wieder so aus, wie ich ihn vom letzten Jahr in meiner Erinnerung habe und schon werden genau diese Erinnerungen wieder in den Vordergrund gespühlt.

Wie war das damals…und..ist das auch schon wieder ein Jahr her.

Schlafen

Freitag, Juli 29th, 2016

Nicht viel später ins Bett als sonst, aber dann…schlafen, schlafen, schlafen…bis es gegen Mittag nicht mehr weitergeht mit dem Schlafen.
Auch ein erholender Aspekt des Urlaubs, wenn man jeden Tagesablauf irgendwie vergessen kann und jeweils nur das du, wonach einem gerade ist.
Nur nach den Bedürfnissen von Körper und Geist zu leben, ohne Plan und ohne Zeit…Urlaubsgefühl.

Magaluf

Donnerstag, Juli 28th, 2016

..Blos nicht Magaluf…hätte man mir immer wieder gesagt.

Es sei ein „Ballermann“ englischer Partyurlauber und es soll hier trinkfester in den Abendstunden zugehen als in El Arenal.

Gut, hab den Ort jetzt nur am Tage gesehen, aber dennoch einen guten Einblick bekommen.

Sicherlich herrscht hier Massentourismus, gerade für junge Leute (wie eben El Arenal), aber dennoch ist mir hier nichts negativ aufgefallen.

Viele Clubs für Cluburlauber, viel Musik an fast jeder Ecke (selbst am Tage).

Ein großer breiter Strand lässt sich das Strandleben aufteilen.Wer eng und lustig liegen will, findet sich…wer abseits liegen will, kann dies auf diesem breiten Strand ebenfalls.

Was man hier wahrscheinlich nie hat, ist seine Ruhe, denn der Ort ist laut, und das schon am Nachmittag.

Musik aus den Clubs und reges Treiben…aber wer hier hinfährt, sucht keinen Urlaub zum Ausspannen, sondern um was zu erleben.

Dafür gibt’s hier allerdings Möglichkeiten genug.

Port d’Andratx

Donnerstag, Juli 28th, 2016

Tagesausflug in den Westen Mallorcas, einfach aus dem Grund, hier noch nicht so viel gesehen zu haben.

Der angeblich schönste Punkt Mallorcas wirkt schon auf den ersten Eindruck auf mich sehr elitär und versnobt.

Hier herrscht Ruhe und man sitzt im total überteuerten Hafencafe und guckt auf die unverschämt großen Yachten einer sehr großen Marina.

Mir sagt dieser Ort nicht zu, aber mir war schon klar, das die Insel für jede Schicht der Gesellschaft ihre eigenen Ecken hat.

Der Besuch hier hat mein Horizont erweitert, hier hin wiederkommen muss ich ja nicht, dazu ist es weder der schönste Platz der Insel, noch ist hier irgendwas nennenswerte los.

Abends in El Arenal

Donnerstag, Juli 28th, 2016

Abends, wenn hier das Leben vom Strand in die Bars und Kneipen fällt verändert der Ort sein Gesicht.

Mit Sonnenuntergang wird El Arenal genau zu dem, was man von ihm erwartet…ein Partyzentrum, an dem an jeder Ecke Musik und Alkohol das Bild prägen.

Vereinzelt versucht man hier das junge Partyvolk durch neue und teure Lounges (ala Ibiza) zu vertreiben, in dem man wahrscheinlich hofft, Arenal nach und nach zu gentrifizieren und damit ein anderes Publikum zu bekommen.

Ob sich das durchsetzen wird, bleibt abzuwarten, denn bisher waren die weißen Loung-Bars nur mäßig besucht, aber die runtergekommen wirkende Kneipen immer voll.

Für mich es es genau das, was diesen Ort ausmacht und was meiner Meinung auch so bleiben sollte.

Chic und Teuer versucht man schon an genug anderen Ecken.

Tiefere Wirkung des Urlaubsmodus

Mittwoch, Juli 27th, 2016

Es funktioniert wirklich.
Fern ab der Heimat und dem Alltag dauert es nur ein paar Tage und man hat sich an das Urlaubsleben so gewöhnt, das man darin voll aufgeht.
Man merkt es daran, das man sich eigentlich nur noch mit Dingen beschäftigt, die mit dem aktuellen Leben hier zu tun haben.
Wo geht man heute noch hin? Was nimmt man morgen in Angriff? Geht man heute nochmal in den Pool oder bleibt lieber in der Sonne? Soll man heute lieber was kochen oder ist es einfacher etwas essen zu gehen?
So losgelöst sich hier das alte Leben im Hamsterrad zeigt, hat nebenbei auch die Wirkung, das man in dieser Ruhe des Lebens neben dem Leben auch generell auf ganz andere Gedankengänge kommt.
So driften die Gedanken zu Dingen, die ich schon seit dem letzten Urlaub nichtmehr auf dem Schirm hatte und quasi nach Alltagsunterbrechungen nun weiterdenke.
Es spricht dafür, das man so losgelöst und schwimmend in der eigenen Freizeit auf ganz andere Gedanken stößt, die sonst im Alltagsleben einfach nur eingeschlossen oder durch die Routine weggedrückt sind.
Genau das bezeichne ich, als den eigentlichen Urlaubseffekt.

Bing und Google

Mittwoch, Juli 27th, 2016

Auf meinem Windows-Netbook ist beim Start des eigenen Browsers bereits Bing als Startseite voreingestellt.
Hab kein Problem mit dieser Sache und wäre auch bereit, hier (wie vom Hersteller erwünscht) meine Suche auf Bing vorzunehmen und mal das große Google außen vor zu lassen.
Hatte eben nach der Homepage eines Fußballvereins „gebingt“ , also wirklich den Namen Plus das Schlüsselwort Homepage in die Suchleiste von Bing eingetragen und war mit dem Suchergebnis dieser doch so einfachen Anfrage mehr als unzufrieden.
Nach vielen Anzeigen und Verlinkungen auf Youtube und Facebook wurde mir die URL der Homepage erst auf der zweiten Suchseite angezeigt.
Sommit habe ich das Vertrauen in Bing irgendwie verloren, es handle sich hier um eine ähnliche Suchmaschine, die genauso gut, nur nicht soviel PR hat, verloren.
Bing weiß nur nicht, nach was ich suche, Bing kapiert noch nichtmal, wo ich hin will, wenn ich diesen Wunsch überdeutlich äußere.
Hab dann doch wieder zu Google gewechselt und bei der Suche nach der exakt gleichen Suchanfrage, stand die eigentliche Homepage gleich auf der ersten Seite, davor waren nur Kurzinfos über die letzten Spieltage.
Wenn Google hier seine Konkurrenten so klar hinter sich läßt, hat diese Suchmaschine, trotz aller Unkenrufe, die Weltherrschaft verdient.

Sa Rapita Beach

Dienstag, Juli 26th, 2016

Ein gelungener Ausklang dieses Tages..hier am Strand von Sa Rapita.

Warten bis die Sonne untergeht und in der Zeit zwischen Sonnenuntergang und Dunkelheit zusehen wie das Wassee seine Farbe wechselt.

Kein Wind, es bleibt warm.

Wärend die Ostsee nach Sonnenuntergang meisst bedrohlich und roh wirkt, hat hier die einbrechende Nacht etwas warmen und ruhiges an sich.

Mittagsschlaf

Dienstag, Juli 26th, 2016

Hier im Urlaub ist es möglich, den Tag einfach in zwei Hälften zu teilen und nach Bedarf einfach irgendwann zwischen 13 und 17 Uhr..ein kurzes Mittagsschläfchen einzuschieben.

Die kleine Ruhe in der Mitte des Tages tut unheimlich viel zum Erholungsgefühl bei, immerhin nimmt man sich hier einfach ein Stück von der reichlich vorhandenen Zeit und hat den Luxus, sie einfach verschlafen zu können.

Weiter bewirkt es, das man kurz ruht und damit wieder Kraft schöpft und damit Abends länger wach bleibt…sehr angenehm. 

Ein neuer persönlicher Lieblingsort

Dienstag, Juli 26th, 2016

Ich fand ihn nicht im Reiseführer und auch nicht im Interner, sondern ein Freund, und Kenner der Insel, gab mir diesen Tipp.

Fahre durch Llucmajor einfach durch und folge den Weg in Richtung Kloster…so kommt man auf den Berg Randa.

Nach einer aufregenden Bergauffahrt stand ich oben, und konnte von hier aus in eine Richtung bis zur Bucht von Alcudia gucken und zr anderen konnte man Es Trenc und Sant Jordi erkennen, was einem irgendwie das Gefühl gibt, die ganze Insel überblicken zu können.

Oben angekommen herrscht auch kein Massenandrang , und das obwohl wir Hochsaison haben und diese Aussicht wirklich ein Highlight ist, was man anderswo zu einer Touristenatraktion ausgeschlachtet hätte.

Auf den Gipfel befundet sich ein Kloster und ein Restaurant mit normalen Preisen von dem aus man halb Mallorca im Überblick hat.

Mich hat dieser Anblick dort oben so beeindruckt, das dies für mich ein neu entdeckter Ort ist, an dem ich unbedingt nochmal zurück kommen werde.

Paella 

Dienstag, Juli 26th, 2016

Jetzt bin ich richtig angekommen.Etwas auf das ich mich schon seit der Buchung dieser Reise freue, steht nun endlich vor mir.

Eine echte spanische Paella.

El Arenal

Dienstag, Juli 26th, 2016

Kommt man aus dem Aquarium von Palma steht man auch schon am Anfang von El Arenal.

Sicherlich immernoch ein Ort für Party und Massentourismus, aber dafür fand ich es heute hier ganz angenehm.

Der Strand ist keineswegs überfüllt, obwohl Mallorca gerade jetzt zur Ferienzeit komplett ausgebucht sein dürfte, eher verteilen sich die Strandgänger weitläufig auf die 7 Kilometer Strand und hocken nicht aufeinander wie bei den vielen Buchten hier.

Eigentlich ein Ort, an dem immer was los zu sein scheint und in dem es einfach viele Möglichkeiten gibt, was zu erleben.

Ich muss gestehen, ich bin gerne hier, auch wenn ich am Ende froh bin, mich am Ende wieder in meine ruhige Ecke verkrümeln zu können, die nur gut 20 Autominuten von hier entfernt ist.

Aquarium Palma

Dienstag, Juli 26th, 2016

Der Wunsch meines Sohnes, undzwar schon von letzten Mal, hier mal das Aquarium von Palma zu besuchen.

Ein Jahr musste er nun auf die Erfüllung seines Wunsches warten, aber heute war es soweit.

Eine schön angelegte Unterwasserwelt, gut zu parken, akklimatisiert und in den zwei Stunden, die wir hier drin waren, gabs gut was zu sehen.

Größer und besser, als das was wir von Berliner Zoo her kennen, dafür auch um einiges teurer.

Trotzdem beeindruckend, auch wenn ich nicht so der Fisch- und Meeresbewohnerfan bin.

Sein Wunsch ging endlich in Erfüllung und wir hatten alle einen schönen Vormittag.

Minigolf

Dienstag, Juli 26th, 2016

Schon wieder ein Jahr her, das ich das letzte Mal Minigolf gespielt habe.

Nun war es wieder Kinderwunsch..und wenn wir hier schon so ein Platz in der Nähe haben …

Buchwechsel 

Montag, Juli 25th, 2016

Gerade „Splitter“ von Sebastian Fitzek ausgelesen und mir im Anschluss gleich „Das Kind“ vom selben Autor aufs EBook geladen.

Splitter war wieder das typische Verwirrspiel, was ich so mag, was auch bis zum Schluss spannend bleibt im dann ein völlig unberechenbares Ende nimmt.

Da ich hier im Urlaub wieder öfters zum Lesen komme, genieße ich es, wieder völlig in einer Geschichte zu versinken.

Faszination Lesen…

Alcudia 

Montag, Juli 25th, 2016

Haben uns heute mal auf einen Tagestrip an das andere Ende der Insel gemacht, undzwar ganz in den Norden.

Mallorca ist groß und vielseitig,  aber fast alles ist von überall in einer guten Autostunde erreichbar.

Hier in Alcudia fällt es schon auf, das hier eher ruhigeres Publikum Urlaub verbringt.

Eine schöne Bucht mit weißem Strandvund sehr flach abfallendender Meerestiefe, ist wohl für Familien top, denn zwanzig Meter uns Wasser gelaufen geht mir das , überraschend klare, Wasser nur bis zu den Knien.

Überall Restaurants mit typischen spanischen Gerichten und weniger Schnitzel und Bratwurst.

Man hatte uns vor einer Bettenburg gewarnt, was ich nun keinesfalls bestätigen kann.

Der Strand geht die Bucht über mehrere Kilometer lang, was selbst jetzt zur Hochsaison nicht zu den überfüllten Strand führt, wie man es um diese Zeit von den vielen Calas hier kennt.

Bin positiv überrascht, und auch wenn ich eher ein Fan des Südens bin, hat es mir hier sehr gut gefallen.

Abendstimmung 

Sonntag, Juli 24th, 2016

BitCoins

Sonntag, Juli 24th, 2016

Nachdem mir dieser Begriff in letzter Zeit immer wieder über den Weg lief, habe ich die Sache heute mal angepackt, und mich umfassend darüber informiert.

Wie ein großes Rätsel lag dieses Thema vor mir, was zu komplex schien um es sofort zu verstehen oder mit anderen mir bereits bekannten Dingen zu vergleichen.

Zum Glück muss man im Internet nicht lange suchen, um passende lehrreiche Informationen zu erhalten und ganz nebenbei erklären einem YouTuber die letzten offenen Fragen in kürzester Zeit.

Schon beeindruckend, wie schnell man mittels Internet Klarheit über ein Thema erlangen kann, was man schnellstmöglich und so einfach wie möglich begreifen will.

Ein Gefühl, wieder was dazugelernt zu haben…

Colonia Sant Jordi

Sonntag, Juli 24th, 2016

Nach den letzten relaxten Tagen war uns heute mehr nach „raus“, und so sind wir hier in den Nachbarort Sant Jordi gefahren.

Letztes Mal waren wir hier nur durchgefahren und haben den Ort links liegen lassen.Falsch, wie sich es heute bewahrheitet hat, denn der Ort hat mich dann doch überrascht.

Und so sind wir nach dem Flanieren auf der typischen Strandpromenade noch in ein „Unterseeboot“ gestiegen und konnten uns das Hafentreiben mal aus der Fischperspektive ansehen, was sich an sich schon gelohnt hat und neue Blickwinkel zeigt.

Ein halber Tag unterwegs und schon ist der Horizont erweitert und man hat neue Eindrücke gesammelt, an die man sich irgendwann erinnern kann.

Und so hat man nicht ganz das Gefühl, den ganzen Tag heute wieder vergammelt zu haben.