Archive for September, 2016

Unser Projekt

Dienstag, September 13th, 2016

Es hat sich irgendwie von ganz allein entwickelt, das , wo wir alle drinstecken.
Am Anfang war die Idee, mal etwas zu tun, was Anderen zu Gute kommt, kurz gesagt, das Unmögliche wahr machen um körperbehinderten Menschen möglicherweise einer ihrer schönsten Tage im Leben zu ermöglichen.
Eine Idee, die wahnsinnig viel Geld kostet, das man nichtmal ansatzweise daran glauben konnte, das wir soviel finanzielle Mittel organisieren konnten.
Dieses Projekt geht weit über das hinaus, als wenn hier mal eine große Runde für was Gutes zusammenlegt.
Hier geht es um eine richtige Stange Geld, viele Absprachen, viel Organisation und vor allem viel viel Öffentlichkeitsarbeit.
Öffentlichkeitsarbeit, die uns allen die gesamte Freizeit auffrist, denn seit dem Projekt bleibt privat kaum noch ein Gedanke oder eine Minute für andere Dinge übrig.
Im Kopf immer die Vision, was man damit am Ende erreichen will, auch wenn nun mit jeder neuen Dynamik die Ziele höher gesteckt werden.Man will nun nichtmehr etwas bestimmtes erreichen, sondern eher für eine bestimmte Sache, das Maximum rausholen.
Noch nie habe ich so eine Teamarbeit einen zusammenhält erlebt, das Ideen so schnell eingebracht werden, von allen anderen diskutiert und geformt werden und schließlich so geschliffen werden, das daraus Pläne und Taten entstehen, die dann auch unmittelbar umgesetzt werden.
Jede Aktion ist im Prinzip die Masse der einzelnen Ideen, die tausendfach hin und herumgeworfen wurden, das etwas draus entsteht, was einfach nur das große ganze ist und jede individuelle Quelle nichtmehr erkennbar ist.
Jede Idee basiert auf der Idee des Vor-Ideengeber und somit kann man wirklich sagen, das ist unser Projekt, in dem wir bereits jetzt gedanklich verschmolzen sind.
Und das, obwohl wir alle in der Woche arbeiten müssen und alles per whatsapp oder telefonisch abklären müssen.
Wenn jeder Individuelle Einfluß in diesem Crowdfounding-Prozess verschwindet, erlebe ich eine ganz neue Form eine Sachen voranzutreiben….unser Projekt.

Döner

Montag, September 12th, 2016

Der letzte Döner ist so lange her, das ich gar nicht mehr weiß , wie lange genau, nur das es hier war, an dieser Dönerbude..deswegen heute mal wieder hier.

Drachenboot

Sonntag, September 11th, 2016

Ausgefülltes Wochenende…dritter Teil.

Meine Frau wollte hier unbedingt hin, und nun nachdem ich auch das erste Mal beim Drachenboot Fun Cup bin, fand ich es besser als erwartet.

Die angenehme Anwesenheit der Union-Familie füllt den Tag.Wie immer gilt, auch wenn man anfangs Niemanden kennt, man lernt sich schnell kennen und kommt schnell in gute Gespräche.

So konnten wir den Sommertag im September nochmal optimal am Wasser nutzen und mit schönen Erlebnissen und Eindrücken füllen.

Jetzt, wo das ganze und sehr erfüllende Wochenende hinter mir liegt, fühle ich mich so richtig durch..aber so herrlich glücklich durch..

Der 90ste Geburtstag 

Sonntag, September 11th, 2016

Ausgefülltes Wochenende Teil zwei zog uns gestern nach einem wahren Fussballfest zuerst wieder nach Hause, wo wir von Wohlfühl-Fankleidung auf förmlich festlich umsteigen mussten.

Eine Autostunde später waren wir dann auf „Opas 90sten“, was in mir in erster Linie die Frage auslöste, ob ich ebenfalls das Glück haben werde, meinem 90sten noch in dieser geistigen und körperlichen Verfassung feiern zu können,  und im großen Kreise meiner Familie.

Dieser Mann scheint im Leben alles richtig gemacht zu haben und seine tränenreiche Rührung an seinem „schönsten Geburtstag“ sei ihm gegönnt.

Das Geburtstagskind im Mittelpunkt, ließ mir wieder die sehr willkommene Möglichkeit, Gespräche mit denen zu führen, mit denen ich mich eh schon in letzter Zeit immer besser verstand.

Daher war dieser , vorerst als Pflichttermin vorgemerkter Geburtstag, dann doch für mich ein schönes Fest in dem ich eine gute Zeit hatte.

Heimspiel 

Sonntag, September 11th, 2016

Erster Teil von „ausgefülltes Wochenende“ begann gestern mit einem Heimspiel.

Früh zog uns „unser Projekt“ in Stadionnähe und am Ende noch ein überwältigend gewonnenes Spiel, machte es sehr schwer, der eigentlichen Feierlaune zu widerstehen, denn für diesen Tag war es erst der erste Teil dessen, was uns erwartet.

Wieder Freitag..

Freitag, September 9th, 2016

..und wieder kein sonst so typische nachdenklicher und melancholischer.
So langsam sind auch die Dauerstrom-Freitage in Erwartung eines erlebnisreichen Wochenendes für mich typischer geworden, als die Fraitage an denen man sich nur so untätig und meditierend ins Wochenende fallen läßt.

Zumindest zeigt mein Schnellheilungswunsch von meiner plötzlichen eintreteten Erkältung sein Wirken, denn erstaunlicherweise geht’s mir nun von Stunde zu Stunde besser, was sich heute morgen noch nicht so gezeigt hat.

Demnach steht dem Erlebnis eines ausgefüllten Wochenendes nichts mehr im Wege, sollte meine Genesung in dieser Geschwindigkeit weiter voranschreiten.

Obwohl ich mich freue, das in meinem Leben momentan soviel an positiven Dingen passiert, werde ich auch wieder die Freitage genießen, an denen ich nur auf ein sinnierendes Wochenende auf der Couch blicke.

Aber bis dahin scheint in mir noch genug Lebenshunger zu stecken , der nichts verpassen oder auslassen will.

Dem werd ich dann auch nachgehen.

Mit allen Mitteln

Freitag, September 9th, 2016

Kampf gegen meine Erkältung nun mit allen Mitteln, in der Hoffnung die Genesung beschleunigen zu können.

Hühnersuppe ,Paracetamol ,Nasenspray.

Erkältung 

Donnerstag, September 8th, 2016

Noch nichtmal richtig Herbst und mich plagt seit gestern eine kleine Erkältung.

Dauerndes Niesen deutet darauf hin, das ich den Gipfel noch nicht überschritten habe, aber ich hoffe die durchaus sonnenreichen sommerlichen Temperaturen helfen dabei, diese Erkältung schnellstmöglich wegzudrängen.

Immerhin hab ich am Wochenende einiges vor, da kann ich sowas jetzt nicht gebrauchen.

Zurück in Berlin

Sonntag, September 4th, 2016

..Zurück in Schönefeld..zurück in einer dicken Wolkensuppe..zurück in den ersten Herbsttagen.

Nach einer turbulenten Überfahrt hat sich das „Wochenende“ doch gelohnt und die gefühlte Woche hat noch einmal für eine gewisse Erholung gesorgt.

Nun heißt es ein Jahr warten, bis wir wieder in die Sommerferien starten…

Flughafen Faro

Sonntag, September 4th, 2016

Wieder zurück auf dem Flughafen, den ich bisher nur als reinen Urlaubsglughafen meiner länger zurückliegenden Vergangenheit gesehen haben.

Nach einer vierjährigen Pause werden wir also nächstes Jahr wieder die Algarve als Sommerurlaubsziel besuchen.

Ein Gedanke, der mir euerseits gefällt, aber abdererseits zu denken gibt, denn die einstig zweite Heimat fühlt sich nach den Jahren auf Mallorca gar nicht mehr so nach zweiter Heimat an.Eher wie ein Ort der Vergabgenheit.

Wird man sehen, ob es auch wieder ein Ort des Hier und Jetzt werden kann, oder ich dem emotionalen Faden hierher endgültig verloren habe.

Hochzeit

Sonntag, September 4th, 2016

Der eigentliche Grund dieser Reise ist als Termin abgehakt.

Ein luxuriös aufgepumptes Fest ohne Seele, was aber irgendwie zu erwarten war.

Programm und Show streng nach Plan, aber die Wärme und Herzlichkeit fehlte, so das ich nun froh bin, kleiner aber emotionaler geheiratet zu haben.

Nach den zwei Tagen hier , die sich wie ein kleiner Urlaub anfühlten, ist nun auch die Kröte geschluckt.

Ganz so zeitverschwenderisch wars dann doch nicht, konnte ich die Zeit gestern für ein langes und Intensives Gespräch mit meinem Schwiegervater nutzen, was ich als großen Gewinn betrachte.

Abendessen 

Freitag, September 2nd, 2016

Der letzte Abend hier in Alvor.

Obwohl nur zwei ganze Tage hier fühlte es sich an, wie ein kleiner Urlaub.Die knappe Zeit vollgepackt mit bleibenden Impressionen und genau so sollte es auch sein.

Wenn sich schon diese zwei Tage hier so erfüllt anfühlen, ist es ein Zeichen, das es gut war und wir hier wahrscheinlich eine Zeit verlebt haben , die immer Teil unserer Erinnerung bleiben wird…der gemeinsamen Erinnerung.

Zum Abschluss hier nochmal richtig essen gewesen, nur mit meiner Familie.Gut zu wissen, in knapp einem Jahr sind wir wieder hier.

Im Ozean

Freitag, September 2nd, 2016

Man war nicht hier, wenn man nicht wenigstens einmal im großen Wasser schwimmen war.

Wie oft sonst habe ich die Möglichkeit in einem Ozean zu baden, also war’s heute eine gute Idee, wenigstens mal ein paar Stunden zum Strand zu fahren.

Pooltag

Freitag, September 2nd, 2016

Ein Faultag am Pool, ist heute irgendwie genau das Richtige.

Den Urlaub im nächsten Jahr hier im Hinterkopf, entsteht auch nicht das Gefühl, hier irgendwas zu verpassen, obwohl portugiesisches Hinterland und der offene atlantische Ozean direkt vor der Haustür liegen.

Mach das, wonach die gerade ist…

Diese magische Ecke

Freitag, September 2nd, 2016

Denke ich im Alltag an diesen Ort, kommt mir als erstes immer das eine Bild.

Eine ganz bestimmte Ecke, die in meiner Wahrnehmung stellvertretend für den ganzen Ort steht.

In Gedanken , in meiner Erinnerung und in Vorfreude stehe ich genau an dieser Stelle mit dieser Perspektive.

Nun ist diese Perspektive real, für diesen einen Moment.

Nachtleben 

Freitag, September 2nd, 2016

Nächtliches treiben in einem Urlaubsort hat dich immer etwas magisches.

Alle sind entspannt durch ihren Urlaub und guter Laune durch die tägliche Dosis Sonne.

Nachtleben in der Hitze der Nacht auf Strandpromenaden…

Essen

Freitag, September 2nd, 2016

Gestern Abend natürlich essen gewesen, und ich probierte meinen ersten Schrimp meines Lebens.

Sonst immer mit Abneigung gegen jede Art von Meeresfrüchten, aber ich sollte mich ab und zu durchringen, etwas Neues zu probieren.

Den Blick zurück

Donnerstag, September 1st, 2016

..in einem kurzen emotionalen Moment, in dem wir beim Anblick der so typischen und gleichbleibenden Aussicht durch den Kopf geht,  wie es hier war..vor drei, vor sechs und vor zehn Jahren.

Wo ist die Zeit hin?

Unverändert

Donnerstag, September 1st, 2016

Ein Gang durch den Ort, der lange unser alljährlicher Urlaubsort war und im nächsten Jahr auch wieder sein wird.

Nach drei Jahren Abstinenz stelle ich fest,  wie wenig sich hier doch verändert hat.

Nach unserem Sommerurlaub dieses Jahr in Mallorca und dem beschlossenen Sommerurlaub hier im nächsten Jahr, fühlt sich dieser Kurzbesuch hier ganz merkwürdig an.

Nur für ein paar Tage hier, ist es so, als würde man schonmal ins nächste Jahr gucken und sich gleichzeitig an die Zeiten erinnern, die man hier verbracht hat.