Archive for Oktober, 2016

Neues Buch

Sonntag, Oktober 30th, 2016

Gerade vor ein paar Tagen das Buch „Das Kind geschafft, was ich ja schon im Sonner begann zu lesen und wegen der mangelnden Zeit erst jetzt auslesen konnte, habe ich mir nun doch den neusten Fitzek Roman „Das Paket“ gekauft und auf mein EBook geladen.

    War ne absolute Bauchentacheidung gleich wieder auf meinen Zugang zum Lesen zu setzen, wenn der Lesestoff erstmal drauf ist.

    Zum anderen kam das Buch gerade aus und irgendwie hatte ich darauf hin hingefiebert und will nun auch mal unter den früheren und  ersteren Lesern sein.

    Dieser Sonntag

    Sonntag, Oktober 30th, 2016

    Nach dieser kräfteraubenden Woche sind wir faktisch heute gar nicht erst aufgestanden.

    Die Tatsache das die Kinder bei den Schwiegereltern waren und wir gestern wieder einen langen berauschenden Konzertabend hatten, bot es sich an, heute lange genau das zu tun, nach was einem eigentlich ist.

    Vom Ausschlafen zum Frühstücken und danach wieder ins Bett und hemmungslos weitergeschlafen.

    Eigentlich kann ma fast behaupten, ich hätte den ganzen Tag durchweg verschlafen und ihn nur ab und zu durch faulenzende Wachphasen unterbrochen.

    Aber so krass dieses auch klingt und ich jetzt trotzdem so müde und schlaftrunken durchhänge wie selten, habe ich das Gefühl, das dieser Tag in genau diesem Erscheinungsbild, mir einfach nur gut getan hat.

    So bin ich auch ohne Panik, sollte ich wider Erwarten heute kein richtigen Schlaf mehr finden, habe ich doch das beruhigende Gefühl, ein kräftiges Plus auf meinen Schlaf- und Erholungskonto zu haben.

    Die erste Ente

    Sonntag, Oktober 30th, 2016

    Beim Sonntagsabendessen bei den Schwiegereltern gabs heute die erste Ente der Winter/Weihnachtssaison.

    Nach diesem Tag irgendwie genau passend.

    Konzert 

    Sonntag, Oktober 30th, 2016

    Diesmal InExtremo.

    Das zweite Mal innerhalb von zwei Jahren  das ich hier bin, gleiche Band in der gleichen Halle.

    Und wieder unfreiwillig in Gedankem, was in dieser Zwischenzeit alles in meinem Leben passiert ist und welchen guten Ausgang das hatte.

    Es ist schon komisch, jetzt ein Event zu erleben, dessen Planung wir schon vor knapp einem Jahr beschlossen hatten, als wir in Dänemark in dieses Jahr starteten, das nun auch fast wieder rum ist.

    In beiden Erinnerungen ist mehr Zeit vergangen als gefühlt, demnach hatte dieser Abend gleich mehrere Bedeutungen, was ich gleich mehrfach genießen konnte, das ich heute hier bin..und da, wo ich bin.

    Entscheidung 

    Samstag, Oktober 29th, 2016

    Heute mich bewusst gegen den Besuch des heutigen Heimspiels entschieden.

    Erstens um die Kette der kräfteraubendem Erlebnisse nun doch nicht so eng zu halten, wie einst geplant und zum anderen um mir mal einfach zu Hause zu bleiben und Zeit mit den Kindern zu verbringen.Immerhin geben wir sie in letzter Zeit  viel zu oft ab, um für uns allein zu sein und unseren Spaß zu haben.

    Daher bereue ich heute nichts…und das Spiel gabs heute nur bei Sky..und verloren wurde es auch.

    Ich dagegen habe heute was gewonnen.

    Pokalreise

    Freitag, Oktober 28th, 2016

    Erst jetzt langsam realisiere ich, welch ein Traum sich mitten in dieser Woche für mich erfüllt hat.

    Einmal beim BVB im Westfahlenstadion sein, am liebsten natürlich mit dem eigenen Verein.

    Es ist nun schon zwölf Jahre her, als ich extra mal hier war um mir den Traum zu erfüllen, das legendäre Westfahlenstadion anzusehen..von außen und außerhalb des Spielbetriebs.

    Ich ging dabei einem Traum nach, der mich immer wieder heimsuchte, also musste ich mal hier her.

    Nun zwölf Jahre später verbringe ich hier das Spielerlebnis des Jahres zusammen mit meinen Freunden..unbeschreiblich.

    Perfekter Start

    Donnerstag, Oktober 27th, 2016

    Gestern war es soweit und eines der größten persönlichen Events stand direkt vor der Tür.

    Wenn man in einem Tag startet, von dem man irgendwie schon vorher weiß, das er was ganz besonderes wird, sollte man schon perfekt in diesen Tag starten…

    Zum Beispiel mit einem perfektem mexikanischen Frühstück…

    Es beginnt ernst zu werden

    Dienstag, Oktober 25th, 2016

    Wie ich bisher nur aus sicherer Insiderquelle vernommen habe, greifen nun bei uns doch die Gesetze der Marktwirtschaft um sich und ein zu langes faulenzen auf der Hängematte wird nun böse bestraft.

    Es wird wohl einige Entlassungen und sogar Filialschliesungen geben und damit tritt eigentlich nur das ein, was schon längst überfällig ist.

    Böse für die, die es treffen wird aber auch irgendwie erleichternd, das ich diesmal nicht auf dieser Liste stehe.

    Ein komisches Gefühl, heute beim Gehen Kollegen ein schönen Feierabend zu wünschen, mit dem Wissen, das sie wahrscheinlich noch heute ihre Kündigung bekommen werden und damit mehr zu wissen als betreffende Personen.

    Eine Kündigungswelle verursacht immer ein beklemmendes Gefühl, obwohl jetzt wirklich nur das zusammenfällt, was man zu lange sich selbst überlassen hat.

    Trotzdem…ein fader Beigeschmack bleibt.

    Kleines Fernweh

    Sonntag, Oktober 23rd, 2016

    Gerademal drei Wochen ist es hier, als das ich von unserer kleinen Familienreise zurück kam , die da wieder an die Ostsee ging, nach der ich zufrieden feststellte, das ich nun erstmal das Gefühl habe, mein immer brennendes Fernweh erstmal befriedigt zu haben und mich nun auf Kontinuität und Alltag freute.
    Nach nun wirklich erst drei Wochen scheint die erste Wirkung von „Fernweh geheilt“ bereits etwas abgeklungen zu sein ,denn seit heute beschäftigt mich schon wieder, wohin man mal ausbrechen könnte und beginne zu träumen und gar zu planen.
    Dabei muss es gar nicht so weit weg sein, Hauptsache irgendwie raus und irgendwie Tapetenwechsel.
    Leipzig, Dresden oder München fallen mir da spontan ein, wo es mich auf den ersten Nachdenker hinzieht.
    Aus diesem Wunsch werden wohl in Kürze erste Pläne werden, wie ich mich kenne…aber das zufriedene häusliche Gefühl scheint weg zu sein..ab nun hält wieder der Gedanke Einzug, wo man alles mal wieder hin könnte.

    Buch ausgelesen ..endlich

    Sonntag, Oktober 23rd, 2016

    Das Buch „Das Kind“ von Fitzek hatte ich schon im Mallorca-Urlaub diesen Jahres angefangen zu lesen.

    Ausgelesen habe ich es erst jetzt, was nicht an der fehlenden Spannung im Roman liegt, sondern eher an meinem zugepackten Leben in den letzten Monaten, welches einfach kaum noch Zeit und Zugang zum Lesen zulässt.

    So sehr ich auch diese rauschende Achterbahnfahrt des Lebens mag, die einen so ausfüllt, so frage ich mich auch, ob mich diese Geschwindigkeit auf Dauer gefällt, das es einfach an Zugang zu all den Dingen fehlt, die mir früher so viel bedeuteten.

    Diese Frage,  welche Dosis von was für mein perfekten Lebensmix die Beste ist, wird die Frage in dieser kalten Jahreszeit sein.

    Aus grün wird gelb

    Sonntag, Oktober 23rd, 2016

    Jetzt gegen Ende Oktober sieht man dich schon recht deutlich die Zeichen des Herbstes und des dahinsterbenden Jahres.

    So, als würde sich die, sonst so lebendige, Natur langsam zurückziehen und das Feld dem kahlen und leblosen Grau hinterlassen.

    Am Feuer

    Samstag, Oktober 22nd, 2016

    Jetzt am Abend sitzen wir rund rum ums Feuer versammelt und in mitten des Treffens der Grossfamilie starren wir alle gelöst ins Feuer.Das was Menschen schon seit Jahrtausenden zu offenen und warmen Worten verführt, hält auch noch heute seine ganz spezielle Magie.

    Rituell den Sommer verabschiedet…bis zum nächsten Frühjahr.

    Das letzte der Gartenfeste

    Samstag, Oktober 22nd, 2016

    Die Grill und Gartensaison ist schon lange gelaufen und vorbei.

    Das schöne Wetter mit den wohl letzten wärmenden Sonnenstrahlen nun dazu einläd, die letzte Gartenparty dieses Jahres zu feiern.

    Passend zum Herbst gibts statt Gegrilltes Kartoffel in allen möglichen Varianten.

    Diese eher ruhig und Familiär angelegte Gartenarty kommt mir an diesem Wochenende sehr entgegen, denn so komme ich ein bisschen raus, aber strapaziere meinen MDMA Kater nicht weiter, denn der Körper verlangt eher nach Ruhe.

    Ein Essen zu Zweit

    Donnerstag, Oktober 20th, 2016

    Noch eine gute Idee meiner Frau, heute nach der Arbeit einfach mal so spontan indisch essen zu gehen, und damit unser Erlebnis gestern , welches heute noch magisch nachschwingt, abzurunden.

    Lecker essen gewesen und wieder einmal die Zeit zu zweit einfach nur genossen.

    Party für Zwei

    Donnerstag, Oktober 20th, 2016

    Geniale Idee meiner lieben Frau, die kinderlose Woche nach Feierabend wenigstens einmal für uns zu gebrauchen.So entstand gestern wieder eine spontan entschlossene Küchenparty nur mit uns beiden.

    Mit guter Musik und guter Chemie, wurde es wieder einer dieser magischen Abende, mit vielen tiefen Gesprächen und das einfache einander genießen.

    In einer Beziehung helfen solche Momente gleichzeitigem MDMA Gebrauchs, sich gegenseitig zu synchronisieren und alles bisher unausgesprochene an den Partner einfach mal loszuwerden.

    So hat uns dieser Abend definitiv wieder ein Stück näher zusammengebracht.Besseres einander Verstehen und ein innerer emotionaler Abgleich haben irgendwie wie Seelenheilende Wirkung.
    Auch wenn ich jetzt nach Stunden noch nicht ganz wieder auf dem Boden des Alltags gelandet bin, ist mir bewusst, das mein Körper irgendwann demnächst sich wieder so anfühlen wird, wie vorher.
    Was allerdings bleibt, ist das Gefühl, unsere beiden inneren Frequenzen wieder auf eine eingestellt zu haben und einen sehr schönen Abend mit dem Menschen erlebt zu haben, der neben der eigenen Kindern, der liebste und wichtigste ist.

    Zwischen den Bieren

    Montag, Oktober 17th, 2016

    Ja, es liegt wieder ein bewegtes Wochenende hinter mir.
    Viel erlebt und wie fast immer, ist die entspannende und die Kommunikationserleichternde Wirkung des Alkohols mit im Spiel.
    So stehe ich nun an einem Montag wieder am Anfang einer Woche und habe wieder drei „Trinktage“ in Folge hinter mir und bemerke wieder, wie subtil sich der Alkohol so nach und nach ins Leben mischen kann.
    Hier mal ein Feierabendbier und dort mal in einer Kneipe unterwegs und dort mal wieder zum Heimspiel und schon ist man Tagelang hintereinander mehr unter Alkohol als nüchtern.
    Ein schleichender Prozess, den man nur bei genauerem Hinsehen auch erst als solchen erkennt, wie schnell es doch geht, das dieses Bier jetzt einfach mit zum Leben und zu einer bestimmten Situation dazugehört….reine Routine.
    Erst wenn man dann wieder in der eigens auferlegten Regel „In der Woche kein Alkohol“ angekommen ist, merkt man erst, welchen Stellenwert das beschwipste Gefühl wirklich hatte , aber auch welche Landschaft, das „Gift“ in einem hinterlässt, wenn Körper und Geist und mal bewußt ohne auskommen dürfen.
    Ganz klare Konsumpause.

    Heimspiel 

    Sonntag, Oktober 16th, 2016

    Heute wieder Fußball ..und dann noch eins der Spitzenspiele der Saison, undzwar gegen Hannover 96.
    Ausverkauftes Haus und dann noch mit einem unerwarteten Heimsieg, macht es diesen Tag zu einem perfekten Tag.
    Schon heute morgen hatten wir uns zu einem gemeinsamen Frühstück getroffen und nun, nach dem Spiel ist der Tag auch schon wieder rum, aber es war ein schönes und erfüllendes Erlebnis und daher ..ein perfekter Tag.

    Samstagabend

    Samstag, Oktober 15th, 2016

    Mal wieder seit langem einen Samstag Abend allein, dachte ich.
    Frau bei der besten Freundin und die Kinder bereits im Feriencamp bei meinen Eltern.
    Der Abend allein zeigt sich doch nach einer Weile, das ich so allein gar nicht bin, denn seit dem ich den WhatsApp Chat bemüht habe, bin ich nun seit Stunden im regen Wortaustausch mit meinen Kindern.
    Auch wenn man etwas weiter voneinander entfernt ist, kann man sich doch so nahe sein.

    iPhone 7

    Samstag, Oktober 15th, 2016

    Eigentlich wollte ich gar nicht…eigentlich war ich mit meinem zwei Jahre alten „6er“ noch zufrieden.Und nun hab ich es doch…das 7er….immer Neuste Generation …

    Niemals genug

    Freitag, Oktober 14th, 2016

    Nach meiner persönlichen Meinung, neigt der Mensch dahin, nie restlos zufrieden zu sein.
    In jeder Lebenslage strebt er nach neuen Zielen und selbst wenn diese erreicht sind, reicht die Befriedigung nicht lange aus, um dann dem nächsthöheren Ziel nachzujagen oder anzustreben.
    Keine Lohnerhöhung ist groß genug, um die Gier nach mehr für immer zu befriedigen und kein Lebensstandard ist luxuriös genug um sich letztendlich darin wohl zu fühlen und das Erreichte einfach nur zu geniessen.
    Die Träume werden größer und unendlich.
    Nur den wenigsten gelingt es wirklich, sich zu besinnen und dauerhaft Freude an dem zu haben, was ihnen vom Leben geschenkt wurde oder was sie bereits erreicht haben.
    Die jedoch sind in meinen Augen die wahre Luxusklasse, denn sie kann das Leben mit den gegebenen Mitteln geniessen und ist nicht gezwungen nach immer weiteren Kicks zu suchen auf der Suche nach der Unendlichkeit, die man (das ist bekannt) auf keiner Weise und auf keinem Gebiet wirklich erreichen kann.
    In Gedanken in das was ich um mich habe, mit dem Wissen , das dies mehr ist, um mich als absoluten Glückspilz zu bezeichnen.