Archive for Januar, 2017

Asiatisch Essen 

Dienstag, Januar 31st, 2017

Spontanidee heute nach der Arbeit die kinderlose Zeit doch mal zu nutzen, um chinesisch essen zu gehen.

Ein großes Restaurant mit „all you can eat“ Buffet reichte heute allemal um dem Tag noch eine besondere Note zu geben.

Schnee am letzten Tag

Dienstag, Januar 31st, 2017

Wenigstens ein Tag mal richtig Winter. Auch wenn es schon wieder überall wegtaut, gibts wenigstens einmal das Konplettbild eines richtigen Winters.

Jetzt am letzten Tages des Monats bin ich ganz froh, das ich diesen verkorksten Januar hinter mir lassen kann. Irgendwie immer etwas gesundheitlich angeschlagen gewesen war dies auch der Monat der Trauer. So hoffe ich , das mit dem Wechsel des Monats auch ein neues und wieder besseres Lebensgefühl Einzug hält, so das ich zu diesem Verlust eine gewisse zeitliche Distanz aufbauen kann.

Trauriger Geburtstag

Montag, Januar 30th, 2017

Heute hättest du Geburtstag, noch nicht einmal eine Woche nach deiner Beerdigung. Heute ist der Tag an dem ich dir manchmal herzlich gratuliert habe und manchmal nur still an dich gedacht habe, je nach dem Verhältnis was wir gerade zueinander hatten.

Viel wünschen kann ich dir an diesem Tage nichts mehr, außer mich einfach daran erinnern. Schön, das es dich gab. Danke dafür, das wir uns begegnet sind.

Kinderfrei

Montag, Januar 30th, 2017

Es ist wieder soweit. Die Winterferien sind da und die Kids verbringen diese bei meinen Eltern, was uns eine kinderfreie Woche beschert.

Eigentlich wäre es jetzt Zeit für alle die Dinge, die man sonst nicht machen kann, weil man ja noch Kinder zu Hause hat. Nach der Arbeit noch weggehen, mit Freunden treffen oder ähnlichem…

Soweit die Theorie, aber heute haben wir den ersten kinderfreien Tag dazu genutzt um mal ganz früh ins Bett zu gehen, ohne das man sich noch um irgendwas oder irgendjemand kümmern muss.

Hat auch was.

Unser letzter Kontakt

Samstag, Januar 28th, 2017

Es war an einem Tag wie heute, an dem ich (fast) allein zu Hause war und irgendwie die Langeweile vorm Rechner beim Surfen bekämpfte.
Ein paar Bier dazu, nutzte ich diesen Moment auch mal als kleine Auszeit von dem sonst eh zu vollgepacktem Leben, was ich mir manchmal aufzwinge.

So war es dann auch so, das wir zufällig in einen Chat starteten. Sicherlich hätten wir auch einfach telefonieren könnten, aber gerade das mit dem Chat hatte sich so ergeben das man sich noch am Anfang der Unterhaltung schrieb, wenn es gerade günstig war und antwortete, wenn einem etwas als Antwort einfiel.

Mit fortschreitendem Abend wurde das kommunikative hin und her immer schneller und auch ehrlicher und vertrauter.
Vielleicht wagt man sich mit Fragen und Antworten oder auch mit Offenbarungen in schriftlicher Kommunikation doch etwas weiter heraus, als hätte man sich gegenüber gesessen.
Ich weis nur noch, das wir eigentlich über alles gesprochen hatten, was uns beiden irgendwie auf den Nägeln brennt und alles, was irgendwie mal gesagt werden mußte oder was der Andere endlich mal so von einem hören/lesen sollte.
Danach hatte ich das Gefühl, das wir uns das erste Mal in unserer gemeinsamen Zeit das erste Mal überhaupt die nackte Wahrheit ins Gesicht geworfen, ohne Vorsicht und ohne Bedenken.
Vielleicht lag es auch daran, das wir nach der ganzen Zeit die wir uns nun kennen, nicht mehr die Gefahr besteht, das man sich gegenseitig schnell verletzten kann.
Somit fand ich mich nach diesem Austausch endlich mit dir in einer Freundschaft angekommen. Bei jedem zerbrechen einer Liebe machen einem die Gefühle fast immer einen Strich durch die Rechnung, als das man einfach so als Freunde weiter machen könnte.
Es sei denn man läßt einfach genug Zeit vergehen, wo dann alles so weit weg liegt, das man sich nochmal neu begegnen kann und dann manchmal wirklich eine Freundschaft beginnen kann.
Eine Freundschaft in der man sich nicht nochmal neu kennenlernen muss , weil man kennt sich schon gut genug ,aber man hat dann die Chance die Begegnung im Leben auf eine andere Ebene zu heben.

So warst du für mich nicht mehr die Ex zu der ich seither ein gespanntes Verhältnis hatte, sondern dann ein Freund mit dem ich endlich Reinen war.

Seit drei Wochen bist du nun schon tot und ich habe zwar irgendwie meine Ex Freundin verloren , mit der ich einen schönen Teil meines Lebens verbracht habe, aber auch irgendwie einen Menschen , den ich gerade erst als Freund gewonnen hatte.

Erst jetzt begreife ich, das du es da schon wußtest, das dir nichtmehr viel Zeit bleibt und ich denke du hast es mir bewußt verschwiegen.
Das was ich als sehr tiefes Gespräch empfunden habe, das man sich endlich mal schonungslos alles sagte, war für dich ein letztes tiefes Gespräch um hier keine offenen Fragen zurück zu lassen.
Vielleicht war es gewollt, vielleicht war es Zufall, das wir Wochen vor deinem Tode nochmal so ein Gespräch und so einen Austausch führen konnten, der uns beiden mit dem Gefühl entlassen hat, das alle Unklarheiten zwischen uns endlich geklärt sind.

So tief die Trauer über deinen Tod in mir auch sitzt, in Gedanken an diesen Austausch (der mir nun immer wieder über die Seele rennt) empfinde ich eine große Dankbarkeit, mit dir nochmal diese Nähe gehabt zu haben, diesen Gedankenaustausch zu führen, der mich nun viel zufriedener und ruhiger werden läßt und kein „Das hätte ich ihr noch sagen wollen“ zurück läßt.
Sollte dieser Moment kein Zufall gewesen sein, dann danke ich dir dafür, das du mir am Ende alle Fragen beantwortet hast und mir somit meinen Frieden gegeben hast.

Samstagabend…anders als geplant

Samstag, Januar 28th, 2017

Eigentlich sollte ich gerade mit meiner Frau durch Dresden laufen und vielleicht später noch lecker essen gehen, bevor wir dann am Abend ein Konzert besuchen, anschließend in der Elbmetropole übernachten und uns morgen spontan noch irgendwas in der Umgebung ansehen.

Stattdessen sitze ich wieder zu Hause, allein, denn der Gesundheitszustand unseres Sohnes hat sich nicht so weit verbessert, das wir ihm es zumuten können, das Wochenende bei meinen Eltern zu verbringen.
Da er ein ehrlicher Mensch ist, weiß ich auch genau, das wenn er sagt, das es ihm noch nicht so gut geht, das es auch wirklich so ist und kein vorgeschobene Ausrede ist, um hier weiter vor TV und Playstation zu verweilen.

Nach der ersten inneren Enttäuschung und einigem hin und her überlegen bin ich zu dem Schluß gekommen, das meine Frau die Möglichkeit nutzt, wenigstens das Konzert wahrzunehmen und ich mich hier um den Kranken kümmere.
Dieses bietet sich an, da außer uns noch Freunde dort hinfahren und sie dort noch unterkommen kann.
So fällt zwar unsere gemeinsame Übernachtung und unsere gemeinsame Zeit und ein weiteres gemeinsames Erlebnis ins Wasser, aber dafür haben wir nun mal Kinder und mit sowas muß man immer rechnen.
Obwohl sie gestern ebenfalls schon unterwegs war, und ich hier trotz meiner Heimspielplanungen zu Hause auf die Kids aufgepasst habe, war es mir wichtig, das sie es heute wieder ist, die die von uns beiden ist, die raus ins Leben geht und ich hier zurückstecke, allein weil ich denke, das sie diese Glücksmomente im Leben und den kleinen Austritt aus dem Alltag derzeit nötiger hat als ich.
So wäre es Quatsch, wenn wir jetzt beide zu Hause sitzen und auf ein verkorkstes Wochenende zurückschmollen, für das keiner etwas kann und so herrscht zumindest das Gefühl, irgendwie noch das Beste draus gemacht zu haben.

So ist für mich aus einem geplanten zugepackten Wochenende ein Wochenende auf der Couch geworden und mich tröstet die Tatsache etwas darüber hinweg, das sie wenigstens die Zeit geniessen konnte und ich ihr das ermöglicht habe.
Ich bin mir sicher, das dies eine richtige und gute Entscheidung war, dem Menschen, den man liebt, einfach mal den Vortritt zu lassen und ihm einen schönen Abend zu gönnen.
Ich bin mir sicher, irgendwann kommt im Leben alles auf einen zurück.

Freitagabend

Freitag, Januar 27th, 2017

Freitag der 27.Januar, erster Spieltag nach der Winterpause.
Diesen Tag hatte ich mir rot im Kalender angestrichen, und dem Tag entgegengefiebert, wenn der Fußball endlich wieder rollt.

Nun sitze ich allein zu Hause, gewollt.
Irgendwie kam doch alles anders und ich muß mir eingestehen, das der Abschied für immer von meiner (Ex) Freundin am Mittwoch mich doch mehr mitgenommen hatte, als ich das von mir erwartete.
Zum zweiten begleitet mich seit Wochen eine kleine Erkältung oder kleine Allergie, so genau ist das zeitweise Niesen und Schniefen nicht ganz einzugrenzen.
Hatte mich nun dazu entschlossen, ein Allergieblocker zu nehmen, mit dem Resultat das nun diese Beschwerden verschwunden sind, was mir zumindest die Gewissheit gibt, woher das Schnupfen der letzten Zeit kam.

Aber irgendwie bin ich trotzdem nicht in Party und Feierstimmung, fühle mich immer noch in der Ruhe wohler als im Trubel und deswegen war es heute wahrscheinlich die beste Entscheidung, heute zu Hause zu bleiben und seelisch gesehen noch zu ruhen und Kraft zu tanken.
In Anbetracht der Tatsache, das ich morgen eh wieder unterwegs sein werde, wollte ich meine Kräfte irgendwie nicht schon heute ausschöpfen, sondern sie lieber für morgen aufsparen, das ist mir irgendwie wichtiger.
Da jemand eh beim kranken Kind bleiben muss, habe ich somit meiner Frau einen freien Abend zur freien Unternehmung eingeräumt, so kann irgendwie heute jeder für sich das tun, was ihm heute gut tut.

Sonnentag

Freitag, Januar 27th, 2017

Was für ein herrlicher Sonnentag..Noch wärmt sie nicht, aber das Licht tut gut.

Der Frühlingsvogel

Freitag, Januar 27th, 2017

Es ist Freitag und es ist kein stiller Wintertag wie in den letzten Wochen.
Sehr früh, doch ich kann ihn deutlich hören, den ersten Frühjahrsvogel, der mit seinem Gesang sich unter die kleine Geräuschkulisse mischt und mit seinem typischen Ton den sonnigen Tag heute noch etwas optimistischer aussehen läßt.
Den ersten Vogel, dessen Gesang ich auf dem Weg in den Frühling wahrnehme, ist für mich der Frühlingsvogel, der dann irgendwie verkündet, das die Eiszeit bald vorbei ist und wir einen frühen Frühling bekommen werden.
Die Sonne heute am fast wolkenlosen Himmel tut ihren Teil dazu bei.

Wochenende

Donnerstag, Januar 26th, 2017

Und wieder einmal ist es soweit, denn unser Sohn kam gestern schon mit einem kräftigen Infekt nach Hause, der auch heute noch nicht weg ist.
Somit habe ich heute das Los gewonnen mit dem kleinen zu Hause zu bleiben, was mich für den Rest der Woche aus dem Arbeitsleben wirft und mich schon heute ins Wochenende schickt.
Auch wenn es immer etwas ungewohnt ist, aus dem gewöhnten Alltag geworfen zu werden, ist es natürlich hauptsächlich ein angenehmer Nebeneffekt, jetzt schon die Beine hochlegen zu können und etwas entspannen zu können, bevor man sich ins Wochenende schmeißt, das dann kräfteraubend genug sein wird.
Zwei Tage Bonus nehme ich gern mit. Das ich die versäumten Stunden dann auch irgendwann wieder rausarbeiten muss, kann ich eh nicht ändern, also genieße ich erstmal meine freie Zeit.

An deinem Grab

Mittwoch, Januar 25th, 2017

Heute war es soweit und dein Beerdigungstermin fand heute statt.
Wie geplant, ließ ich deinen engsten den Vortritt und entschied mich bewusst dagegen, heute in einer Traube Menschen zu trauern, die ich nicht kenne oder so lange nicht gesehen habe, das man schon fremd sagen kann.
Trotzdem war es mir heute ein Bedürfnis, heute an diesem Tag dein Grab aufzusuchen und ganz persönlich, allein und in aller Stille von dir Abschied zu nehmen.
Die zwei Rosen gebundenen Rosen sind von mir und symbolisieren die zwei Jahre, die du an meiner Seite warst und ich dir heute damit danke, mir diese schöne Zeit geschenkt zu haben.
Jetzt im Anblick deines Grabes kommt die Realität deines frühen Todes erst richtig bei mir an.
Sicherlich liegt der Gedanke, das es dich nicht mehr gibt, seit deinem Todestag in meinem Hirn quer, aber ein Grab ist dann doch was anderes. Plastisch, greifbar, real und nun verstehe ich auch, warum man solche Orte braucht. Zum einen kann man kaum direkter mit dem Ende konfrontiert werden und zweitens, diejenigen, die noch nicht so schnell vergessen können, haben einen Ort.
Mir persönlich ist es sehr wichtig diesen Ort zu haben und auch wenn es sehr schwer fiel, dich heute dort zu besuchen.
in den wenigen Minuten in denen ich dort stand, schienen alle unseren gemeinsamen Momente im Eiltempo an mir vorbeizufliegen und ich erkannte, das es das schmerzhafteste ist, was ich momentan fühlen kann, das mit dir ein Teil meiner Vergangenheit sich soweit verändert hat, das es sich sehr traurig anfühlt, das ich nun mit unseren gemeinsamen Erinnerungen allein bin.
Selbst wenn wir uns lange aus dem Weg gegangen sind und selbst dann wenn wir uns nie wieder kontaktiert hätten, wäre unsere gemeinsame Vergangenheit doch immer ein Teil von uns beiden und auch wenn wir uns in unterschiedlicher Stärke daran erinnert hätten, hatte man doch immer das Gefühl, das man jede dieser Erinnerung teilt und es immer ein Gegenüber gibt.
Jede gemeinsame Erinnerung ist immer nur ein Teil des ganzen und irgendwie nur zusammen gültig, ob man davon nun Gebrauch macht oder nicht.
Nun sind unsere gemeinsamen Erinnerungen gefühlt, ganz allein meine Gedanken und damit irgendwie nur noch die Hälfte wert..oder noch weniger.
Erschreckend und mahnend zugleich akzeptiere ich den Fakt, das nur geteilte Erlebnisse und Gedanken, wirklich wichtige und beständig wertvolle sind.
Auch wenn meine Erinnerungen nun allein sind und es nie wieder ein „Weißt du noch“ geben wird, bleiben zumindest die alleingelassenen Gedanken meins und bestehen.
Nun hoffe ich auf die Zeit, die bekanntlich alle Wunden heilen soll.

The Man in the High Castle

Sonntag, Januar 22nd, 2017

Nach  The Walking Dead und Breaking Bad wage ich mich an die nächste Serie und schlage gleich da zu, was mir Amazon am eindringlichsten präsentiert.

Mal sehen, ob mich so eine Eigenproduktionen genauso fesseln kann , wie die beiden Erfolgsserien davor.

Zug im Nacken

Samstag, Januar 21st, 2017

Seit gut einer Woche spüre ich eine Verspannung im rechten Nackenbereich, die seit dem zunimmt und selbst gestern durch eine Rückenmassage am Wellnesstag nicht nachgelassen hat.

Bevor ich dieses Übel nun weiter auf die leichte „Schulter“ nehme , heißt es nun Wärme, Wärme, Wärme…in der Hoffnung der schnellen Besserung.

Wellness-Tag

Samstag, Januar 21st, 2017

Haben uns gestern mal wieder seit langem einen richtigen Wellnesstag gegönnt und diesen prächtigerweise auf einen Freitag gelegt und damit das Wochenende gleich mal um diesen Tag erweitert.

Einen Tag hier wirkt sich in mir aus, als hätte ich eine Woche Urlaub hinter mir.

Gut erholt wieder zurück nach Hause…ein Tag hier nur für uns beide , müssten wir eigentlich öfters machen.

Konzert-Event 2017

Freitag, Januar 20th, 2017

Karten sind da, und es ist für mich jetzt schon das Konzertevent mit den höchsten Erwartungen, aber wo ich mich auch am meisten drauf freue, da endlich mal dabei zu sein.

Ein trauriger Anruf

Mittwoch, Januar 18th, 2017

Gestern Abend , unerwartet, ein Anruf. Am Telefon der Lebensgefährte meiner Ex-Freundin. Wenn wir bisher miteinander zu tun hatten, dann eigentlich in sehr angespannter Atmosphäre , denn es war nicht immer leicht, die Außenwelt davon zu überzeugen, das ich mit ihr nach einer langen Beziehung den Weg in eine Freundschaft gefunden hatte.

Nun konfrontierte er mich wieder mit der Realität ihres Todes und dem Fakt, das nun ein Beerdigungstermin feststehen würde. In Anbetracht der Situation sprachen wir am Telefon natürlich völlig frei von irgendwelchen vergangenen Differenzen, ab hier war es nur noch ein Gespräch von Mensch zu Mensch.

Ich habe in diesem Telefonat erfahren, das sie wohl selbst vor ihm sehr viel von unserer Freundschaft hielt und er erzählte mir auch, wieviel Kraft aber auch Zufriedenheit ich ihr wohl gerade in den letzten Monaten gegeben habe. Das macht für mich das Thema nicht einfacher, soll es auch nicht, aber gerade ist der Verlust und der Schmerz ein wenig aus meinem Fokus geraten, werde ich nun mit der Beisetzung konfrontiert, bei der ich nun lange überlegte, wie ich damit umgehen werde.

Nach langer Überlegung werde ich nicht zur Beerdigung gehen. Mich verbindet nichts mit ihrer Familie oder anderen Freunden oder Bekanntem. Wir hatten nach unserer Beziehung keine gemeinsamen Freunde mehr und das war auch ok so, denn so konnten wir die beste Mischung aus Kontakt und Funkstille in unserem Leben finden, was für uns beide das ungezwungenste und auch beste war.

Also hatte ich nur zu ihr selbst eine Verbindung und sie ist leider tot.

Wichtig für mich ist, das ich nun einen Ort habe, an den ich gehen kann, da ich nun weiß , wo sie beigesetzt werden wird. Aus reinem Bauchgefühl möchte ich an ihr Grab, wenn der Trubel dort vorbei ist und ich dort allein sein kann. Meine Trauer ist meine Trauer und muss ich nicht mit Menschen teilen, die mich kaum noch kennen und die ich kaum noch kenne.

Es ist das letzte Ding, was nur uns beide was angeht, und deswegen werde ich sie besuchen, wenn es gerade kein anderer tut.

Traum erfüllt

Dienstag, Januar 17th, 2017

Schon immer mal wollte ich auf ein U2-Konzert, doch jedesmal wenn sie diese Gelegenheit bot, kam entweder irgendwas dazwischen oder es hat sich irgendwie verlaufen. Zumal ich bei den letzten Tourneen ja noch nicht so Konzertbegeistert war wie heute und auch sonst nur selten wegging, blieb es irgendwie immer nur ein Traum den man sich „irgendwann“ erfüllen wollte.

Gerade aus dem Wissen heraus, dieses lange genug vor mir hergeschoben zu haben , stand für mich fest , das ich gestern Punkt 10 Uhr, zum Beginn des Vorverkaufs, über der Eventim-App sitzen werden und zwei Tickets ergattern werde.

Da dieses Event dann auch schon gegen Mittag ausverkauft war, machte mich noch glücklicher , noch zwei Tickets ergattert zu haben, und so endlich einen Traum mehr in die Realität geschossen zu haben.

Katertag

Sonntag, Januar 15th, 2017

Sonntag..und immernoch Katertag.
Das Highlight dieses Wochenendes war definitiv und absolut der Freitag, weswegen ich nun schon den zweiten Tag mit meiner Regeneration zu tun habe.
Entspannend auf der Couch vorm TV ist es aber gut auszuhalten und ich merke bereits wie meine Akkus sich langsam wieder aufladen.
Schneller und einfacher wäre das alles, wenn der Tag mehr Licht und Wärme bieten könnte, denn eine Stunde drau0en in die Sonne zu legen, ja das wäre jetzt genau das Richtige.
An solchen Gedanken merke ich immer wieder wie sehr mir die Möglichkeit fehlt, einfach mal raus zu gehen und mich draußen im Garten aufzuhalten um frische Luft und Licht zu tanken.
Merke immer wieder wie sehr ich dieses Jahr dem Frühling entgegenfieber.

Crim3s

Samstag, Januar 14th, 2017

Auf der Suche nach neuer und für mich noch unbekannter Musik bin ich nach einigem Suchen bei diesem Sound hier direkt kleben geblieben.
Wieder was entdeckt, was mich irgendwie direkt in meine emotionale Grundstimmung trifft und mich richtig umhaut.
Genau so sollte Musik funktionieren, einmal gehört und sofort, weiß man nicht wie man bisher ohne diese Band leben konnte und wie es sein kann, das man sich so direkt darin wiederfindet.
Manchmal passt es einfach das zwei Dinge zusammen finden, die füreinander bestimmt sind…so wie jetzt gerade diese Musik und meine Seele.

Dschungel TV

Samstag, Januar 14th, 2017

Es ist wieder Januar und meine ganze Familie verfolgt die seichte Unterhaltung des Dschungelcamps.

Reizen mich diese TV-Formate sonst gar nicht, erwische ich mich aber hier seit Jahren dabei, das ich mir dieses auch mit großer Freude ansehe. Es ist schon irgendwie ein Kult, welcher am Anfang des Jahres als TV Event ins Wohnzimmer flimmert.