Archive for März, 2017

Video vs. Foto

Freitag, März 31st, 2017

Schon vor einiger Zeit hatte ich mich dazu entschieden, die Momente meines Lebens in Bildform festzuhalten. Bilder sind leichter zu archivieren und oft kann ein Bild einen Moment festhalten und ein Film bleibt meist ungeschnitten und oft war es so, das ich einfach Zuviel durch den Sucher einer Kamera erlebt und gesehen habe und erst beim Betrachten wirklich gesehen habe, wo ich so war. Ein Bild wirkt knackiger und mehr auf den Punkt gebracht. Lieber drei richtig gute Urlaubsfotos als ein langweiligen Film mit Überlänge, dachte ich früher.
Bisher war dieser Gedanke auch zufriedenstellend und ich glücklich mit der Idee, nicht noch mehr technischen Kram im Urlaub benutzen muss.
Beim Ansehen alter Videos, komme ich nun wieder auf den alten Pfad der Gedanken zurück und erkenne, das ich mir immer wieder diese alten Videos ansehe und nun feststellen muss, das seit der Entscheidung fürs Fotografieren auch praktisch nichts mehr an bewegten Bildern dazugekommen ist.
Die Erinnerungen der schönen Momente des Lebens ruhen nun seit Jahren nur noch auf Bildern und nicht mehr so lebendig auf einem Film.
Obwohl ich wahrscheinlich an der Entscheidung festhalten werde, einfach von den besten Momenten ein gutes und aussagekräftiges Bild zu machen, drehen sich doch meine Gedanken über die Frage, ob ich das später nicht einfach schade finden könnte, das von den schönsten Momenten nur ein Bild existiert.

Es ist Freitag

Freitag, März 31st, 2017

…und noch immer komme ich nicht ganz ohne Kopfschmerzmittelchen durch den Tag. Jetzt, wo sich der Tag mit einem frühen Feierabend, schon nach richtig Frühling anfühlt, habe ich beschlossen, gleich mal ein paar Stunden im Garten meiner Eltern zu bleiben, wenn ich die Kinder rausbringe. Es kann mir nur gut tun, mich einfach mal länger draußen aufzuhalten und versuchen zu entspannen. Jetzt, wo sich die Ruhe in mir breit macht, habe ich wieder ein Blick dafür, wie weit die neu erwachende Natur schon vorangeschritten ist. Aufbrechende Knospen an den Bäumen und teilweise schon erste Blüten, haben die warmen Märztage verursacht. Sogar der Hochzeitsbaum zeigt wieder erstes Leben und ich liege im Garten auf einer Liege, ohne Jacke und ohne frieren….und das noch im März.

Kopfschmerzen 

Donnerstag, März 30th, 2017

Es wird Frühling und dann gleich von 0 auf 100. Bereits Morgen soll es 20 Grad warm werden. Der Nachteil an diesem deutlichen Frühlingseinbruch sind die Kopfschmerzen, die mich seit gestern plagen. Immer wieder wenns von kühl auf warm geht, und immer von der Sorte, die sich kaum mit Medikamenten ausblenden lassen.

Mittag 

Mittwoch, März 29th, 2017

Heute mal wieder in meiner Top-Asiabude.War lange nicht hier…war sehr gut.

Der TV bleibt schwarz

Mittwoch, März 29th, 2017

Die nervenden Hinweise in den letzten Monaten hatten es angekündigt, ab heute bleibt der Fernseher ohne Enpfang, zumindest wenn man auf DVBT gesetzt hat. Für mich heißt das , im Schlafzimmer kein Bild mehr…oder doch? Immerhin steckt in diesem Gerät ein Amazon Fire TV Stick und Zugang zum NAS hat das Gerät auch. Ich bin gespannt, ob mir dies reichen wird, oder ob ich dann dich nicht ganz ohne „Dudelfernsehen“ auskomme. Selbst wenn ich irgendwann doch den Weg in DVBT2 Zeitalter gehen werde, steht jetzt schon fest, extra Abos für die Privaten werde ich mir nicht zulegen. Ich zahle keine Extragebühr für Werbefernsehen das hin und wieder durch ganz dünnes Programm unterbrochen wird. Zumal ich schon eh immer weniger privates Fernsehen gucke, ist dies vielleicht der letzte Schritt ganz von wegzukommen. Ob man in Zeiten von Streaming, Netflix, YouTube und Co noch für Dudelfernsehen Geld nehmen sollte, wird sich zeigen. Immerhin leben diese Anstalten von Werbung für die breite Masse. Ob es sich da lohnt, einige mit einer Gebühr zu verschrecken und auszugrenzen???

Bei Gras und Bier

Dienstag, März 28th, 2017

Der Tag verläuft anders als geplant und so hatte es sich ergeben, das ich an diesem Dienstagnachmittag wohl alleine und völlig ohne Plan zu Hause sitzen sollte.
Spontan entschlossen, mich zuerst etwas kräftiger als sonst in die meine „Amnesia Haze“ Welt zu schicken. Kann noch immer nicht behaupten, das die erste THC Auffahrt nur als angenehm zu beschreiben wäre. Obwohl ich es als angenehmer empfinde, sich in kleineren Etappen diese Stufen entlang zu schicken und zwischendurch den Nichtraucherkörper eine kleine Pause zu gönnen.
Nach ein paar Minuten tritt dann die so geschätzte und gewollte Wirkung ein und nun ist auch das Nachlegen nichtmehr mit diesem typischen kleinen Flattern begleitet.
Da dieses versunkene Gefühl für die ersten paar Minuten ganz ok ist, fehlt mir dann doch ein bisschen die Aktivität. Das entspannte Gefühl zieht irgendwie immer eine leichte Müdigkeit mit sich, der man aber mit einem oder zwei Bier komplett aufheben kann.
Für mich ist die Mischung von Gras und Bier irgendwie genau der Mischkonsum, der sich für mich angenehmer anfühlt als eine Substanz alleine.
So als würden sich hier die Nachteile gegenseitig auslöschen und zu einem Besseren zusammenschließen.
Bei Gras und Bier…zu Hause…auf einen gewöhnlichen Dienstagnachmittag

Bau Berlin

Dienstag, März 28th, 2017

Schon länger sind mir die immer mehr werdenden Baustellen in der Stadt aufgefallen. Seit ein paar Monaten scheint überall gebaut zu werden, wo vorher irgendwie noch eine Lücke war. Da, wo ich seit Jahrzehnten großes Brachland gewöhnt war, erstrecken sich nun Kräne oder ganze Klassen von Kränen. Sicherlich wird in einer Grossstadt immer irgendwo gebaut, aber so überdeutlich ist mir das seit dem Mauerfall nicht aufgefallen.

Symptomatisch verändert eine Gegend komplett ihr Gesicht, wenn man ein paar Wochen nicht da war. Berlin wirkt auf mich wie eine Stadt, die quasi ihre Lücken schließt. Die Stadt baut sich um und aus und wirkt stellenweise auch voller als noch vor ein paar Jahren. Auch wenn Berlin wahrscheinlich immer irgendwie im Wandel ist, noch nie ist mir das so drastisch aufgefallen wie jetzt.

Der 27.März 1992

Montag, März 27th, 2017

Geht sonst so ein persönlich wichtiges Datum an mir nicht so bestimmend vorbei, ist es diesmal schon ein Datum an dem ich (genau an seinem 25sten Geburtstag) schon immer wieder dran denken muss.
Es ist heute 25 Jahre her, als sich mein Leben um 180 Grad wendete und da hin zum positiven. Nach langer Krankheit und darauf folgender Isolation vom Leben hatte ich es endlich geschafft und nicht nur meine Krankheit besiegt, sondern bin damit auch zu einer neuen Lebenseinstellung erlangt.
Von einem vorsichtigen und selbstschonenden Verhalten bin ich quasi über Nacht mit voller Kraft ins Leben gestartet.
Da dieser Lebenswandel praktisch über Nacht kam, wird dieses Datum von mir nie vergessen werden und auch wenn ich am 27.März nur beiläufig an dieses Ereignis denke, ist es dieses Jahr um so präsenter…Wie lange das alles schon wieder her ist.

Spielzeit

Sonntag, März 26th, 2017

Teil eines guten Entspannungstages ist diesss Spiel. Schön das dafür heute noch Zeit war. Nach einem so rauschebdem Wochenende genau der richtige Ausgleich.

Feste feiern wie sie fallen

Sonntag, März 26th, 2017

Eigentlich wollte ich gestern mit einem meiner besten Freunde mal wieder in der Küche ein Bier trinken und mal wieder ausgiebig über alles mögliche quatschen.
So war es fast Zufall, das meine Frau mit ihrer besten Freunden einen ähnlichen Plan hatte und wenn wir hier schon Richtung Party steuern konnte sich ein weiterer gemeinsamer Freund auch mit einklinken.
Da das Wetter mitspielte, wurde kurzfristig noch ein Grillen im Garten vorangestellt und erst danach fanden wir uns alle, wie geplant, in unserer Küche wieder und redeten bei Musik und viel und unterschiedlichsten Kombinationen von Alkohol über alles, was als Thema so angeworfen wurde.
Ich war froh, das dann diese Party doch noch sehr gut genießen konnte, hatte mir mein kleines Kokainexperiment am Vorabend doch irgendwie die Energie geraubt, die sich den ganzen Samstag nur schwer wieder auffüllen lies.
Als letzter Kern eines, wieder sehr tiefen Gespräches, bleiben dann noch mein bester Freund und ich sitzen, und tranken weiter bis wir erschrocken feststellen, das die Sommerzeit schon auf fast fünf Uhr zeigte, aber wieder einmal war es die Sache wert.
Auch wenn es mir durch die letzten beiden Tage mit Konsum diverser Substanzen heute eher suboptimal geht, bereue ich es nicht, mir dieses Wochenende so zurechtgelegt zu haben.
Solche Momente in denen man mit seinen Freunden zusammen ist und eine schöne Zeit verbringt, ist immer Seelenbalsam und es schweißt zusammen und läd gemeinsam die Akkus wieder auf. Momente schaffen Erlebnisse die verbinden und bleiben.
Bei allem verkratzem Durchhängen heute….es war ein perfektes Wochenende.

La Cocaina

Sonntag, März 26th, 2017

Freitag , endlich Wochenende und mal Zeit für ein Selbstexperiment, was mir schon länger unter den Nägeln brennt. Undzwar was bedeutet Kokain?
Was hat es mit diesem ewigen Hype um dieses weiße Pulver auf sich? Wenn es irgendwo um Drogen geht, geht’s meist um Kokain.

Also traf ich mich am Freitagnachmittag mit meiner wiedergefundenen Freundschaft, um dieser Frage auf den Grund zu gehen und auf der Suche nach einer Dosierung, die irgendwo zwischen einer repräsentativen Wirkung und dem nötigen Respekt vor dieser Substanz liegen sollte.
So fingen wir klein an, viel kleiner als man das in irgendwelchen Filmen beobachten konnte, und irgendwie reichte das auch vollkommen aus. Die Wirkung war schnell da und wurde als durchaus angenehm empfunden.
Zuerst sehr aufputschend, anregend und Gesprächsfördernd, so wie ich das aber auch schon von Speed oder MDMA kannte, aber im Grunde ohne diesen typischen MDMA magischen Modus, aber denn noch viel mehr als die typische Wirkung von Amphetamin.
Aus einer einmaligen „Kostprobe“ wurde dann ein fast automatisches ständiges Nachlegen im 30 Minuten Takt und das über 7 Stunden hinweg, wobei wir die Einzeldosis nicht erhöhten, was sich aber auch nicht notwendig anfühlte.
Trotzdem konnten wir beide beobachten, was schon viele berichteten, das man irgendwie nur schwer ein Ende finden kann, solange die Substanz noch verfügbar ist.
Auch wenn ich die Wirkung von MDMA auch jetzt noch immer der von Kokain vorziehen würde, ist MDMA eben nichts, was man immer wieder mal konsumieren kann, das große La Cocaina hingegen ist dagegen fast alltagstauglich und seine Wirkung gut vor anderen kontrollierbar und versteckbar.

Am Ende des Versuchs ging jeder zu sich nach Haus und ich dann auch ins Bett. Entgegen aller Erwartungen konnte ich sehr schnell und unkompliziert einschlafen, bekam aber kein richtigen Tiefschlaf, sondern eine Nacht voller leichter REM Traumphasen.
Während dieses Dämmerschlafes passierte es dann auch das die Substanz ganz ihre Wirkung verlor und mir im Halbschlaf ein eher unangenehmes Körpergefühl hinterlies. Da ich mit dieser Phase gerechnet hatte, und sie bei weitem nicht so nervig ist, wie nach einem Alkoholrausch, läßt sich sich einfach abwarten, war aber dann doch im Hinblick auf das Gesamterlebnis schon recht nervig, da man beim Verlassen des Speed/MDMA oder THC Trips ganz einfach ohne große belastenden Gefühle klarkommt, was mir hier klar das Gesamterlebnis Kokain sehr eingetrübt hat. In dieser Downphase hatte ich keinerlei Ambitionen mich aus diesem Tief mit einer weiteren Dosis nochmal rauszuschießen, da ich die ganze Erfahrung nun einfach hinter mir lassen wollte.

Mein Fazit fällt daher eher contra aus und dabei habe ich den völlig überzogenen Preis noch nichtmal mit betrachtet.
Auch am nächsten Tag war ich weiter von dem Konsumgedanken entfernt, als vorher. Ist man durch diese Katerphase erstmal durch kann ich an mir keinerlei Verlangen feststellen diese Substanz sofort wieder zu konsumieren, aber vielleicht ist hier wirklich einmal gleich keinmal.

Knapp die Hälfte ist in diesem Tütchen noch übrig und ich kenne mich zu gut um zu wissen, das ich das schon irgendwann leeren werde. Die Wahrscheinlichkeit, mir diese Substanz nochmal zu zu eignen sehe ich derzeit bei 1 Prozent an.

Was bleibt, ist das wir dennoch einen schönen Abend hatten und zusammen wieder etwas gemeinsam als neu entdeckt haben, was das Leben irgendwie spannend macht und auch eine Freundschaft verbindet.

Mittag

Dienstag, März 21st, 2017

War lange nicht mehr hier gewesen, an meiner besten Dönerbude. Heute spontan dazu entschlossen und für gut befunden.

Fußballabend

Dienstag, März 21st, 2017

…und diesmal wieder auf einen Montag, der denkbar ungünstigste Tag, um Abends richtig Fußball zu feiern. Und trotzdem war es wieder ein gelungener Abend in mitten meines Freundeskreises, dazu noch das Ergebnis, unglaublich und umso schöner das wir das gemeinsam teilen können. Als kleiner Preis für die Feierlichkeiten zur Tabellenführung, kämpfe ich mich heute nur so durch den Tag. Halb müde und halb noch resteuphorisch von dem großen Erlebnis gestern.

You are wanted

Sonntag, März 19th, 2017

Wenn etwas so beworben wird, dann macht das schon irgendwie neugierig und somit habe ich heute auch angefangen diese Serie zu gucken. Hab irgendwie schon viel erwartet aber dann ist sie noch besser und spannender als erwartet. So das ich die ersten vier Teile gleich in einem Rutsch durchgesehen habe. Normalerweise teile ich mir meine Serien gut ein, aber diese ist echt ein Hammer.

Spiel am Abend

Sonntag, März 19th, 2017

Am Ende eines schönen Wochenendes doch noch Zeit zum Spielen gefunden.

Wieder nach Hause

Sonntag, März 19th, 2017

Und wieder liegt ein angenehm entspanntes Wochenende hinter uns. Ganz gleich, wie top oder mittelmäßig der Ort oder das Hotel war, wichtig ist, wir waren hier zur Zweit und haben wieder Zeit füreinander gefunden und Dinge erlebt, an die wir uns nun gemeinsam erinnern können. Um aus dem Alltag auszubrechen, ist es total unwichtig wohin, umso wichtiger ist es mit wem. Kraft für die neue Woche getankt.

Abendspaziergang 

Samstag, März 18th, 2017

..hier in Rheinsberg und das Beste lag doch noch vor uns. Nach einem entspannten und kuscheligen Tag und einem guten Abendessen gingen wir noch auf einen Abendspaziergang und staunten nicht schlecht, über einen vollkommenen Sternenhimmel. Hier gibt es einfach noch nicht diese Lichtverschmutzung einer Grosstadt und auch mit dem Wetter hatten wir Glück, das wir einen so vollen Sternenhimmel zu sehen bekamen, wie schon lange nicht mehr. Schon deswegen es es dieser Moment gewesen, der diesem Wochenende dich etwas Magisches und Besonderes gegeben hat. Etwas schade war es da schon, das ich meine Spiegelreflexkamera nicht dabei hatte, denn Langzeitvelichtungen sind mit dem Handy noch nicht möglich. Vielleicht sollte dieser Moment auch unfotografiert bleiben, so das einzig und allein nur dieser Moment bleibt.

Frühlingsblumen 

Samstag, März 18th, 2017

Die ersten Blüher des Jahres sind mir schon die ganze Woche aufgefallen, aber erst jetzt hatte ich die Gelegenheit für ein Foto. Faszinierend , wie sich das neue Leben durch die tot wirkende Erde kämpft.

Rheinsberg

Samstag, März 18th, 2017

Nach einem ausgiebigen Frühstück war die Besichtigung Rheinsberg auf dem Program. Ein Schloss und vor allem der Blick vom Obelisken aus hat schon was, was man als schönen Ort mit schönem Blick beschreiben könnte. Weiter hat dieses Nest irgendwie nicht zu bieten und auch sonst nichts, was sich von anderen brandenburgischen Kleinstädten abheben würde. Um mal rauszukommen aus dem gewohnten Kreis erfüllt es seinen Zweck, einfach mal woanders zu sein, aber es wird kein Ort sein, an dem ich ein zweites Mal sein möchte.

Und wieder Wellnesswochenende

Samstag, März 18th, 2017

Diesmal übers Wochenende ins Maritim Hotel Rheinsberg einquartiert und damit endlich den Geschenkgutschein in ein Erlebnis umgetauscht, welchen wir schon zu Weihnachten bekommen haben. Mal wieder zu Zweit raus, und die Kinder bei den Schwiegereltern abgegeben, nutzen wir diese Zeit mal nur für uns. Den heimischen Kreis des Alltags zu verlassen und mal was anderes zu sehen, tut immer wieder gut.