Archive for Mai, 2017

Chromecast 

Dienstag, Mai 9th, 2017

Vor lauter Neugierde und spontaner Kauflaune ein Chromecast gekauft und weis jetzt nicht so richtig, was ich damit machen soll bzw. für was ich es verwenden soll. Fire TV und Skybox haben diese Streamingfunktion schon mit an Board, genauso wie die Spielkonsolen der Kinder. Wieder ein Kapitel in meinem Leben…haben wollen ..gekauft und nun nicht wissen , wozu..

Anfang Mai

Montag, Mai 8th, 2017

Was für ein dunkler und verregneter und kühler Tag im Mai. Bisher lässt ja die erste schöne und warme Draussenphase noch auf sich warten, aber ein so herbstlicher Tag im Mai hat schon was gespenstisches. Wäre das satte Grün der Natur nicht, könnte es wirklich ein kühler und verregneter typischer  Novembertag sein. Dazu noch mein erster Arbeitstag, was mir nach der Woche krank, heute schon viele Kräfte abverlangt. Merke wieder das es wohl noch ein paar Tage brauchen wird, um auch wieder richtig alltäglich belastbar zu sein.

Draußen in der Sonne

Sonntag, Mai 7th, 2017

Es war genau das Richtige, mich heute Nachmittag einfach noch raus in die pralle Sonne zu setzen. Solche Sonnentage sind ja bisher eher dürftig gesäht, und daher fühlte es sich an, als würde ich mein Akku mit der Sonne wieder ein Stück aufladen können. Auf jeden Fall tat es mal ganz gut, erst recht nach der letzten Woche, in der ich fast gar nicht aus dem Haus kam.

Kalter Hund

Samstag, Mai 6th, 2017

Hatten ich so lange nicht gegessen und dann kam es mir irgendwie spontan in den Sinn. Wie gut das meine Frau backen kann.

Einfach mal raus

Samstag, Mai 6th, 2017

Ein kleiner Spaziergang zur Eisdiele und ich bin schon wieder fix und fertig. Dieser kleine Weg zeigt mir, wie weit meine gefühlte körperliche Wiederherstellung in Wahrheit doch noch entfernt ist. Trotzdem tat es gut, ein Schritt in die richtige Richtung.

Bergauf 

Samstag, Mai 6th, 2017

Ja, heute ist der erste Tag, an dem es mir deutlich besser geht. Der erste Tag ohne Nasenspray und schonmal den die erste Hälfte des Tages in der Senkrechten verbracht, wirds langsam. Jetzt noch den immer stärker werdenden Hüttenkoller entgegentreten, indem ich mich am Nachmittag zum verlassen der Wohnung aufraffen werde und schon bin ich fast wieder fit. Herrlich, wenns so langsam wieder voran geht.

Ich vermisse….. Blog.de

Freitag, Mai 5th, 2017

Jetzt nach mehr als einem Jahr vermisse ich doch meine alte Blog-Heimat, das eingestellte Blog.de.
Irgendwie hatte man immer einen Rahmen der Veröffentlichung der eigenen Einträge, was irgendwie ein behütetes Wohnzimmergefühl aufkommen ließ.
Einmal eingeloggt, kannte man auch seine Favoriten, die man immer wieder las, und auch wenn diese meist nur anonym und virtuell zugegen waren, so ließen mich diese Menschen oft tiefer in sich gucken als man das manchmal macht, selbst wenn man sich schon gut persönlich kennt.
Diese Plattform mit dieser Community war irgendwie immer wie eine Eckkneipe, in der immer irgendjemand saß , von dem man schon viel wußte und dann doch immer wieder neues erfuhr und man selbst konnte jeden seelischen Müll abladen und wurde angehört, auch wenn es noch so nebensächlich schien.
Diese kleine Kneipe ist geschlossen und ich weit weggezogen, habe heute mein Bier sinnbildlich im eigenen Kühlschrank, aber es schmeckt manchmal nichtmal halb so gut, da mir dieser Austausch mit den Anderen fehlt. Lesen und gelesen werden, hatte immer fast das Gleiche, wie hören und gehört zu werden.

Eine Woche

Freitag, Mai 5th, 2017

Genau eine Woche ist es nun schon her, das ich wieder einmal einen so perfekten Tag und Abend genießen konnte. Kurz darauf bekam ich diese Erkältung, die mir seit dem irgendwie die Kraft raubt und mich selbst recht krank fühlen läßt.
Immerhin kann ich jetzt eine kleine Verbesserung feststellen, jetzt wo ich schon eine Woche zurückblicken muß um mein altes Leben zu erkennen.
Am Ende einer kranken Zeit bleibt immer die Hoffnung, jetzt alles hinter sich zu haben und nun vielleicht länger von dem Rotz verschont zu bleiben.
In Ruhigen Momenten sollte ich auch nicht komplett aus meinen Gedanken verlieren, das ich hier an etwas erkrankt bin, was nach einer Woche fast wieder ausgestanden ist und nicht an irgendetwas anderes, was dann einen Schnitt im Leben darstellt von dem aus alles anders ist.
So blieb mir auch immer die Gewissheit, das ich vielleicht die Woche aussetzen werde und vielleicht nicht an allem teilnehmen kann, was ich für diese Woche geplant hatte, aber dennoch wieder in mein altes gutes und zufriedenes Leben zurückkehren kann.
Manchmal kommen solche Gedanken sehr unvermittelt und die Erkenntnis kommt manchmal während eines Blogeintrag, so fängt dieser heute ganz anders an als er enden wird, oder geplant war wie er enden sollte.
Aus diesem Grunde werde ich die Überschrift auch nicht mehr ändern, soll dies ein Zeugnis sein, das einem beim beschreiben von „Problemen“ oder „Krankheiten“ manchmal direkt aufgeht auf welchem hohen Niveau man sich gerade beklagt und bewegt.
Ich bin für diese, oft sehr spontane, Eingebungen des Lebens sehr dankbar. Man sollte immer wissen und schätzen was man hat.

Ein Jahr des Tamagotchis

Donnerstag, Mai 4th, 2017

Nun ist es wirklich fast ein Jahr her, als ich mir diese kleine Spieleapp eingetreten habe und seit dem täglich nach dem Rechten sehe. So ist dies weniger ein Spiel, sondern eher ein Tamagotchi was mich allabendlich für zwei Minuten begleitet.

Essen von Muttern

Donnerstag, Mai 4th, 2017

Es ist das eine typische Gericht, welches ich schon von meiner Kindheit her kenne und mich heute als Erwachsener an diese Zeit erinnert.

Urlaubsplanung 2018

Donnerstag, Mai 4th, 2017

Es ist verrückt. Wir sind noch nicht mal zum Sommerurlaub 2017 aufgebrochen, da machen wir uns schon Gedanken über den Haupturlaub des kommenden Jahres.
Aber nächstes Jahr kommen einige Dinge zusammen. Zum einen sind wir auf den Hauptbuchungszeitraum „Ferien“ angewiesen, was die verfügbare Auswahl sehr schnell verkleinert und zum anderen kommen in diesem Jahr noch ganz andere Dinge auf uns zu, die auch finanzieller Mittel bedürfen. Will man dann vielleicht noch mit anderen zusammen verreisen, weis aber noch gar nicht wohin, so braucht das einige Zeit der Planung und es dauert, bis alle Optionen auf dem Tisch und durchgesprochen sind.
Trotzdem hat diese Phase der Planung was.
Irgendwie scheint alles offen und man geht eine Option nach der anderen durch, und das ohne zeitlichen Druck schnell was finden zu müssen, und am Ende steht das Ziel und der Zeitraum fest und läßt eine gewisse Vorfreude entstehen.
Umso früher desto länger kann man sich darauf freuen.

Leerlauf

Donnerstag, Mai 4th, 2017

Tag 4 meines seltsamen Infekts zeigt sich jetzt erst aus ausgewachsener Schnupfen. Gestern Abend dachte ich noch für einen Moment, es geht aufwärts und dann folgte wieder eine Nacht, die mir das Gegenteil bewies.
Nebenbei beschäftigte mich noch die Tatsache, das beim letzten Arztbesuch ich wieder mit erhöhtem Blutdruck auffiel, was mein Hausarzt gleich mal medikamentös einstellen wollte.
Da ich aber weis, wie müde und schlapp mich Betablocker durchhängen lassen werden, nahm ich von dieser Empfehlung erstmal Abstand. Immerhin kann der erhöhte Blutdruck auch mit dem Infekt in mir zu tun haben, oder aber auch von der blutdruckfördernden ungesunden Lebensweise diverser Substanzen in der letzten Zeit. Vielleicht sogar von beidem, was ich natürlich, trotz Schweigepflicht des Arztes, so ansprechen wollte.
Also kontrollierte ich heute morgen mal nach und immerhin hat sich das Blutdruckgefühl, welches ich subjektiv sogar schon selbst wahrnehmen konnte, wie von selbst geregelt.
So habe ich nun in dieser Phase meiner Krankschreibung keine belastenden Probleme mehr, um die ich mich vergrübeln muss, sondern kann meinen Geist frei machen und Gedanken in die Ruhe lassen, die sonst nur wenig Platz haben.
So denke ich in diesen Tagen immer wieder an die Zeit vor genau zwei Jahren zurück, als meine Probleme weitaus größer waren und ich arbeitslos zu Hause saß und mich nicht nur beruflich sozial abgeschnitten fühlte.
Es ist vielleicht ganz gut, das diese Gedanken an diese Zeit mich immer wieder gewinnen, denn so schwer diese Zeit war, wollte ich aus ihr was mitnehmen und nie vergessen.
Ich bin dieser Momente ganz dankbar, die mich dann kurz innehalten und zurückblicken lassen, wie das mal war und wie es mir ging.

ESC 2017 Vorfreude

Mittwoch, Mai 3rd, 2017

Seit meiner Kindheit steht dieses Event irgendwie fest im Frühjahrsprogramm, und somit fasziniert mich wahrscheinlich in erster Linie nicht dieser Wettbewerb ansich, sondern der Kult und diese jährliche Tradition. So hat dieses TV Event immer den Charakter eines beginnenden Sommers, da es immer gleich im Jahr positioniert ist. So weiß ich heute kaum noch, wer wo und was gewonnen hat, weiß aber noch oft, wo ich mich in diesen Jahren an diesem Tag aufgehalten habe. So wie bei allen immer wiederkehrenden Ereignissen, ist dieses TV Event auch eines. Selten überlebte auch nur ein Song länger als diesen Abend in meinem musikalischen Gedächtbis, aber heute breche ich wohl alle eigenen Regeln, indem ich mit im Vorfeld schon den Sampler mit allen teilnehmenden Liedern geladen habe. Zum einen, wegen meiner Vorfreude, denn in diesem Jahr wirds mir bei diesem Event viel besser gehen als vor zwei Jahren und zweitens aus purer Sammlerleidenschaft, bei jedem Auftriff das Wissen im Hintergrund zu haben…hab ich schon.

Huhn

Mittwoch, Mai 3rd, 2017

Es soll nichts besseres und heilenderes bei Erkältungen geben als gekochtes Huhn. Und da es jetzt schon eine Weile her ist, das ich das gegessen habe , hoffe ich nun auf die heilenden Kräfte des Huhns und glaube an meine beschleunigte Genesung.

Krank

Mittwoch, Mai 3rd, 2017

..und krankgeschrieben. Es ging einfach Garnichts mehr und dieser Infekt zog mir ständig schlaftrunken die Augen zu, das an arbeiten nicht zu denken war. Also war gestern wieder der Gang zum Arzt fällig, um mich für diese Woche aus dem Verkehr zu ziehen. Auch wenn es sich nicht so lähmend anfühlt wie eine Grippe, glaube ich, das es hier der beste Weg ist, meinem übergroßem Schlafbedürfnis nachzugehen, denn der Körper weiß ja selbst was das beste für einen ist, um sich optimal zu regenerieren. Daher sehe ich es auch nicht ein, mich halb krank auf Arbeit zu schleppen um damit dann noch irgendwas zu verschleppen und diese Beeinträchtigung beruflich und vor allem privat noch weiter in die Länge zu ziehen. Nach weiteren 16 Stunden Schlaf, kann ich nun behaupten die erste Besserung zu verspüren. Vielleicht habe ich ja am Ende noch etwas Zeit übrig um über den Köper hinaus meinen Geist etwas zu regenerieren, was dann nur im körperlich gesunden Zustand funktionieren würde. Abwarten.

Und doch noch mal dran..

Montag, Mai 1st, 2017

Es ist Mai und in mir wächst eine Erkältung heran. War irgendwie fast klar, nachdem schon in der letzten Woche viele um mich herum sich mit dieser rumplagten. Freunde, und Kinder um mich herum niesten und klagten über Halsschmerzen und nun sind wir wohl dran.
Immerhin liegt in den nächsten Tagen kein wichtiger Termin an, um den ich nun bangen müßte, ob ich bis dahin wieder gesund bin.
Kleine Probleme können ein sonst so perfektes Gesamtbild meiner Zeit nicht eintrüben. Vielleicht sollte eine kurze Pause von allem mal sein, bevor es weitergeht.