Archive for November, 2017

Zu früh gefreut

Freitag, November 17th, 2017

Fast schon gesund gefühlt, machte ich mir gestern nur noch über mein neuerlich entzündeten Hals und Rachenraum Sorgen. Immerhin hätte das auch von meiner zeitweise immer noch verstopften Nase kommen können, wenn ich dann eher durch Mund atmen muss, kann sich schonmal was entzünden.

Aber diese Vermutung ist geklärt, denn dieses neue Symptom von gestern hat sich nun über Nacht auf meine Ohren ausgebreitet, und da weiß ich was das heißt.

Mein Leidensweg ist noch lange nicht zu Ende, auch wenn die Ohren nach jedem Infekt zum Schluss kommen, dauert es am längsten, bis auch da wieder alles funktioniert.

So geht mein kränkliches Abwarten also weiter, Woche für Woche was neues.

Zwischen den Nächten

Donnerstag, November 16th, 2017

Es wird am Tage nur noch nicht mehr ganz so dunkel wie die Nacht. Eine neblige Welt lässt das Licht in den Tag über in verschiedenen Graustufen passieren.

Mit den Gedanken habe ich den Fokus immer noch auf meine Genesung und so registriere ich jede Phase, in der es scheinbar einen Schritt voran geht, oder einen zurück. Obwohl ich keine Verschlechterung verspüre , macht mir jedoch das Gefühl eines rot gereizten Rachenraum Sorgen, den ich gleich mit Soledum Forte bekämpfe und hoffe, das sich hier nicht die nächste Erkältung ankündigt.

Ab morgen Abend erwartet mich ein weiteres Wochenende der suggerierten Regeneration. Ab Montag sollte/will ich wieder komplett wieder hergestellt sein.

Der Winter naht

Dienstag, November 14th, 2017

Die Tage werden immer kürzer und immer dunkler.Manchmal dämmert es nur ein wenig zwischen den Nächten und zum fehlenden Licht, sinken nun auch die Temperaturen und lassen mich den Sommer vermissen wie sonst nie. Vielleicht spielt es mit eine Rolle, dass ich das Gefühl habe, im Hochsommer wäre ich aktiver und mehr draußen und damit auch wieder schneller gesund , aber auch mental kann ich dieses Jahr mit diesem grauen Nass nichts anfangen. Zumindest noch nicht.

Dienstag

Dienstag, November 14th, 2017

Ein Dienstag im November.
Ein Tag an dem ich einerseits feststelle, das es wir tatsächlich wieder ein Stück besser geht aber auch das meine Genesung eher eine lange Autobahn ist als eine kleine Strasse.
Bei zwei Schritten nach vorn und einen zurück, gehts eben auf lange Sicht auch voran..man muß das wohl mit etwas Abstand sehen.
Außerdem will ich nicht über diese kleine Beeinträchtigung meines Gesundheitszustands meckern, denn wie ich gerade in diesem Jahr erfahren mußte, gibts da weitaus schlimmeres.
Optimistisch voran.

Kleine Auszeit

Montag, November 13th, 2017

Unsere Tochter hatte die letzte Woche mit Fieber verbracht und sieht sich in dieser Woche noch nicht in der Lage wieder in die Schule zu gehen. Ich glaube es ihr, denn mehr als eine Woche Fiebern wird auch an den Kräften nagen.
Und so bin ich es, der mit ihr vorerst zu Hause bleibt.
Zum einen fällt es mir gut in die Hände, das ich noch drei Tage Urlaub in diesem Jahr hatte, die ich dann nun nehme und nicht weiter mein Stundenkonto belasten muß, oder mich gänzlich aufs Kind Kranschreiben lassen muß, was mir dann am Ende des Jahres finanziell vom Finanzamt bestraft würde.
Somit ist das die Beste Lösung mit den drei Tagen Ruhe, aber auch für mich, denn nun sehe ich mich deutlich auf dem Weg der Besserung ich ich glaube, das drei zusätzliche Tage der Ruhe, mir irgendwie gut tun könnten.
Wenn ich dann am Donnerstag in meine zwei Tage-Woche starten werde, habe ich nicht viel um wieder in einem ruhigen Wochenende zu landen, was an dann Ruhezeit reichen sollte um mich komplett zu genesen.
Immer am Anfang und/oder am Ende des Jahres plagt mich diese lange Periode in der ich scheinbar von einem gesundheitlichen Tief ins nächste rutsche.
Gut zu wissen, das mich nur von nun an nur noch 27 Arbeitstage vom Weihnachtsfrei dieses Jahr trennen.

Seriensonntag und Gedanken

Sonntag, November 12th, 2017

Nach dem Besuch von ein paar Freunden bleibt mir nur noch der Serienabend, an dem ich nach 4 Folgen Game of Thrones nun noch die 7.Staffel von The Walking Dead dranhänge.

Am Ende des Wochenendes resümiere ich, das ich mich am heutigen Sonntagabend deutlich genesener fühle, als noch zu Beginn des Wochenendes. Ich glaube es war die richtige Bauchentscheidung , heute ein zweites , lange geplantes Konzert ausfallen zu lassen und der Zeit voll meiner letztendlichen Genesung zu widmen. Nach einem langen hin und her, zwischen gesund geglaubt und dann doch einen Rückfall erlitten, will ich diesmal auf Nummer sicher gehen und mir die Zeit zur Gesundung zu nehmen, de eben braucht.Alles andere Geplante muss halt erstmal zurückstecken.

Wieder die Erkenntnis, das ohne Gesundheit alles nichts ist.

Staffel 6

Samstag, November 11th, 2017

Irgendwie zieht sich diese Serie fast synchron durch meine jüngste Kranheitsgeschichte. Eine Staffel nach der anderen wird von mir verschlungen und eine Woche nach der Anderen vergeht, ohne das es mal gesundheitlich wirklich besser wird.

Da gesundheitsbedingt nach Feierabend nicht mehr viel mit mir anzufangen ist, bleibt viel Zeit zum Serien gucken und somit bin ich nun auch schon in der 6.Staffel angelangt und wie sich langsam das aktuelle Ende dieser Serie ankündigt, so gehts auch mir langsam besser und das ganz ohne Hilfsmittel wie Nasenspray oder Reactine.

Sollte ich am Ende wirklich die ganze Serie Game of Thrones begleitend zu meiner herbstlichen Krankheitsphase verschlungen haben?

6 Wochen

Freitag, November 10th, 2017

Seit nun 6 Wochen bekämpfe ich nun schon den Kreislauf zwischen Reactine-Nasenspary-Gebrauch und reichlich Nebenwirkungen und die Sucht mit einer verstopften Nase auf der anderen Seite.
Immer wieder hatte ich die Geduld verloren und die chronisch angeschwollenen Nasenschleimhäute mit einer Reactinetablette bekämpft, um einfach mal Ruhe zu haben vor den Erscheinungen, die an eine echte Grippe erinnern.
Nachteil mit jedem Gebrach dieses Medikaments zögert man das Ende dieser Sucht um weitere Tage oder gar Wochen hinaus und somit habe ich nun eine Woche ohne Tablette hinter mir, wobei ich die verstopfte Nase ab und zu doch mit einem Nasenspray bekämpfte, also doch wieder abhängig machende Helferlein im täglichen Leid.
Ein Brennen in der Nase gibt mir das Gefühl, Nasenspray schadet mir mehr als es hilft und ich sollte es weglassen, dem blöden Gefühl einer verstopften Nase zu trotz.
Sechs Wochen „krank“…es reicht.

Samstagabend

Sonntag, November 5th, 2017

Und wieder einmal stand ein grosses Heimspiel auf dem Erlebisplan und wieder war dieser Tag ein großes Erlebnis. Obwohl ich erst Zweifel hatte, ob meine Genesung schnell genug voranschreiten würde, um diesen Tag überhaupt genießen zu können, fühlte ich mich dann doch von einem Moment auf den anderen mal seit langem mal wieder gesund, was auch an der viertel Reactine liegen könnte, mit der ich der immernoch aufflammenden Allergie etwas Einhalt gebot. Ein eher neues Fußballspiel mit einer durchweg eher enttäuschenden Stimmung entfesselte sich in den letzten Minuten der Nachspielzeit durch ein Tor in letzter Minute und damit einen Sieg in letzterer Minute.

Bin mir immer noch nicht ganz Sicher, ob die überwältigende Euphorie des späten Sieges , die vorangegangenen 90 Minuten aufwiegen oder gar wettmachen.

Dem Spiel folgend noch ein gemütliches Zusammensein in kleinem Rahmen in unsrer Küche und das gemeinsame Ausklingen des Tages mit guten Gesprächen , machte dieses Tag wieder komplett.

Im Angesicht meiner gesundheitlichen Angeschlagenheit , bin ich heute froh, da ich mich gestern mit allem etwas zurück gehalten habe.

Dieser Tag heute dankt es mir.