Unzufrieden

August 15th, 2018

Irgendwie setzt sich dieses kleine Tief von gestern auch heute fort, nur das es sich heute eher nach Unzufriedenheit anfühlt, die ich nichtmal näher begründen kann. Entgegen jeder Regel für depressive Verstimmungen wird es auch heute wieder zum Abend hin besser und quält mich eigentlich nur am Tage. Vielleicht zwingt mich mein nahender Geburtstag zu etwas indirekter Wehmut, oder es sind wirklich die chemischen Nachbeben einer doch sehr heftigen intensiven Zeit.

Kleines Seelentief

August 14th, 2018

Plötzlich nach dem Mittag war sie da, meine kleine Stimmungsschwankung. So wie sich der Himmel mit Wolken zuzog, so fühlte ich mich auf einmal leer, traurig, depressiv und unerklärlich isoliert. Vielleicht passt sich meine mentale Stimmung dem kleinen Herbst draußen an, oder nun habe ich es doch, nach diesem Wochenende, mit einem kleinen chemischen Kater zu tun, der sich zwar nicht so richtig grässlich anfühlt aber dann doch deutlich spürbar ist.

Wirre Gedanken am Abend

August 13th, 2018

Angekommen..mitten im August..in der Hitze der Nacht..im Herzen des Sommers.
Wo ich sonst so nachdenklich über den vergangenen Urlaub oder mein Leben grübel, bleibt nun wieder keine Zeit um Gedanken im Leben vor oder zurückspulen zu lassen. Mein Leben hat mich fest im Griff und erlaubt kein „was früher einmal passiert ist“ oder „was wohl kommen wird“.
In diesem festen Griff gibt es nur ein „Hier und jetzt“..was diese sehr deutliche Phase wirklich bedeutet, wird sich wahrscheinlich erst zeigen, wenn diese vorbei ist.

Die Freitags-Küchenparty

August 12th, 2018

Und es war wieder Freitag und eigentlich war die Idee einer kleinen Küchenparty, nach der letzten Nacht eigentlich nicht so mein Fall, da ich mich an diesem Freitag ganz schön durch den Tag kämpfte.
Aber irgendwie kam es dann doch dazu und natürlich habe ich es nicht bereut und scheinbar auch keiner der Gäste, da es rückblickend natürlich wieder ein schöner Abend und eine schöne Zeit war.
Zwei Tage/Nächte in Folge so exzessiv zu leben, verbraucht natürlich die Energie gleich doppelt, und so war ich gestern auf dem Geburtstag meines Vaters auch schon leicht durch, bevor ich da überhaupt ankam.
Ausserdem zeigt sich schon jetzt, das wir wohl mehr Tage an Regeneration brauchen werden als den heutigen Sonntag.

Tiefste Gespräche

August 12th, 2018

Es war Donnerstag und ich fühlte mich einfach zu sehr in der Woche und auch irgendwie zu platt um dem Vorschlag meiner Frau, nach einem sehr tiefen Gespräch, gerade heute nachzukommen.
Nach kurzer Überlegung, kam ich doch zu dem Schluß, das ich mich doch darauf einlassen werde, denn das letzte dieser Gespräche war bei uns schon wieder so lange her, das ich erstmal lange überlegen mußte, wann dies war.
Nach über 19 Monaten also, nutzen wir einen frühen Feierabend und die Tatsache, das wir diese Woche kinderlos und damit allein waren dazu aus um gemeinsam auf einen MDMA-Trip zu gehen.
MDMA ist für mich schon lange keine Tanzpille mehr und war es eigentlich auch noch nie. Vielmehr ist diese Substanz ein selbsttherapeutisches Hilfsmittel, welches mit Verantwortung genommen den ultimativen Zustand erzeugt, wenn man sich als Paar zusammensetzt und einfach mal über alles redet.
Die Wirkung der Substanz fördert die nötige emotionale Tiefe des Gespräches genauso, wie das tiefste Verstehen.
So saßen wir also nur da und hörten leise Musik und erzählten uns kurze 7 Stunden lang alles, was sonst ganz tief in uns schlummert, was das Gefühl aufkommen läßt, man würde sich in der Beziehung wieder einmal „feinabstimmen“.
Es ist so, als würde es grob betrachtet schon immer gut laufen, aber in diesem Rausch werden dann die Lücken erst Sichtbar, die man dann im Augenblick des Erkennens einfach wieder schließt.
So hat man nach dem Rausch auch irgendwie das sichere Gefühl, wieder kleinste Unstimmigkeiten in der Zweisamkeit wieder ausgelöscht zu haben und nachhaltig harmonischer zusammen leben lassen.
Gerade das Wissen, das ich im „nüchternen“ Zustand die Entfernung zwischen uns und die kleinen Baustellen garnicht sehen oder beurteilen kann, war eigentlich der Hauptgrund, mal wieder mit ihr zusammen auf eine andere Ebene zu huschen, die so viel mehr bedeutet, als ein kurzes kleines Hochgefühl, sondern uns wieder emotional viel dichter zusammenrücken läßt.

Mein „mitten im Leben“ Gefühl

August 6th, 2018

Ein ganzes Wochenende liegt hinter mir, was sich angefühlt hat, als wäre es ein langer Tag und alles an den drei Tagen wäre quasi in dichter Reihenfolge direkt nacheinander passiert.
Wenig Schlaf und von einem Event zum Nächsten, liegen mir diese Erlebnisse heute natürlich sehr schwer auf meinem Tag und ich werde wohl noch 1-2 Tage brauchen, um meine Kräfte vollständig erholt zu haben.
Der Wochenendstart began mit einer typischen Küchenparty, die etwas ihre Zeit verlor und daher bis weit nach Mitternacht ging. Obwohl ich den ganzen Samstag mich bis zum Nachmittag erholen konnte, musste ich mich schon etwas aufraffen, als es dann Abends zum Konzert vom Kraftklub ging und um den Abend noch perfekt zu machen, war einer meiner besten Freunde auch mit da, der dies eigentlich garnicht vorhatte und sich nun doch spontan um eine Karte in letzter Minute gekümmert hatte und das mit Erfolg.
So war dieser Abend wohl der feuchtfröhlichste und die Nacht, so merkte ich es am frühen Morgen, reichte nicht aus um den ganzen Alkohol komplett abzubauen.
Und genauso ging ich dann auch schon wieder los um mich mit Freunden vorm Fußballspiel zu treffen und dieses dann auch zu geniessen und da wir nun gewonnen hatten und weil es das erste Spiel dieser Saison war, ging dieser Abend auch noch etwas länger..wieder mit allem drum und dran
Die dritte Nacht in Folge unter dem Einfluß diverser Substanzen, ließ auch hier wieder keinen erholenden Tiefschlaf zu, sondern nur dauerndes wegnicken um dann wieder kurz wach zu sein.
Erstaunlicherweise bin ich heute ganz gut durch den Arbeitstag gekommen, aber am frühen Nachmittag war ich dann doch froh, etwas früher Feierabend machen zu können, um mich dann nur noch auf die Couch fallen zu lassen und Körper und Geist Ruhe zu gönnen.
Und wieder trage ich diese befriedigende Gefühl in mir, alles richtig gemacht zu haben und meine Lebenszeit so genutzt zu haben, das ich an diesem Wochenende öfter das berauschende Gefühl zu haben…mich mitten im Leben zu fühlen.

Diese Hitze

August 2nd, 2018

Seit Wochen Hochsommer und alle klagen über diese Hitze. Alles zu warm und man kann nachts nicht schlafen. Ich bin eigentlich auch sehr hitzeempfindlich und hab’s lieber gekühlt oder akklimatisiert, aber dieses Jahr scheinen mir diese Temperaturen gar nichts auszumachen. Ich finde sogar, das es gefühlt in den letzten Jahren viel wärmer und viel drückender war, aber das Thermometer lügt nicht, also ist mit mir dieses Jahr irgendwas anderes, das mir das nichts mehr ausmacht und ich wohl der Einzige bin, der nicht über das Wetter meckern kann.

Ende Juli

Juli 31st, 2018

Am letzten Tag des Monats sind wir zwar zurück aus dem Urlaub, aber trotzdem noch mitten im Sommer gelandet, was sich ein bisschen so anfühlt, als hätte man nur den Ort gewechselt um den Sommer weiter zu genießen. Diese strenge Hitze, die ich bisher gar nicht als so belastend empfinde, bestimmt den Tag und somit war es heute das Beste, was man nach der Arbeit machen konnte, raus in den Garten meiner Eltern zu fahren und sich an und in den Pool zu legen.Die Mischung aus ruhigem Arbeitstag und Feierabend draußen im Garten zu verbringen lässt den vergangenen Urlaub genau wie den Juli angenehm ausklingen.

Der erste Tag im Alltag

Juli 30th, 2018

Zurück im Arbeitsleben, aber immer noch in der ruhigen Ferienzeit war es heute ein recht einfacher Start.
Nicht zu viel zu tun, das man locker durch den Tag arbeiten konnte und nicht gleich von Urlaub auf Stress umschalten muß, wenn man gestern noch am Meer liegt und heute sich schon den Anforderungen des Alltags stellen soll.
Also geht es erstmal locker im Schongang vor sich hin, was mir aber auch ganz recht ist.
So fühlt es sich an, als würde ich mich nun zwischen Urlaub und Alltag befinden.
Nicht mehr ganz im Urlaub, aber auch noch nicht komplett im Arbeitsalltag angekommen…ankommen müssen…was eine sehr angenehme Mischung ist.Stressig und energieraubend wird es noch früh genug.

Rückreise

Juli 29th, 2018

Hier hat die Zeit der fantastischen drei Wochen angefangen und hier werden sie natürlich auch wieder aufhören, am Flughafen des Urlaubsort.Auch wenn es sich ein bisschen so anfühlt, als wären wir gestern erst hier angekommen, fühle ich mich durch die drei Wochen aber sehr erfüllt. Ich hätte sicherlich noch ein oder zwei Wochen dranhängen können, aber so geht es auch ok.

Der letzte Abend

Juli 28th, 2018

Das wars, der Sommerurlaub 2018 ist vorbei.Am letzten Abend noch einmal essen gehen und noch einmal durch die Gassen des Ortes schlendern, um dann morgen alles hier zurück zu lassen…zumindest für ein Jahr.

Mond

Juli 28th, 2018

Gestern Abend noch mal raus, um den klaren Sternenhimmel und die nächtliche Atmosphäre zu genießen. Der rote Mond war da nur ein Nebengrund, auch wenn die vielen Schaulustigen am Strand dies anders sahen. Leider war es zu windig, um ein Stativ so im Sand zu verankern, das es jeder Langzeitbelichtung stand hält. Aber zumindest kann ich sagen, ich war dabei und ich hab’s gesehen.

Strandtag

Juli 27th, 2018

Der Urlaub neigt sich dem Ende entgegen und bringt nochmal das zweifelnde Gefühl mit, einfach zu wenig am Strand gewesen zu sein. Also ist heute demonstrativ Strandtag, um diesem Gefühl entgegen zu wirken und vielleicht die Meer- und Strandakkus nochmal komplett vollzuladen, mit dem Wissen, ja dann erstmal nicht wieder so schnell in die Situation zu kommen, jederzeit runter zum Strand zu können.

Und nun doch ein wenig „Sandy Castle“

Juli 27th, 2018

Wie erwartet und erhofft kommt sie nun doch, die kleine Melancholie am Ende des Urlaubs. Sie ist immer ein gutes Zeichen, eine sehr schöne Zeit erlebt zu haben, an die man sich noch lange gerne erinnert. Seit Tagen steht in mir der Vergleich zu meiner Zeit im Jahre 2013 sehr nahe, denn damals waren diese Emotionen ähnlich und im Nachhinein zeigte es sich auch, das dies hier ein sehr wichtiger und bedeutender Abschnitt in der Lebenszeit war und ist.

Raus aus dem Leben des Alltags und hier etwas völlig anderes leben , und dabei das alte Leben komplett zurück lassen, das ist mir hier irgendwie gelungen. Die Gedanken an zu Hause sind echt abzählbar geblieben. Im Hier und jetzt war ich wohl am meisten. Urlaub unter der völligen Verdrängung des Alltags zu Hause und sich drei Wochen nur mit den Dingen, die einen hier umgeben zu beschäftigen, das ist schon eine gelungene Urlaubszeit.

Ausgelesen

Juli 27th, 2018

Hier angefangen zu lesen und hier beendet. In zwei Wochen und zwei Tagen habe ich mein „Urlaubsbuch“ ausgelesen. Es war mal wieder ein richtig gutes und spannendes Buch, was mich die ganze Lesezeit über gefesselt hat und an diesem Abendteuer hatte ich echt meine Freude beim Lesen.

Mond

Juli 27th, 2018

Fast Vollmond.

Meine Runde

Juli 27th, 2018

Habe mir heute die Kraft genommen, um nochmal meine Runde durch den Ort zu machen. Einmal am Anfang des Urlaubs und einmal gegen Ende. Ganz allein, nur für mich, mit meiner Musik für diesen Urlaub auf den Ohren. Hat irgendwas emotionales und magisches, als würde sich damit ein Kreis schließen. Einmal am Beginn und einmal am Ende einer schönen Zeit.

Und nochmal Praia da Rocha

Juli 25th, 2018

Dieser Ort hat zwei Gesichter. Einmal die vollen Strände und ausgestorbenen Gassen am Tage und das Leben was hier erwacht, sobald es dunkel wird.

Aus runtergezogenen Eisenrollos werden auf einmal belebte Clubs mit Musik in denen dann die Massen strömen, die hier am Tage den Strand bevölkern. Um Urlaub zu machen, wäre es mir hier zu voll und zu belebt, um mit einem meiner besten Freunde das Nachtleben hier zu erleben, genau richtig. Aber schön, wenn man sich dann wieder ins viel ruhigere Nachbardorf zurückziehen kann , wenn man hier genug hat.

Die dritte Woche

Juli 23rd, 2018

Nun ähnelt dieser Urlaubsablauf schon dem vom letzten Jahr. Zwei Wochen Urlaub vergehen und dienen der absoluten Entspannung. Nach zwei Wochen merkt man dann, wie die Erholung in einem ankommt und, aber man auch irgendwie immer fauler wird. In der dritten Woche bekommt dieser Verlauf nochmal eine kräftige Wendung. Letztes Jahr kam eine befreundete Familie dazu, die hier dann wieder etwas frischen Wind reinbrachte und dem Leben hier wieder eine ganz besondere Note verleiht. Nach den zwei Wochen hier , fühlte ich mich bisher auch entspannt genug und bereit für neue Impulse, die den Tagesablauf wieder etwas aktiver gestalten und neue Energien mitbringen.

Immer erst skeptisch, ob diese neuen Energien auch in die Stimmung passen, habe ich schon letztes Jahr erfahren dürfen, das dies eine sehr wichtige Bereicherung sein kann. Genau wie dieses Jahr, als uns (spontan) ein Freund uns hier in der letzten Woche besucht und mit uns durch diese letzte Woche des Urlaubs geht.

Wieder ist alles anders als die ruhigen erholsamen zwei Wochen davor und wieder empfinden es alle als Gewinn, das sich in der dritten Woche doch noch ein bisschen was ändert.

Und wieder hat der Urlaub durch solch eine Veränderung gefühlt selbst aufgewertet. Und wieder werde ich wohl im Nachhinein sagen, das es so genau die richtige Option/Fügung war, das alles so gekommen ist, wie es ist.

Sagres

Juli 23rd, 2018

Heute wieder ein kleiner Ausflug, der dann doch irgendwie den ganzen Tag einnimmt.

Bis nach Sagres und bis zum westlichsten Leuchtturm ist dann doch etwas, was sich schon wegen des Eindrucks lohnt, wenn man oben auf dieser gigantischen Scholle steht.