Freundschaft auf der Kippe

Nachdem ich hier unseren Dauerbesucher als egoistischen Schnorrer entlravt habe und nun auch selbst immer mehr über das Thema nachdenke ,entfesseln sich bei mir immer mehr Aggressionen.

Wie selbstherrlich er sich hier einquartiert hat und nichtmal einen Hauch von „Danke“ hat rausbringen können…das war für ihn alles „Normal“.

Das ewige Gefrage nach einer Freundin von uns ,nur aus dem Grund ,weil sie die einzigste war ,deren Eltern ein Wassergrundstück gehört und er da mal wieder ein paar Tage verbringen wollte…wie es ihr Menschlicht geht…keine Nachfrage.

Das gegengerechne von seinen Ausgaben und den Ausgaben der Anderen…
Diese Igroranz und diese typische Einzelgängermentalität.

Icht hatte ihn mal angesprochen ,nachdem er sich immer auf jede Party einladen läßt ,ob wir mal nicht bei ihm feiern wollen…er wollte sich bis gestern melden..tat es aber nicht.

Es ist dem Herrn einfach zu bequem ,auch mal selbst was zu schmeißen und außerdem ist es finanziell gesehen ein Verlustgeschäft.
Besser er spart das Abendbrot und läßt die Puppen auf andere Kosten tanzen.

Nun hat er schon keine Freunde ,außer uns , um sich rum und dazu noch eine mehr schlecht als gut laufende Familie und trotzdem legt er einen Lebenstil an den Tag ,der einfach jeden irgendwann vergraulen wird.

Ein einsamer Mann ,der dabei ist auch seine letzten Kontakte abzustreifen um dann wahscheinlich nur noch bei seinen Großeltern zu sitzten

Das Gefühl seit langem ausgenutzt zu werden ist neu und damit beginnt wohl jetzt erstmal der Denkprozess ,was einem aus der Vergangenheit noch so negativ auffällt.

Innerlich lege ich mir schon die Argumente für ein klärenes Gespräch zurecht ,denn mein Interresse ist nicht Druck ab zu lassen ,sondern mich so zu erklären ,das ich auf Einsicht stoße.
Dabei keine falsche Einsicht ,die ihn dazu zwingt „sich ab und zu mal zu was druchzuringen“ sondern eine Einsicht ,die nach eigener Überlegung kommt.

Die Sache hat nun eine neue Brisanz ,da wir in ein paar Wochen in den Urlaub fahren.

Bisher konnte ich diese Macke ,die mich nun so aufregt, ignorieren oder sie mit einer Lästerei mit anderen aufarbeiten.

Wieder einmal haben wir eine Reise geplant , aber keine ,bei der es ein Problem wäre kruzfristig nochmal umzuplanen.

Ein Haus wurde angemietet (das bauchen wir sowieso) und die Anfahrt erfolgt mit unseren Autos.

Ich bin soweit ,das ich es vom Gespräch abhängig mache ,ob wir ihn da nochmal mitnehmen oder nicht.

Denn ich sehe schonwieder ,das wir in einem Restaurant sitzten ,mit vielen Freunden ,die lieber geben als nehmen und dann laut im Chor hier rufen ,wenn die Rechnung kommt und sich bald noch deswegen steiten.
Sowas wirkt bei einem der mitgekommen ist ,um zu nehmen eher lustig und wird aus Ignoranz kaum mehr Geld haben um seine eigenen Sachen zu bezahlen ,wenn überhaupt.

Schließlich will er bei dem Urlaub sicherlich wieder einen guten Schnitt machen und fragt man ihn ,ob es ihm gefallen hat ,sagt er schlicht „War normal“ oder „War ok“.

Zur Zeit will ich ihn eher nicht dabei haben..weil es für mich der einzigste Urlaub in diesem Jahr ist und wer will sich in einem Urlaub schon dauernd aufregen.

Es geht mir garnicht so ums Geld..es geht mir hier um die Symbolik des „Geben und Nehmens“.

Es geht mir darum ,das ich mein Leben nicht so ausrichten kann ,das ich alles ,was mir andere bereit sind zu geben einfach fest in mein Leben einplanen kann…ohne das auch nur mehr als „Normal“ zu finden.

So bin ich z.Z. eher der Meinung der Herr sollte mal lernen ,was „Normal“ ist.

Aber wie gesagt ,ich strebe erstmal ein Gespräch an ,bei dem ich keine Rücksicht auf ihn nehmen werde und kein Blatt vor dem Mund lasse.

Vielleicht bringst was…wenn nicht ,ist er als Freund nichts wert…das finde ich dann normal.

Tags: , , , , , , , , , ,

7 Responses to “Freundschaft auf der Kippe”

  1. Wildschoen sagt:

    Du tust gut daran, dieses Gespräch zu führen. Ich finde sogar, dass es gut wäre, tatsächlich ohne ihn in den Urlaub zu fahren. Sicher tut ein bisschen Abstand gut.

    Setze ihm Grenzen und ziehe Deine Konsequenzen, wenn es sein muss. Ehrlich gesagt, glaube ich nicht an eine Einsicht von ihm. Aber dann soll er sich andere „Dumme“ suchen.

    Weiter so! 🙂

  2. Anonymous sagt:

    Ich bewundere Dich für Deinen Langmut und Deine Geduld.
    Ich hätte sie nicht… das Gefühl ausgenutzt zu werden ist eines, was bei mir Pickel auslöst.
    Aber ich merke schon, Du kommst in Fahrt… und wirst auch das Richtige machen. 🙂

  3. zwerg84 sagt:

    ich würde ihn auf gar keinen fall mitnehmen! das is euer urlaub! für ihn is es doch fast wie urlaub, wenn er ihn bei euch aufnimmt. ne, lass das mal lieber bleiben.
    und das gespräch?? hmmm, ich denke nicht, dass er es verstehen wird. wenn du das gespräch suchst, sprich klartext, keine ausflüchte zulassen. mach ihm klar, was nicht geht und dann gebt euch beiden zeit das zu verarbeiten und nachzudenken.
    wenn ich an eurer stelle wäre, ich würde es ein letztes mal probieren, und ihm das auch sagen, die letzte chance und in den urlaub würde er mit sicherheit nicht mitkommen.

    viel glück!

    • Marcothien sagt:

      Ja klar .
      Ich frage mich nur jetzt schon ,welche Qualität das Gespräch haben soll.
      Was will ich??Ein Geben und Nehmen erzwingen?
      Das ist doch etwas was von innnen heruas kommen sollte….auch wenn er es einsieht ist es was auf das hätte er seibst kommen müssen..von allein..alles andere ist schon schwach.

      • zwerg84 sagt:

        ich würde es an deiner stelle mit ich-botschaften probieren. sag, was dir aufgefallen ist, dass dich das stört, dass du mal ein danke erwartet hättest etc.
        mit diesen ich-botschaften, komme ich meistens an mein ziel, wenn mich in beziehungssachen was stört, denn dann klage ich ja eigentlich niemanden direkt an, für seine einstellung oer ähnlich, sondern sage nur meine meinung.

        klar, muss er von selbst auf diese dinge kommen. vielleicht fallen sie ihm aber auch nicht auf und durch deine sicht der dinge, die du ihm ja dann aufzeigst, denkt er vielleicht mal nach

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.