Made in China

Geht man heute einkaufen ,hat wohl fast alles den Aufdruck „Made in China“.
Egal welche nationale oder internationale Marke ,fast alles wird mitlerweile in China hergestellt.
Der Spartensender „ZDF Doku“ brachte eine Sendung zu diesem Thema.
Dabei hat wohl die legale Fertigung internationaler Fimen in China nun ihren Höchststand erreicht..(wir ja wirklich alles da hergestellt) ,was jetzt noch kräftig wachsen kann ist der Markt der Produktpiraterie und die Herstellung der Plagiate.
Neben den legalen Puma-Schuhen oder Nike-Shirts kommen immer mehr Plagiate auf den Markt und dabei ist es immer schwerer festzustellen ,was gefälscht und was original ist.

So könnte sich für die großen Marken der Gang nach China als doch nicht so rosig herausstellen wie Anfangs gedacht ,wenn immer mehr Fälschungen auf den Markt kommen und sie auch immer mehr gekauft werden.
Der Kampf gegen die Plagiate ist quasi Aussichtslos.

Ein chinesischer Geschäftsman hat die chinesische Ansicht auf den Punkt gebracht.

„Ich verstehe gar nicht ,warum sich die Europäher und Amerikaner so aufregen, es bleibt doch bei -Made in China- „

Tags: , , , , , , ,

6 Responses to “Made in China”

  1. Anonymous sagt:

    Das Markenschutzgesetz in Deutschland ist so, dass Plagiate kaum angegriffen werden können. Da in Deutschland die Konzerne an Gesetzen mitschreiben, verdienen die Konzerne sicherlich auch an den Plagiaten. Die meisten, die Plagiate kaufen, fallen sowieso aus der Käuferschicht, die sich das Original leisten könnten. Die sogenannten Millionenschäden gibt es dadurch nicht in genannter Höhe. Die andere Seite ist, und das die viel schlimmere Seite, dass dieses Made in China eine Deindustrialisierung in Europa schafft. Spanien ist da im negativen Sinne schon sehr weit fortgeschritten. Frankreich kämpft kurz dahinter massiv dagegen an.

    • Marcothien sagt:

      Naja nicht ganz.
      Ich weis was du meinst ,aber das wahre Problem liegt woanders.
      Es geht nicht um die 10 Euro Adddidas Schuhe ,sondern eher um das Plagiat das so perfekt gefälscht ist ,das es hier sogar bis in den Handel schafft.
      Die Markenfirmen haben überall ihre „Fahnder“ laufen um Fälschung vom Original zu unterscheiden..oft können es sogar nur nich diese.
      Da wird in China direkt neben Puma produziert und die Sachen unterscheiden sich kaum von den Originalen und werden über ein paar Umwege ganz normal im Großhandel verkauft…für den gleichen Preis.

      Ein Paar Schuhe kosten so in der Herstellung nur ein paar cent..(beim Markenhersteller und beim Piraten)…und wenn man einer Auffliegt dann heißt due Schuhfrima eben „Pamu“ 😉

  2. Anonymous sagt:

    Man könnte eigentlich die Frage stellen welche Produkte kommen noch nicht aus China ?

  3. deleted user sagt:

    Marco, die Entwicklung, die du oben beschreibst nennt sich Globalisierung. Und da ist alles möglich.

    Ich frage mich und euch:
    Muss man eigentlich Mitleid mit den Konzernen haben, die bei uns Arbeitsplätze abbauen, nach China verlagern und sich dann wundern, dass chinesische Unternehmen deren Markenrechte und Patente missbrauchen, um selbst Profit zu machen?

    • Marcothien sagt:

      Nö warum …die sollen man schön die Realität in China selbst kennen lernen.
      Viele haben mitlerweile qualitative Probleme bei der Produktion in Asien.
      Daher ist jede Rückrufaktion eine wunderbare Sache.
      Irgendwann wird uns eh das Geld ausgehen ,selbst für Produkte aus China.
      Für mich ist die Globalisierung ein einziger Betrug und eine große Überweisung von Geld in eine Richtung.
      Von Unten nach Oben.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.