Hyposensibilisierung

Februar 1st, 2018

Nachdem ich die letzten Jahre und gerade im letzten Jahr immer mehr unter meiner Allergie zu leiden hatte, habe ich mich nun doch auf den schweren Weg zu einem Arzt getraut und einen neuen Allergietest gemacht und den Vorschlag angenommen, etwas dagegen zu unternehmen.
Heute ging das Ganze mit der ersten Tablette los und soll nun drei ganze Jahre laufen, bis diese Therapie endgültig abgeschlossen ist. Eine lange Zeit aber ich bin irgendwie froh, jetzt „auf dem Weg“ zu sein und es endlich angegangen habe, irgendwas zur Verbesserung der Sache zu unternommen zu haben.
Bis die ersten Erfolge zu spüren sind, kann es Monate dauern, aber es gibt eine Sache weniger, die ich wissentlich schon zu lange vor mir herschiebe, und man angegangen ist und nichtmehr vor sich herschiebt, hat man hinter sich.

Neun Jahre

Februar 1st, 2018

Heute ist ein kleines Jubiläum, denn heute ist es auf den Tag genau neun Jahre her, als ich bei meinem jetzigen Arbeitgeber anfing. Damals eher als „Übergangslösung“ gedacht, halte ich es dort nun schon neun Jahre aus, oder besser gesagt, hält man es mit mir aus. Durch alle Höhen und Tiefen glaube ich, das die Zusammenarbeit mit mir abschnittsweise auch sehr nervend und belastend sein muss, sonst hätte man mir zuvor nicht so oft meine Entscheidung über gehen oder bleiben immer abgenommen. Scheinbar ist man hier vielleicht mit mir nachsichtiger oder geduldiger oder ich füge mich besser ein.
Die Illusion möglichst bald etwas besseres zu finden und dann den ganzen blöden Scheiß hinter mir zu lassen um dann richtig durchzustarten, habe ich nun endlich hinter mir lassen können, weiß ich doch heute, das ich vielleicht doch mehr auf dem Kasten habe, als derzeit verlangt, aber ich weiß auch, das ich nicht fleißiger bin und nicht mutig genug bin, die ganzen tollen Ideen auch einfach umzusetzen, sondern lieber faul in meiner Komfortzone bleibe, in der ich weiß, was mich erwartet und in der ich mich keine neuen Herausforderungen stellen muss.
Und irgendwie bin ich auch ein bisschen stolz auf mich selbst und auf die Zeit, die hier hinter mir liegt.

Gedanken am Mittwoch

Januar 31st, 2018

Der Mittwoch ist geschafft und damit steht nur noch ein wirklich vollwertiger Arbeitstag ins Haus, denn den Freitag kann ich nicht ernsthaft noch mit zu Arbeitswoche rechen.
So ging diese Woche unerwartet schnell rum und einerseits ist es erschreckend das der erste Monat des jungen Jahres auch schon wieder um ist, andererseits aber auch irgendwie froh, das der Januar rum ist und es erhofft nur noch ein Monat ist, der hier dunkelgrauen Winter spielen kann und mich vom Beginn des frühsten Frühlings trennt.
Wohlwollend nehme ich zur Kenntnis, das es für mich derzeit recht leicht durchs Leben geht und sich die Momente häufen, in denen es mir einfach nur so richtig gut geht.
Die kleinen Wehwehchen des Alltags scheinen sich auch zu bessern und somit kann ich mich auf das freuen, was da noch so kommt und geniesse meine Zeit in Zufriedenheit mit mir und meiner Umwelt.

Trümmerberg

Januar 30th, 2018

Und wieder rauf auf den Trümmerberg, einfach mal so spontan, wahrscheinlich schon deswegen, um den alltäglichen bewegungslos Trott zu entfliehen. Zwischen Bürostuhl und Auto bleibt nicht viel Bewegung und irgendwie hatte ich das Gefühl ich roste immer mehr ein. Zu wenig Zeit an der frischen Luft verbracht, und heute musste es einfach sein. Schön wieder hier zu sein.

Spielstand

Januar 28th, 2018

..Eure Stadt wächst und gedeiht würde es wohl heißen. Macht irgendwie immer noch Spaß und ist damit zu meinem neuen ständigen Tamagotchi geworden.

Es ist Sonntag

Januar 28th, 2018

..und vom Gefühl hier stehen alle Uhren still.
Ein ruhiger und fauler Sonntag auf der Couch, ist heute mal ganz nach meinem Geschmack.
Die große Portion Leben habe ich mir schon am letzten Freitag auftun lassen.
Der frühe Feierband am Wochenende ermöglichte ein sehr Frühren Start in das Selbige und somit war schon vor dem eigentlichen Beginn des ersten Heimspiels der Saison die Party am rauschen.
Wie immer und wie erhofft, war es wieder genau so ein Abend, der mich Komplett erfüllt hat und mich irgendwie wieder zufrieden mit Leben gefüllt hat.
Daher war es auch nicht schade, das ich den ganzen Samstag meiner eigenen Entgiftung gewidmet hatte und erst heute so richtig die Ruhe an einem so schönen Sonntag geniessen kann.
Das gute Wetter heute zieht mich zwar noch nicht raus, dazu stimmen die Temperaturen noch nicht, aber es macht gute Laune und nährt die Vorfreude auf die warmen Tage, die da irgendwann kommen.

Freitag

Januar 26th, 2018

Von wegen der Januar sieht freundlicher aus als der November oder Dezember. Gerade heute sieht es so aus als würde es überhaupt gar nicht mehr hell werden und die eingeschalteten Straßenlaternen der täglichen Begleiter für den Tag sein. Dieses Lichtarme Wetter zieht einen schon ganz schön die Energie ab, auch wenn die Vorfreude auf heute Abend ich heute durch den Tag trägt.

Digitales gestern und heute

Januar 25th, 2018

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als ich mir 1998 meinen ersten PC zulegte, welche Dinge mich damit am meisten faszinierten.
Zum einen gab es eine große DVD Sammlung „D-Sat“, welche die ganze Welt als zoom-bares Satellitenbild gesammelt auch 14 DVDs hatte.Man hatte endlich die Möglichkeit die ganze Welt von oben zu betrachten und dabei sehen zu können, wie die Welt wirklich aussah.
Ich erinnere mich noch genau, wie lange die Ladezeiten waren, ehe ein neues Satellitenbild von der jeweiligen DVD geladen wurde bis man darauf etwas erkennen konnte.
Heute ist der private Blick auf Satellitenbilder schon nebensächlich in jeder App mit eingebunden, ob Navigation oder Onlinekarten, alles kein großes Thema mehr, das Internet liefert und implementiert alles.

Das zweite waren Spiele, die ich (einmal installiert) lange mit Begeisterung spielte, wie die Anno-Reihe, was ich im Prinzip heute wieder im Spiel „Forge of Empires“ wieder erkenne. Und wieder einmal hat ein browserbasiertes Zusatzprogramm, das zu tun, wofür früher CD/DVD und feste Installationen und Rechenpower unabdingbar waren.
Schon faszinierend , wie viele Dinge heute quasi als kleine Flash oder Javaprogrammme so unspektakulär nebenbei und überall laufen können, wozu früher noch alles ein PC mit neusten leistungsstarken Komponenten notwendig war.
Sicherlich war das Jahr 1998, in was diese Erinnerungen zurückreichen, auch schon eine lange Zeit her, aber trotzdem komme ich in der letzten Zeit an und zu ins vergleichende Grübeln, wie es früher einmal war und was und wie das heute alles so geht.

Ein magischer Ort

Januar 24th, 2018

Mehr als 15 Jahre verrottete der alte Bau vor sich hin, in der sich zu meiner Jugend meine Diskothek drin befand. Es ist nun fast 20 Jahr her, als ich hier mit meine beeindruckendsten Momente meines Lebens verbrachte, die ich bis heute nicht vergessen habe. Dieser Club war schon lange zu und meine Zeit hier schon sehr lange her, aber ich sah es mit Enttäuschung , als dieser leerstehende Kasten im letzten Herbst abgerissen wurde.

Bisher hatte ich immer mal wieder die Möglichkeit hier ein Blick reinzuwerfen und Teile der Originalausstattung mit meinen Erinnerungen zu verknüpfen. Nun ist hier ein leerer ungenutzter Fleck am Müggelsee und alles was mich visuell noch an diese Zeit erinnern konnte, ist weg.

Aber irgendwie bleibt der Ort magisch, allein durch die Existenz des Gebäudes in meiner emotionalen Erinnerung. Ich erkenne wieder, das die Welt sich immer weiter dreht und immer weiter verändert und immer mehr meiner Erinnerungen sich allein in meinem Kopf abspielen werden, ohne das die Relikte meiner Zeit auf Dauer Bestand haben werden.

Somit bleibt es nur für mich ein magischer Ort, weil ich weiß, was hier mal war und was ich persönlich damit verbinde. Merke wieder, die Erinnerung lebt in einem selbst weiter.

Stadtfahrt vom Rande Berlins zum Brandenburger Tor

Januar 23rd, 2018

Heute wieder die Kamera mitlaufen lassen..

Ein abgebrochnener Tag

Januar 22nd, 2018

Habs versucht heute mit der Arbeit, aber irgendwie ging es heute noch nicht.
Sind sonst die Migräneerscheinungen den nächsten Tag wieder vergessen, so hatte ich die letzte Nacht noch damit zu kämpfen und stand heute wieder mit diesen Kopfschmerzen auf.
Nach ein paar Stunden habe ich mich dann entschuldigt und selbst nach Hause entlassen, in der Hoffnung ein weiterer Tag des Erholung würde mir gut tun und helfen, diese Phase gesundet hinter mir zu lassen.
Und so bin ich heute noch einen weiteren Tag größtenteils im Bett geblieben und habe versucht mich so gut es geht selbst zu heilen.
Ich hoffe noch eine kräftige Portion Schlaf schüttelt über Nacht die letzten Beschwerden ab, das ich morgen wieder wie gewohnt und erwartet in meinen Alltag starten kann.

Migräne

Januar 21st, 2018

Bin lange verschont geblieben, denn seit mindestens letztem Frühjahr hatte ich diesen Dämon nicht mehr.

Ein bekannter Schmerz, der mich da morgens um 4 Uhr aus dem Schlaf holt und dann heißt es nur Medizin nehmen und abwarten und gegen die Übelkeit ankämpfen, die die Paracetamol wieder aus dem Körper schleudern will.

Irgendwann beginnt die Zeit, in der die Beschwerden unter der Decke der Schmerzmittel aushaltbar sind und ich dann nur noch die Zeit abwarten muss, bis dieser Dämon wieder von mir lässt.Der Tag ist somit eh gegessen, aber vielleicht habe ich es jetzt erstmal wieder hinter mir und damit wieder ein paar Monate Ruhe.

Autofahrt

Januar 20th, 2018

Alte bekannte Strecke..vom Alexanderplatz die ganze B1 raus bis fast an die Stadtgrenze…

Dschungelzeit

Januar 20th, 2018

Es ist wieder soweit.Mitte Januar finden sich dann doch alle zum gemeinsamen Fernsehereignis Dschungelcamp ein. Ein wiederkehrendes stabiles Ereignis am Anfang des Jahres.

Zeitrafferfahrt

Januar 20th, 2018

Hab mal wieder die GoPro rausgekramt um hier und da ein paar Filmideen umzusetzen.Einfach nur so zum Spaß.

Wochenende

Januar 19th, 2018

..Woche geschafft. Fühlt sich gut an, aber noch besser fühlt es sich an, das ich an diesem ruhigen Freitag mal endlich wieder ansatzweise einen Zugang zu meiner sonst so typischen Freitagsstimmung hatte.
Das Gefühl von auslaufender Zeit und gedankenverloren die letzten Stunden der Arbeitswoche nachzugehen, um dann nach Feierabend erstmal gar nicht so richtig wissen, wohin..hatte ich lange nicht.
In den letzten Wochen stand ja an den Wochenenden auch immer etwas an, so das ich eigentlich nur von einer „Kraft“ in die nächste gefallen bin und immer irgendwie was los war, was Ansicht verbietet, die Gedanken einfach mal so kreisen zu lassen.
So genieße ich diese kleine Ruhe, die mich gesucht und gefunden hat…endlich mal wieder.

Durch

Januar 18th, 2018

Es ist Donnerstag und am Ende der Woche verspüre ich wieder das Gefühl, einfach nur durch zu sein. Müde und KO umso näher das Wochenende kommt, und die Tatsache, das es um 15 Uhr durch die Wetterbedingungen schon aussieht, was wäre es mitten in der Nacht, gibt mir den Rest. Hab irgendwie das Gefühl, das in den Frühlings- und Sommermonaten man am Ende der Woche noch viel mehr Energie hat, als an diesen dunklen und trüben Tagen.

Ein Moment im Winter

Januar 16th, 2018

Ganz kurz und früh am Morgen ein kurzer Moment im Winter. Für einen Augenblick ist alles weiß. Ich habe so das Gefühl, das war der Winter dieser Saison.Nut ein Moment, bevor alles schon wieder zu Matsch vertaut.

Neues Buch

Januar 15th, 2018

Die Begeisterung von letzten Buch lässt mich diesmal beim gleichen Schriftsteller bleiben.

An diesem Wochenende

Januar 14th, 2018

Wieder mal ein Wochenende erlebt, von dem ich schon am Sonntagmorgen sagen kann, das es mich komplett ausgefüllt hat.
Am Freitag nach der Arbeit besuchten mich gleich zwei meiner Freunde, quasi hintereinander und die Gespräche füllten und komplettierten dann diesen Wochenendbeginn.
Gestern dann noch die kleine (und zweite) Geburtstagsfeier, denn bei der ersten konnten irgendwie nicht alle anwesend sein.
So verlebte ich den gestrigen Abend in einer kleinen netten Runde mit guter Musik und guten Gesprächen. Auch wenn Kokain und THC die kleine Party diesmal etwas „besonders“ machten, war es doch wieder diese Runde, die diesen Abend wieder zu etwas besonderem machte.
Nach meinem langem kranken Herbst, tut es jetzt umso besser, wieder im Leben einen magischen Moment nach dem anderen zu erschaffen und zu durchleben.
So wie endlich wieder im Leben zurück, kommt mir vielleicht gerade nach dieser langen Zeit wie ein Sprint von 0 auf 100 vor.Vielleicht macht das tiefe Tal des letzten Herbstes die Berge in dieser Zeit noch höher.Egal wie, auf jeden Fall fühlt es sich gut an in diesem grauen und tristen Winter sich ab und zu seine magischen Momente selbst zu verschaffen.