Archive for Oktober 5th, 2016

Die ersten kalten Tage

Mittwoch, Oktober 5th, 2016

Die warmen Tage sind vorbei und wohl auch die Tage in denen man noch gerne in den Herbst geht und sich über die letzten warmen Sonnenstrahlen freuen kann.
Heute präsentierte sich der Oktober wie ein typischer November und zeigt in einem nasskaltem Temperatursturz an, das es Herbst wird.
Und kaum ist der erste nasskalte Tag dieser Herbstsaison da, schon fühle ich mich wie ständig ausgekühlt und dieses Gefühl erinnert mich das Gefühl, was man hat, bevor eine große Erkältung in einem ausbricht.
Der erste von diesen Tagen wirkt dann immer ganz besonders düster, so als wenn sich der Körper erst daran gewöhnen muss, das nun nichtmehr soviel Wärme zur Verfügung steht und nun es darum geht, den eigenen Körper umzuschalten, selbst genug Wärme zu produzieren um die Körpertemperatur zu halten.

Powerhuhn 

Mittwoch, Oktober 5th, 2016

In Anbetracht dessen, das um mich rum noch immer alles niest und schnupft…und ich nicht Krankwerden darf..vertraue ich auf die magische Kraft des Huhns.

Meer übergesehen

Mittwoch, Oktober 5th, 2016

Wenn ich so auf dieses Jahr zurückblicke, stelle ich fest, das ich wohl in diesem Jahr so oft am Meer war, wie in keinem anderen, zumindest nicht bewusst.
Ist es sonst so, das ich bei der Heimreise, also weg vom Meer, mir schon immer überlege, wann ich wohl wieder am Meer bin und wie ich dort hinkomme, um irgendetwas zu haben, auf das ich mich schon „vor“ freuen kann, ist es diesmal anders.
Eine tiefe Zufriedenheit, das ich nun zu Hause bin macht sich breit und derzeit zieht mich nichts weg und auch nichts zum Meer.Ganz im Gegenteil, mein Meer-Akku scheint irgendwie diese Tage voll aufgeladen zu sein ,das es gar keinen Bedarf an Meeresrauschen oder Meerblick gibt.
Auch sonst hält sich das Fernweh in Grenzen, was sonst bei mir eigentlich immer leicht vorhanden ist.
So freue ich mich auch richtig auf das kommende Wochenende einer verkürzten Arbeitswoche, in der mal so rein gar nichts geplant ist und wahrscheinlich auch nicht viel passieren wird.
Vielleicht ist dieses, genau das was ich jetzt brauche, nachdem ich seit Wochen wie unter Dauerstrom stehe um immer wieder irgendwie was los ist, bei dem ich unbedingt dabei sein muss.
Ich geniesse nun einfach mal das Gefühl, in einen Hafen einzufahren.